Anzahl der Verse des Qur’an

Frage:
Wie viele Verse wurden dem Gesandten (s.) offenbart?
Antwort:
Hisham Ibn Salim berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Der Qur’an, den Gabriel (a.) Muhammad (s.) überbrachte, beträgt 17.000 Verse.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 2 Seite 350 Hadith 29]
علي بن الحكم، عن هشام بن سالم، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: إن القرآن الذي جاء به جبرئيل عليه السلام إلى محمد صلى الله عليه وآله سبعة عشر ألف آية
Habib As-Sijistani berichtete, dass er Imam Al-Baqir (a.) über den Vers befragte: ﴾Als Gott den Bund mit den Propheten schloss: »Wenn Ich euch von einem Buch und einer Weisheit gebe, kommt hierauf ein Gesandter als Bestätiger von dem zu euch, was mit euch ist, an den ihr glauben und dem ihr helfen sollt.«﴿ (3:81) Er sprach: „Wie schenkt Moses Jesus Glauben und hilft ihm, wobei er ihn nicht erlebte und wie schenkt Jesus Muhammad Glauben und hilft ihm, wobei er ihn nicht erlebte?” Dann sprach er: „O Habib, vom Qur’an wurden viele Verse entfernt, wobei darin nichts hinzugefügt wurde, außer Buchstaben. Die Schreiber begingen mit ihnen Fehler und die Männer spekulierten über sie und dies ist eine Spekulation, also lies ihn: ﴾Als Gott den Bund mit den Gemeinden der Propheten schloss: »Wenn Ich euch von einem Buch und einer Weisheit gebe.«﴿ (3:81) Genau so sandte ihn Gott herab, o Habib!” [Al-Qira’at von As-Sayyari, Seite 31 – 32 Hadith 115]
عن البرقي عن ابن محبوب عن هشام بن سالم عن حبيب السجستاني عن أبي جعفر عليه السلام قال: سألت عن قول الله عز وجل وإذ أخذ الله ميثاق النبيين لما آتيتكم من كتاب وحكمة ثم جاءكم رسول مصدق لما معكم لتؤمنن به ولتنصرنه فقال: كيف يؤمن موسى بعيسى وينصره ولم يدركه وكيف يؤمن عيسى بمحمد وينصره ولم يدركه؟ ثم قال: يا حبيب إن القرآن قد طرح منه آي كثير ولم يزد فيه إلا حروف أخطأت بها الكتاب وتوهما الرجال وهذا وهم فاقرأها: وإذ أخذ الله ميثاق أمم النبيين لما آتيتكم من كتاب وحكمة, هكذا أنزلها الله يا حبيب
Muyassir Ibn Abd Al-Aziz berichtete, dass Imam Al-Baqir (a.) sagte: „Wären im Buch Gottes keine Hinzufügung und keine Entfernung davon, dann wäre unser Recht vor keiner klugen Person verborgen geblieben und wäre unser Erhebender (Qa’im) bereits aufgestanden, sodass er sich zu Wort meldet, dann hätte ihn der Qur’an bestätigt.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 89 Seite 115 Hadith 9]
عن محمد بن مسعود عن ميسر بن عبد العزيز عن أبي جعفر عليه السلام قال: لولا أنه زيد في كتاب الله ونقص منه ما خفي حقنا على ذي حجى ولو قد قام قائمنا فنطق صدقه القرآن
Al-Hasan Ibn Musa berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Die Sache und Nachfolgeschaft wird niemals der Familie von Abu Bakr und Familie von Umar und Familie der Söhne von Umayyah und Nachkommen von Talhah und Az-Zubair ausgehändigt werden und es ist so, dass sie den Qur’an kürzten und die Bräuche ungültig machten und die Urteile aufhoben.” [Tafsir-ul-Ayyashi, Band 1 Seite 5 Hadith 7]
عن الحسن بن موسى عن الإمام الصادق عليه السلام قال: لا يرفع الأمر والخلافة إلى آل أبي بكر أبدا ولا إلى آل عمر ولا إلى آل بنى أمية ولا في ولد طلحة والزبير أبدا وذلك أنهم بتروا القرآن وأبطلوا السنن وعطلوا الاحكام
Abu Dharr berichtete, dass Umar Ibn Al-Khattab sagte: „Ali brachte einen Qur’an herbei, in dem die Auswanderer (von Mekka) und Helfer (aus Medina) bloßgestellt werden und wir sind zum Entschluss gekommen, dass wir den Qur’an zusammenstellen und von ihm das entfernen, was die Auswanderer und Helfer entblößt und aufdeckt.” Daraufhin sagte ihm Zaid Ibn Thabit hinsichtlich dem Vorhaben zu. [Tawatur-ul-Qur’an von Al-Hurr Al-Amili, Seite 68]
عن أبي ذر الغفاري عن عمر بن الخطاب قال: إن عليا جاء بالقرآن وفيه فضيحة المهاجرين والأنصار وقد رأينا أن نؤلف القرآن ونسقط منه ما كان فضيحة وهتكا للمهاجرين والأنصار فأجابه زيد إلى ذلك
Sulaim Ibn Qais berichtete, dass Talhah Ibn Ubaidillah sagte: „Berichte mir von dem, was Umar und Uthman aufgeschrieben haben. Ist alles davon ein Qur’an oder befindet sich etwas darin, was kein Qur’an ist?” Imam Ali (a.) sprach: „Doch, alles davon ist ein Qur’an. Wenn du das befolgst, was darin ist, dann wirst du vor dem Feuer gerettet und betrittst das Paradies, denn darin ist unser Beweis enthalten und die Darlegung unserer Befehlsgewalt und unser Recht und die Pflicht zum Gehorsam uns gegenüber.” Talhah sprach: „Er genügt mir, denn wenn es ein Qur’an ist, dann genügt er mir.” [Kitab Sulaim, Seite 212]
عن أبان بن أبي عياش عن سليم بن قيس عن طلحة بن عبيد الله قال: ما أراك يا أبا الحسن أجبتني عما سألتك عنه من أمر القرآن ألا تظهره للناس؟ قال عليه السلام: يا طلحة، عمدا كففت عن جوابك. قال: فأخبرني عما كتب عمر وعثمان، أقرآن كله أم فيه ما ليس بقرآن؟ قال عليه السلام: بل هو قرآن كله، إن أخذتم بما فيه نجوتم من النار ودخلتم الجنة، فإن فيه حجتنا وبيان أمرنا وحقنا وفرض طاعتنا. فقال طلحة: حسبي، أما إذا كان قرآنا فحسبي
Yazid Ibn Abdillah berichtete, dass Imam Al-Jawad (a.) sagte: „Erkenne jene, die den Mönchen und Rabbinern ähneln, welche zur Verheimlichung des Buches und seiner Verfälschung übergingen, denn weder nützte ihnen ihr Handel noch waren sie rechtgeleitet. Erkenne danach jene, die ihnen aus dieser Gemeinde ähneln! Sie behielten die Buchstaben des Buches bei und verfälschten seine Eingrenzungen.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 8 Seite 54 Hadith 16]
عن يزيد بن عبد الله عن الإمام الجواد عليه السلام قال: فاعرف أشباه الأحبار والرهبان الذين ساروا بكتمان الكتاب وتحريفه فما ربحت تجارتهم وما كانوا مهتدين، ثم أعرف أشباههم من هذه الأمة الذين أقاموا حروف الكتاب وحرفوا حدوده
Kommentar:
Die Sammlung von Ali (a.) nach dem Tod des Gesandten (s.) ist vom Qur’an aus der Lebzeit des Gesandten (s.) zu unterscheiden [hier!].

3 Gedanken zu „Anzahl der Verse des Qur’an#8220;

  1. Pingback: Al-Amili glaubt daran, dass der Qur’an unvollständig ist | Akhbariyyah

  2. Pingback: Hüter des Qur’an | Akhbariyyah

  3. Pingback: Gefährten bekennen sich zur Unvollständigkeit des Qur’an | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar