Treueschwur an Mu’awiyah?

1. Frage:

Ein Anhänger der unrechtmäßigen Imame stellte die Behauptung auf, dass Imam Al-Hasan (a.) seine Befehlsgewalt an Mu’awiyah abgab und dann zu den Einwohnern von Kufa sprach: „Ihr habt meinen Vater umgebracht, meine Familie bestohlen und mich erstochen. Ich habe wirklich meinen Treueeid an Mu’awiyah gegeben, gehorcht und folgt ihm.” Daraufhin äußerte die Person, dass es sich hierbei um Berichte handele, welche die Liebenden der Ahl-ul-Bait (a.) erreicht hätten und gab folgende Quellen an: Kashf-ul-Ghummah, Seite 540; Al-Irshad, Seite 190, Fusul-ul-Muhimmah, Seite 162; Muruj-udh-Dhahab, Band 1 Seite 431. Entspricht dies den Tatsachen oder handelt es sich hierbei um eine Täuschung?

Antwort:

Was Kashf-ul-Ghummah betrifft, so handelt es sich um eine Lüge, denn das Werk umfasst lediglich 387 Seiten. Die Seite 540 existiert folglich nicht.

Kashf-ul-Ghumma Band 1 Seite 387

Was Al-Irshad betrifft, so stellt sich die Behauptung ebenso als falsch heraus, denn auf der besagten Seite 190 fehlt jegliche Spur eines solchen Berichts.

Al-Irshad B 1 S 190

Was Fusul-ul-Muhimmah betrifft, so ist auch dieses mal auf der angegebenen Seite 162 nichts von solch einem Bericht zu sehen.

Fusul-ul-Muhimmah Seite 162

Abschließend kommen wir zu Muruj-udh-Dhahab und auch hier wurde im 1. Band die Seite 431 angegeben, obwohl das Werk nur über 296 Seiten verfügt und somit endet, was mit einer Lüge begann, ebenso mit einer Lüge.

Muruj-udh-Dhahab, Band 1 Seite 296

Der Grund, warum man solche Berichte nicht den Unfehlbaren (a.) zuordnen kann, ist, dass es sich hierbei um Erzählungen handelt, die von den Leuten der Erneuerung überliefert wurden.

Hilal Ibn Khabbab berichtete, dass Imam Al-Hasan (a.) sagte: „Ich habe wirklich meinen Treueeid an Mu’awiyah gegeben, gehorcht und folgt ihm.” [Tarikh Madinat Dimashq von Ibn Asakir, Hadith 11885; Tarikh Baghdad von Al-Khatib Al-Baghdadi, Hadith 70]

وَإِنِّي قَدْ بَايَعْتُ مُعَاوِيَةَ, فَاسْمَعُوا لَهُ وَأَطِيعُوا

Tarikh Madinat Dimashq, H 11885

Hudhaifah Ibn Al-Yaman berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Nach mir wird es Imame geben, welche nicht durch meine rechte Weisung geleitet und nicht gemäß meiner Sunnah verfahren werden. Unter ihnen werden sich Männer erheben, deren Herzen die Herzen der Satane sind, welche in menschlichen Leibern schlagen.” Hudhaifah Ibn Al-Yaman sprach: „Wie soll ich mich verhalten, wenn ich davon erfasst werde, o Gesandter Gottes?” Der Heilige Prophet (s.) antwortete: „Höre auf den Befehlshaber und gehorche ihm, selbst, wenn dein Rücken geschlagen und dein Besitz enteignet wird. Höre und gehorche!” [Sahih Muslim, Hadith 1847]

وحدثني محمد بن سهل بن عسكر التميمي حدثنا يحيى بن حسان ح وحدثنا عبد الله بن عبد الرحمن الدارمي أخبرنا يحيى وهو ابن حسان حدثنا معاوية يعني ابن سلام حدثنا زيد بن سلام عن أبي سلام قال قال حذيفة بن اليمان: قال رسول الله صلى الله عليه وسلم: يكون بعدي أئمة لا يهتدون بهداي ولا يستنون بسنتي وسيقوم فيهم رجال قلوبهم قلوب الشياطين في جثمان إنس قال قلت كيف أصنع يا رسول الله إن أدركت ذلك قال تسمع وتطيع للأمير وإن ضرب ظهرك وأخذ مالك فاسمع وأطع

Sahih Muslim

2. Frage:

Eine weitere Behauptung, die vom Beschuldiger getätigt wurde, bestand darin, dass Imam Al-Husain (a.) bezüglich Mu’awiyah gesagt hätte: „O Qais, gib ihm den Treueeid, denn er ist mein Imam.” Dieses mal gab er das Werk Rijal-ul-Kashi und die Seite 109 an. Welcher Bericht liegt uns in der angegebenen Quelle vor?

Antwort:

Fudail Ghulam Ibn Rashid berichtete, dass er Imam Ja’far As-Sadiq (a.) sagen hörte: „Mu’awiyah schrieb einen Brief an Imam Al-Hasan Ibn Ali (a.), worin es hieß: »Du, Al-Husain und die Gefährten von Ali sollt kommen.« Daher zog Qais Ibn Sa’d Ibn Ubadah Al-Ansari hinaus und sie kamen nach Syrien und Mu’awiyah gewährte ihnen den Eintritt und bereitete ihnen eine Predigt vor. Er sprach: »O Hasan, erhebe dich und leiste den Treueschwur!« Und er stand auf und leistete den Treueschwur. Dann sprach er: »O Qais, erhebe dich und leiste den Treueschwur!« Doch er wandte sich an Al-Husain (a.) und schaute danach, was er ihm befiehlt. Daher sagte Al-Husain (a.): »O Qais, er ist mein Imam!« Womit er Al-Hasan (a.) meinte.” [Rijal-ul-Kashi, Seite 109]

جبرئيل بن أحمد وأبو إسحاق حمدويه، وإبراهيم بن نصير عن محمد بن عبد الحميد العطار الكوفي، عن يونس بن يعقوب، عن فضيل غلام محمد ابن راشد قال: سمعت أبا عبد الله عليه السلام يقول: إن معاوية كتب إلى الحسن بن علي صلوات الله عليهما أن: أقدم أنت والحسين وأصحاب علي فخرج معهم قيس بن سعد ابن عبادة الأنصاري فقدموا الشام، فأذن لهم معاوية، وأعد لهم الخطباء فقال: يا حسن قم قبايع فقام وبايع، ثم قال للحسين عليه السلام: قم فبايع، فقام فبايع، ثم قال: يا قيس قم فبايع فالتفت إلى الحسين عليه السلام ينظر ما يأمره، فقال: يا قيس إنه إمامي يعني الحسن عليه السلام

Wie wir sehen bezeichnet Al-Husain (a.) nicht Mu’awiyah als seinen Imam, sondern seinen Bruder Al-Hasan (a.), denn Qais soll klar gemacht werden, dass auch Al-Husain (a.) dem Imam seiner Zeit nicht widersprechen darf.

Zaid Ibn Wahb Al-Jahmi berichtete, dass Imam Al-Hasan (a.) sagte: „Bei Gott, dass ich mit Mu’awiyah ein Abkommen schließe, wodurch mein Blut geschützt ist und meine Leute in Sicherheit sind, ist besser als dass sie mich töten und mich die Leute meines Hauses und meine Leute verlieren.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 44 Seite 20 Hadith 4]

عن زيد بن وهب الجهني قال: قال الحسن بن علي عليه السلام: والله لأن آخذ من معاوية عهدا أحقن به دمي وآمن به في أهلي خير من أن يقتلوني فتضيع أهل بيتي وأهلي

Abu Umar Zadhan berichtete, dass Imam Al-Hasan (a.) sagte: „Mu’awiyah behauptet, dass ich ihn für die Nachfolgeschaft als würdig erachtet hätte und mich selber als keinen würdigen Nachfolger betrachte, aber Mu’awiyah hat gelogen. Wir haben durch das Buch Gottes und durch die Zunge Seines Propheten (s.) eher Anspruch auf die Menschen als sie selbst und wir Leute des Hauses wurden stets unterdrückt, seitdem Gott Seinen Propheten (s.) zu Sich nahm. Daher ist Gott zwischen uns und zwischen jenem, der unser Recht unterdrückte, auf unsere Hälse sprang, die Menschen zur Auflehnung gegen uns brachte, uns an unserem Anteil von Al-Fai’ hinderte und unserer Mutter (a.) das Erbe untersagte, das ihr der Prophet Muhammad (s.) hinterließ. Bei Gott, hätten die Menschen meinem Vater (a.) den Treueschwur geleistet als sie der Gesandte (s.) verließ, dann hätte sie der Himmel mit seinem Regen versorgt und die Erde hätte ihnen ihre Segnungen ausgeschüttet und deine Gier hätte dich nicht zur Macht getrieben, o Mu’awiyah! Als sie aus ihrer Quelle herauskam stritten die Quraish untereinander darüber. Daher haben die Entlassenen und die Söhne der Entlassenen danach gehungert, du und deine Gefährten!” [Ghaiat-ul-Maram von Al-Bahrani, Band 2 Seite 89 Hadith 30]

الشيخ في مجالسه قال: أخبرنا جماعة عن أبي المفضل قال: حدثنا عبد الرحمن بن محمد بن عبيد الله العرزمي عن أبيه عن عثمان أبي اليقظان عن أبي عمر زادان قال: قال الحسن بن علي عليه السلام: وإن معاوية زعم لكم أني رأيته للخلافة أهلا، ولم أر نفسي لها أهلا فكذب معاوية، نحن أولى بالناس في كتاب الله عز وجل وعلى لسان نبيه صلى الله عليه وآله ولم نزل أهل البيت مظلومين، منذ قبض الله نبيه صلى الله عليه وآله فالله بيننا وبين من ظلمنا حقنا، وتوثب على رقابنا، وحمل الناس علينا، ومنعنا سهمنا من الفيئ ومنع امنا ما جعل لها رسول الله صلى الله عليه وآله وأقسم بالله لو أن الناس بايعوا أبي حين فارقهم رسول الله صلى الله عليه وآله لأعطتهم السماء قطرها، والأرض بركتها، وما طمعت فيها يا معاوية، فلما خرجت من معدنها تنازعتها قريش بينها، فطمعت فيها الطلقاء، وأبناء الطلقاء: أنت وأصحابك

Sadir berichtete, dass Abu Sa’id Iqqisi sagte: „Als Al-Hasan, der Sohn von Ali Ibn Abi Talib (a.), einen Friedensvertrag mit Mu’awiyah, dem Sohn von Abu Sufyan, schloss, kamen die Menschen zu ihm herein, von denen einige ihn wegen seinem Treueschwur tadelten. Imam Al-Hasan (a.) sprach: »Wehe euch, ihr wisst nicht, was ihr tut! Bei Gott, das Abkommen, was ich für meine Anhänger schloss, ist besser als das, worüber die Sonne aufgeht oder untergeht. Wisst ihr nicht, dass ich euer Imam bin und euch der Gehorsam zu mir eine Pflicht ist, einem der beiden Herren der Jugend des Paradieses, aufgrund der Aussage des Propheten Muhammad (s.) über mich?« Sie sprachen: »Doch, so ist es!« Er sprach: »Habt ihr nicht davon erfahren, dass, als Al-Khidr das Schiff versenkte, der Mauer Halt gab und den Jungen tötete, dies ein Ärgernis in den Augen von Moses, dem Sohn von Imran (a.), war, aber bei Gott eine Weishet und Gültigkeit darin vorlag? Habt ihr nicht davon erfahren, dass es keinen von uns gibt außer, dass er für die Tyrannen seiner Zeit einen Treueschwur leistet, mit Ausnahme des sich Erhebenden (Al-Mahdi)? Es ist jener, hinter dem der Geist Gottes, Jesus, der Sohn der Maria (a.), das Gebet verrichtet und dessen Geburt von Gott verschleiert wurde und den Er in die Verborgenheit nahm, sodass er bei seiner Erscheinung keinen Treueschwur leistet. Dieser ist der Neunte der Nachkommen meines Bruders Al-Husain und der Sohn einer Magdsherrin. Gott gewährt ihm in seiner Verborgenheit ein langes Leben und bringt ihn daraufhin in seiner Kraft und Gestalt eines jungen Mannes geringer als 40 Jahre zum Vorschein, damit ihr wisst, dass Gott Macht zu allen Dingen hat.«” [Al-Ihtijaj von Abu Mansur At-Tabarsi, Band 2 Seite 9 – 10]

وعن حنان بن سدير عن أبيه سدير عن أبيه عن أبي سعيد عقيصي قال: لما صالح الحسن بن علي بن أبي طالب معاوية بن أبي سفيان دخل عليه الناس فلامه بعضهم على بيعته فقال عليه السلام: ويحكم ما تدرون ما عملت، والله الذي عملت لشيعتي خير مما طلعت عليه الشمس أو غربت، ألا تعلمون أني إمامكم، ومفترض الطاعة عليكم، واحد سيدي شباب أهل الجنة بنص من رسول الله علي؟ قالوا: بلى. قال: أما علمتم أن الخضر لما خرق السفينة، وأقام الجدار، وقتل الغلام كان ذلك سخطا لموسى بن عمران عليه السلام إذ خفي عليه وجه الحكمة في ذلك، وكان ذلك عند الله تعالى ذكره حكمة وصوابا؟ أما علمتم أنه ما منا أحد إلا ويقع في عنقه بيعة لطاغية زمانه إلا القائم عجل الله فرجه؟ الذي يصلي خلفه روح الله عيسى بن مريم عليه السلام، فإن الله عز وجل يخفي ولادته ويغيب شخصه لئلا يكون لأحد في عنقه بيعة إذا خرج، ذاك التاسع من ولد أخي الحسين، ابن سيدة الإماء، يطيل الله عمره في غيبته ثم يظهره بقدرته في صورة شاب دون أربعين سنة، ذلك ليعلم أن الله على كل شئ قدير

Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Was den Treueschwur anbelangt, wenn damit das Abkommen, ein Ausdruck von Akzeptanz und vom Streit Abstand Nehmen gemeint ist, so war dies der Fall. Wir haben jedoch bereits den Gesichtspunkt seines Geschehens und die Gründe der Not dazu erklärt und darin liegt kein Beweis gegen ihn (a.) genau so wie kein Beweis gegen seinen Vater (s.) vorliegt, als er in der Zeit der Vorausgegangenen bezüglich dessen den Treueschwur leistete und vom Streiten mit ihnen Abstand nahm und sich von ihrem Einfluss zurückzog.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 44 Seite 31]

قال شيخ الإسلام محمد باقر المجلسي رضي الله عنه: فأما البيعة فان أريد بها الصفقة وإظهار الرضا والكف عن المنازعة، فقد كان ذلك، لكنا قد بينا جهة وقوعه، والأسباب المحوجة إليه، ولا حجة في ذلك عليه صلوات الله عليه كما لم يكن في مثله حجة على أبيه صلوات الله عليهما لما بايع المتقدمين عليه، وكف عن نزاعهم، وأمسك عن غلابهم

Schreibe einen Kommentar