Lob von Imam Ali?

1. Frage:

Ein Befolger der unrechtmäßigen Imame äußerte die Behauptung, dass Imam Ali (a.) Abu Bakr und Umar zu den Besten nach dem Gesandten (s.) erklärte und gab folgende Quelle an: Kitab Ash-Shafi von Al-Murtada, Band 2 Seite 428. Ebenso behauptete er, dass Imam Ali (a.) beide als seine Lieblingsbrüder, rechtgeleitete Imame und Vorbilder bezeichnete und gab folgende Quelle an: Talkhis Ash-Shafi, Band 2 Seite 428. Handelt es sich tatsächlich um Berichte, welche die Liebenden der Ahl-ul-Bait (a.) erreichten?

Antwort:

Zunächst ist zu sagen, dass die Quellenangabe falsch ist, denn diese befindet sich im 3. Band auf den Seiten 94 und 95. Bei der Aussage selber handelt es sich um eine Fabrikationen der Erneuerer, welche Ash-Sharif Al-Murtada zitierte und durch die Berichte der Unfehlbaren (a,) über die Führung von Imam Ali (a.) widerlegte.

Ash-Sharif Al-Murtada schreibt: „Der Verfasserdes Buches sagte: »Sie haben einen anderen Beweis und es mag sein, dass sie seine Ernennung (s.) aufgrund der Abwesenheit von Medina belegen.«” Fußnote: „Die Rede ist vom Buch namens Al-Mughni.” [Ash-Shafi Fi Al-Imamah, Band 3 Seite 71]

قال الشريف المتضى رضي الله عنه: قال صاحب الكتاب: دليل لهم آخر، وربما استدلوا باستخلافه [صلى الله عليهما إياه] بعد الغيبة على المدينة. ونقرأ في الهامش: (١) التكملة من المغني

Ash-Sharif Al-Murtada schreibt: „Al-Qadi Abd-ul-Jabbar Ibn Ahmad Ibn Abd Al-Jabbar Al-Hamdani gehörte zu jenen, die sich an diesem Wettstreit beteiligten und gegen die Verlockungen dieser Angelegenheit hinauszogen. So verfasste er das Buch namens Al-Mugni Fi At-Tawhid Wa Al-Adl in 20 Bändern und behandelte im 20. Band besonders die Thematik der Führung. Zunächst war Al-Qadi ursprünglich ein Ascharite schafiitischen Zweiges. Daraufhin wurde er von jenen beeinflusst, die bei ihnen anwesend waren und zu den Gelehrten der Mu’tazilah gehörten und wandte sich der mu’tazilitischen Lehre zu.” [Ash-Shafi Fi Al-Imamah, Band 1 Seite 8]

قال الشريف المتضى رضي الله عنه: وقد كان القاضي عبد الجبار بن أحمد بن عبد الجبار الهمداني: ممن جرى في هذا المضمار، وخاض الغمرات في هذا الموضوع فأملى كتابه ” المغني في التوحيد والعدل ” في عشرين جزء، وجعل الجزء العشرين منه خاصا في الإمامة. وكان القاضي في أول أمره أشعري الأصول شافعي الفروع، ثم تأثر بمن حضر عندهم من علماء المعتزلة فتحول إلى الاعتزال

Ash-Sharif Al-Murtada schreibt: „Er (Al-Qadi Abd-ul-Jabbar) sagte: »Und sie widersprechen dem, was über die Ernennung von Abu Bakr erzählt wird und es wurde von Anas erzählt, dass ihm der Gesandte (s.) beim Eintreffen von Abu Bakr anordnete, diesem das Paradies zu versprechen und die Nachfolgeschaft nach ihm. Und Ja’far Ibn Muhammad berichtete von seinem Vater, dass ein Mann vom Stamm der Quraish zu Ali (a.) kam und sprach: »»Ich hörte dich, wie du sagtest: Gott bessere uns mit dem, womit er die rechtgeleiteten Nachfolger besserte. Daher möchte ich wissen, wer diese sind.«« Ali (a.) antwortete: »»Es sind meine Lieblinge und Onkel Abu Bakr und Umar. Zwei Imame der Rechtleitung,Gelehrte des Islam und Männer vom Stamm der Quraish. Nach dem Propheten Muhammad (s.) sollte man beide nachahmen und wer sie nachahmt, der bleibt vor Verfehlung bewahrt und wer ihren Fußstapfen folgt, der wird zum geraden Weg rechtgeleitet.«« Und Abu Juhaifah, Muhammad Ibn Ali, Abd Khair, Suwaid Ibn Ghafalah, Abu Hakimah und vierzehn andere berichteten, dass Ali (a.) sagte: »»Die besten dieser Gemeinde nach unserem Propheten sind Abu Bakr und Umar.«« [Ash-Shafi Fi Al-Imamah, Band 3 Seite 92 – 94]

قال الشريف المتضى رضي الله عنه: قال وأحد ما يعارضون به ما روي عنه في استخلاف أبي بكر، فقد روي عن أنس أن رسول الله صلى الله عليه وآله أمره عند إقبال أبي بكر أن يبشره بالجنة وبالخلافة بعده .. وروى جعفر بن محمد عن أبيه أن رجلا من قريش جاء إلى أمير المؤمنين عليه السلام فقال سمعتك تقول في الخطبة آنفا: اللهم أصلحنا بما أصلحت به الخلفاء الراشدين فمن هم، قال: حبيباي وعماي أبو بكر وعمر إماما الهدى وشيخا الاسلام ورجلا قريش، والمقتدى بهما بعد رسول الله صلى الله عليه وآله من اقتدى بهما عصم ومن اتبع آثارهما هدي إلى صراط مستقيم. وروى أبو جحيفة ومحمد بن علي وعبد خير وسويد بن غفلة وأبو حكيمة وغيرهم وقد قيل إنهم أربعة عشر رجلا إن عليا عليه السلام قال في خطبة (خير هذه الأمة بعد نبيها أبو بكر وعمر

Ash-Sharif Al-Murtada schreibt: „Wir haben bereits dem vorausgehend erklärt, dass der Bericht, welcher den Befehl der Hingabe zu Imam Ali (a.) und seine Befehlsgewalt über die Gläubigen umfasst, bei der Anhängerschaft der Leute des Hauses (a.) vielfach und ununterbrochen übermittelt wurde.” [Ash-Shafi Fi Al-Imamah, Band 3 Seite 96]

قال الشريف المرتضى رضي الله عنه: قد بينا فيما تقدم أن الخبر الذي يتضمن الأمر بالتسليم على أمير المؤمنين عليه السلام بإمرة المؤمنين تتواتر الشيعة بنقله

Kommen wir nun zu einem Bericht, der die Liebenden der Ahl-ul-Bait (a.) erreichte und somit relevant ist.

Sa’d Al-Khaffaf berichtete, dass Imam Muhammad Al-Baqir (a.) sagte: „Als der Befehlshaber der Gläubigen (a.) eines Tages im Gebetshaus saß, wobei er von seinen Gefährten umgeben war, kam ein Mann von seinen Anhängern zu ihm und sprach: »Breite deine Hand aus, damit ich dir den Treueschwur leiste!« Er sprach: »Zu was willst du bei mir die Treue schwören?« Der Mann antwortete: »Bezüglich der Machenschaften von Abu Bakr und Umar.« Daher streckte er seine Hand aus und sprach: »Reich mir deine Hand! Gott verfluche die beiden.«” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 41 Seite 294 – 295 Hadith 17]

عباد بن سليمان، عن محمد بن سليمان، عن أبيه، عن هارون بن الجهم، عن سعد الخفاف، عن أبي جعفر عليه السلام قال: بينا أمير المؤمنين يوما جالس في المسجد وأصحابه حوله فأتاه رجل من شيعته، فقال: ابسط يديك أبايعك، قال: على ماذا؟ قال: على ما عمل أبو بكر وعمر! قال: فمد يده وقال له: أصفق لعن الله الاثنين

2. Frage:

Daneben wurde der Anspruch erhoben, Imam Ali (a.) habe Abu Bakr und Umar eine hohe Stellung im Islam zugesprochen und als Nachfolger des Gesandten (s.) anerkannt, wobei man folgende Quelle nannte: Sharh Nahj Al-Balaghah von Ibn Maitham Al-Bahrani, Band 31 Seite 486.  Ebenso kam die Äußerung auf, dass Imam Ali (a.) Abu Bakr oder Umar auf der Seite 350 in Nahj-ul-Balaghah gelobt hätte. Wie verhält es sich wirklich?

Antwort:

Was das Werk von Al-Bahrani, welches den Namen Sharh Nahj Al-Balaghah trägt, angeht, so umfasst es lediglich fünf Bänder und daher ist ein 31. Band nicht existent.

Sharh Ibn Maitham umfasst 5 Baender

Es handelt sich viel mehr um eine Fabrikation, die unter den Leuten der Erneuerung im Umlauf ist.

Abd-ul-Hamid Ibn Abi Al-Hadid schreibt: „Unsere Gelehrten, möge Gott ihnen gnädig sein, seien es die Früheren oder Späteren, seien sie aus Basra oder Bagdad, stimmen in ihrer Glaubenslehre darin überein, dass der Treueschwur an Abu Bakr As-Siddiq ein gültiger und legitimer Treueschwur ist und er kam nicht durch einen Text zustande. Eher handelt es sich um eine Wahl, welche durch den Konsens bestätigt wurde.” [Sharh Nahj Al-Balaghah von Ibn Abi Al-Hadid, Band 1 Seite 7]

قال عبد الحميد بن أبي الحديد المعتزلي: اتفق شيوخنا كافه رحمهم الله، المتقدمون منهم والمتأخرون، والبصريون والبغداديون، على أن بيعه أبى بكر الصديق بيعه صحيحه شرعية، وانها لم تكن عن نص وإنما كانت بالاختيار الذي ثبت بالاجماع

Abd-ul-Hamid Ibn Abi Al-Hadid schreibt, dass Imam Ali (a.) sagte: „Und die besten unter ihnen im Islam, laut deiner geäußerten Behauptung und Ratsamsten von ihnen waren für Gott und Seinen Gesandten der Nachfolger und Nachfolger des Nachfolgers und bei meinem Leben, ihre Stellung im Islam ist gewiss gewaltig und was durch beide, zur Verwundung des Islams, erzielt wurde, erheblich. Daher möge die Barmherzigkeit Gottes auf beiden sein und ihr Lohn besser als ihre Taten.” [Sharh Nahj Al-Balaghah von Ibn Abi Al-Hadid, Band 15 Seite 76]

قال عبد الحميد بن أبي الحديد المعتزلي: عن علي رضي الله عنه قال: فكان أفضلهم – زعمت – في الاسلام، وأنصحهم لله ولرسوله الخليفة وخليفة الخليفة، ولعمري إن مكانهما في الاسلام لعظيم، وإن المصاب بهما لجرح في الاسلام شديد، فرحمهما الله وجزاهما أحسن ما عملا

Kommen wir zur Predigt des Befehlshabers der Gläubigen (a.), worin weder der Name von Abu Bakr noch der Name von Umar erwähnt wird.

Muhammad Ibn Al-Husain berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Allah gehört dies, was dieser an Gutem gemacht hat, der das Krumme begradigt hat, die Krankheit heilte, die Verfahrensweise [Sunnah] etablierte und die Zwietracht beiseite ließ. Er ging (von dieser Welt) mit reinen Kleidern und wenig Schändlichem. Er erreichte ihr Gutes (der diesseitigen Welt) und entging ihrem Übel. Er zollte Allah seinen Gehorsam und fürchtete Ihn so, wie er es verdiente. Er reiste fort und ließ sie (die Leute) auf unterschiedlich abzweigenden Wegen zurück, auf denen der Irregehende nicht geleitet werden und der Rechtgeleitete keine Gewissheit erlangen kann.” [Nahj-ul-Balaghah von Ash-Sharif Ar-Radi, Predigt Nr. 228]

عن محمد بن الحسين بن موسى رضوان الله عليه أن أمير المؤنين عليه السلام قال: لله بلاء فلان فقد قوم الأود وداوى العمد. خلف الفتنة وأقام السنة. ذهب نقي الثوب قليل العيب. أصاب خيرها وسبق شرها أدى إلى الله طاعته واتقاه بحقه. رحل وتركهم في طرق متشعبة لا يهتدي فيها الضال ولا يستيقن المهتدي

Abd-ul-Hamid Ibn Abi Al-Hadid schreibt: „Mit dieser Person ist Umar Ibn Al-Khattab gemeint und ich fand eine Ausgabe, die Ar-Radi Abu Al-Hasan schrieb, welcher der Sammler von Nahj-ul-Balaghah ist und unter der Person wurde Umar kommentiert. Was im Gegensatz dazu Ar-Rawandi betrifft, so sagt er in seinem Kommentar, dass Imam Ali (a.) einige seiner Gefährten für ihren guten Lebenswandel lobte und das die Zwietracht jene ist, die sich nach dem Ableben des Propheten Muhammad (s.) durch die Wahlen und Ausbreitungen ereignete, aber das halte ich für abwegig.” [Sharh Nahj Al-Balaghah von Ibn Abi Al-Hadid, Band 12 Seite 2 – 3]

قال عبد الحميد بن أبي الحديد المعتزلي: وفلان المكنى عنه عمر بن الخطاب، وقد وجدت النسخة التي بخط الرضى أبى الحسن جامع (نهج البلاغة) وتحت (فلان) عمر. وقال ابن أبي الحديد: فاما الراوندي فإنه قال في الشرح انه عليه السلام مدح بعض أصحابه بحسن السيرة وأن الفتنة هي التي وقعت بعد رسول الله صلى الله عليه وآله من الاختيار والإثرة وهذا بعيد

Die Widerlegung des Erneuerers (Ibn Abi Al-Hadid) befindet sich in einer anderen Predigt im selben Werk.

Muhammad Ibn Al-Husain berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Bei Allah, der so-und-so hat sich mit ihm (dem Kalifat) bekleidet, und er wusste sicher, dass meine Position ihm (dem Kalifat) gegenüber dergestalt ist wie die Position der Achse zum Mühlstein. Die Flut entspringt von mir, und kein Vogel kann zu mir emporsteigen. Ich verhüllte mich mit einem Tuch gegen das (Kalifat) und verbarg mich davor. Ich begann zu erwägen, ob ich mir mit abgeschnittener Hand (ohne Helfer) Zugang dazu verschaffen oder ob ich gegenüber der blindmachenden Finsternis standhaft bleiben sollte, in welcher der Erwachsene altersschwach wird und der junge Mann graue Haare bekommt und der Gläubige sich müht, bis er seinem Herrn begegnet! Ich hielt die Standhaftigkeit dem gegenüber für weiser (als für das Kalifat zu kämpfen), so blieb ich geduldig angesichts des Dorns in meinem Auge und der Beklemmung in der Kehle, und während ich sehe, wie mein Erbe geplündert wird, bis der erste seines Weges ging und es (das Kalifat) zu dem und dem nach ihm übergab.” Dann zitierte er den Reim von Al-A’sha: „Wie anders sind doch meine Tage im Kamelsattel (d.h. Tage der Härte) als die Tage, (die ich mit) Dschabirs Bruder Hayyan (in Ruhe) verbrachte! (Er fuhr fort): Wie seltsam! Während er am Leben war, wollte er von diesem (Kalifat) entbunden werden, doch er bestätigte es für den anderen nach seinem Ableben. Wie ausgelassen haben die beiden seine Euter unter sich aufgeteilt und es in den Besitz des gemeinen (Teils des) Volkes übergehen lassen, dessen Sprache rauh und dessen Berührung hart ist. Unter ihm häuften sich die Fehltritte und (auch) die Entschuldigungen dafür. Sein (des Volkes) Führer war wie der Reiter eines schwierigen (Kamels), wenn er die Zügel (zu fest) aufnahm, würden die Nasenlöcher (des Kamels) zerrissen, und wenn er sie locker ließ, würde er stürzen. Bei Allah, die Menschen wurden so heimgesucht, indem sie (in Verwirrung) herumgestoßen wurden, mit Halsstarrigkeit und Widerspenstigkeit. [Nahj-ul-Balaghah von Ash-Sharif Ar-Radi, Predigt Nr. 3]

عن محمد بن الحسين بن موسى رضوان الله عليه أن أمير المؤنين عليه السلام قال: أما والله لقد تقمصها فلان، وإنه يعلم أن محلي منها محل القطب من الرحى، ينحدر عني السيل، ولا يرقى إلي الطير، فسدلت دونها ثوبا، وطويت عنها كشحا، وطفقت أرتئي بين أن أصول بيد جذاء، أو أصبر على طخية عمياء، يهرم فيها الكبير، ويشيب فيها الصغير، ويكدح فيها مؤمن حتى يلقى ربه، فرأيت أن الصبر على هاتا أحجى، فصبرت وفي العين قذى، وفي الحلق شجا، أرى تراثي نهبا، حتى مضى الأول لسبيله، فأدلى بها إلى فلان بعده – ثم تمثل عليه السلام بقول الأعشى: شتان ما يومي على كورها * ويوم حيان أخي جابر فيا عجبا!! بينا هو يستقيلها في حياته إذ عقدها لاخر بعد وفاته، لشد ما تشطرا ضرعيها، فصيرها في حوزة خشناء، يغلظ كلمها، ويخشن مسها، ويكثر العثار والاعتذار منها، فصاحبها كراكب الصعبة إن أشنق لها خرم، وأن أسلس لها تقحم، فمني الناس لعمر الله بخبط وشماس، وتلون، واعتراض

3. Frage:

Der Erneuerer tätigte desweiteren die Behauptung, dass Imam Ali (a.) jenen mit Peitschenhieben strafte, welcher ihn besser als Abu Bakr und Umar ansah und gab folgende Quellen an: Rijal-ul-Kashi, Nummer 257; Al-Mu’jam von Al-Khu’i, Band 8 Seite 153; Al-Fusul-ul-Mukhtarah, Seite 127. Stammt dies wirklich von Berichten der Unfehlbaren (a.)?

Antwort:

Die letzten beiden Quellenangaben sind falsch. Der Bericht selber ist eine Fabrikation der Erneuerer, welche von den Unfehlbaren (a.) und Gelehrten als Lüge zurückgewiesen wurde.

Maimun Ibn Abdillah berichtete, dass eine Gruppe zu Imam Ja’far As-Sadiq (a.) kam und ihn über die sich im Umlauf befindenden Überlieferungen befragte, während er bei ihm war. Daher sprach er zu ihm: „Kennst du jemanden von der Gruppe?” Maimun antwortete: „Nein.” Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Wie fanden sie dann den Weg zu mir?” Er sprach: „Diese sind eine Gruppe, welche nach Überlieferungen jeder Richtung suchen und sich nicht darum kümmern, von wem sie die Überlieferungen nehmen.” Der Imam (a.) sprach zu einem Mann unter ihnen: „Hast du von jemandem außer mir Überlieferungen gehört?” Er antwortete: „Ja.” Er sprach: „Dann erzähl mir einige, die du gehört hast.” Der Mann sagte: „Ich kam, um von dir zu hören und nicht, um dir etwas zu erzählen.” Er sprach zu einem anderen: „Ist es das, was ihn hindert, mir von jenem zu erzählen, das er hörte?” Er sprach: „Du hast den Vorzug, mir zu erzählen, was du hörtest. Hat dir etwa jener, der dir davon erzählte, aufgetragen, es zu bewahren und keinem zu vermitteln?” Er antwortete: „Nein.” Er sprach: „Dann lass uns einiges davon hören, damit du uns an deinem Wissen teilhaben lässt bis wir deinem Beispiel im Erzählen folgen, wenn Gott es will.” Der Mann sprach: „Sufyan At-Thawri erzählte uns von Muhammad Ibn Al-Munkadir, dass er Imam Ali (a.) in Kufa auf der Kanzel sah, während er sagte: »Jeden Mann, der zu mir gebracht wird und mich besser als Abu Bakr und Umar ansieht, werde ich als Lügner mit Geißelhieben strafen.«” Daraufhin sprach Imam Ja’far As-Sadiq (a.) zu ihm: „Hätte ich den Mann gesehen, der dir das erzählte, dann würde er dir sagen: »Was du von mir erzählst ist gelogen.« Der Prophet Muhammad (s.) sagte: »Die Seelen wurden zweitausend Jahre vor den Leibern erschaffen. Dann bewohnte sie die Begierde. Jene von ihnen, die über eine ähnliche Beschaffenheit verfügen, neigen zueinander und jene von ihnen, die über eine unähnliche Beschaffenheit verfügen, sind voneinander verschieden. Wer über uns Leute des Hauses eine Lüge erzählt, den lässt Gott am Jüngsten Tag als einen verblendeten Befolger des jüdischen Glaubens auferstehen und wenn er das Eintreffen des falschen Messias erlebt, dann glaubt er an ihn und wenn er sein Eintreffen nicht mehr erlebt, dann glaubt er an ihn in seinem Grab.«” [Rijal-ul-Kashi, Nummer 257]

عن ميمون بن عبد الله قال: أتى قوم أبا عبد الله الصادق عليه السلام يسألونه الحديث من الأمصار، وأنا عنده، فقال لي: أتعرف أحدا من القوم؟ قال: قلت: لا. قال: كيف دخلوا علي؟ قلت: هؤلاء قوم يطلبون الحديث من كل وجه، لا يبالون ممن أخذوا الحديث فقال لرجل منهم: هل سمعت من غيري من الحديث؟ قال: نعم. قال: فحدثني ببعض ما سمعت قال: إنما جئت لأسمع منك، لم أجئ أحدثك. وقال للآخر: ذلك ما يمنعه أن يحدثني بما سمع؟ قال: تتفضل أن تحدثني بما سمعت، أجعل الذي حدثك حديثه أمانة لا تحدث به أحدا؟ قال: لا. قال: فأسمعنا بعض ما اقتبست من العلم حتى نقتدي بك إن شاء الله تعالى. قال: حدثنا سفيان الثوري عن محمد بن المنكدر، أنه رأى عليا على منبر بالكوفة، وهو يقول: لئن أُتيت برجل يفضلني على أبي بكر وعمر لأجلدنَّه حد المفتري .. قال له أبو عبد الله عليه السلام: لو رأيت هذا الرجل الذي تحدث عنه فقال لك هذه التي ترويها عني كذب .. إن رسول الله صلى الله عليه وآله قال: خلق الأرواح قبل الأجساد بألفي عام ثم أسكنها الهواء، فما تعارف منها ائتلف هاهنا وما تناكر منها ثمة اختلف هاهنا، ومن كذب علينا أهل البيت حشره الله يوم القيامة أعمى يهوديا، وإن أدرك الدجال آمن به، وإن لم يدرك آمن به في قبره

Abu Al-Qasim Al-Khu’i schreibt: „Die Feinde der Leute des Hauses (a.) fabrizierten es über den Befehlshaber der Gläubigen (a.). Ich sage, dass diese Überlieferung unterbrochen ist. Sie entbehrt jeglicher Grundlage und wie ist so etwas überhaupt als richtig zu bestätigen?” [Mu’jam Rijal Al-Hadith, Band 9 Seite 341]

قال السيد أبو القاسم الخوئي رضي الله عنه: روته الناصبة عن أمير المؤمنين عليه السلام. أقول هذه رواية مرسلة لا يعتمد عليها، وكيف يصح ذلك

Ash-Sharif Al-Murtada schreibt: „Der ehrenwerte Gelehrte berichtete in Erzählungen, dass Al-Fadl Ibn Shadhan bezüglich der Fabrikation der Feinde der Leute des Hauses (a.) über den Befehlshaber der Gläubigen (a.), befragte wurde, in der er geäußert hätte: »Jeden Mann, der zu mir gebracht wird und mich besser als Abu Bakr und Umar ansieht, werde ich als Lügner mit Geißelhieben strafen.« Und er antwortete: »Diese Überlieferung wird unter anderem von Suwaid Ibn Ghafalah berichtet und die Leute der Erzählung stimmen darin überein, dass viel Falschheit von ihm ausgeht und daneben stellt die Überlieferung selber eine Erniedrigung dar, denn die Gemeinde ist sich einig, dass Imam Ali (a.) gerecht in seinen Gerichtsurteilen verfährt und es hat nichts mit Gerechtigkeit zu tun, einen Lügner zu einer Grenstrafe durch Geißelhiebe zu verurteilen, der sich nie einer Lüge bediente. Das befindet sich auf der Zunge der gesamten Gemeinde und Ali Ibn Abi Talib (a.) ist bei uns losgesagt von so etwas.«” [Al-Fusul-ul-Mukhtarah, Seite 176]

وقال الشريف المرتضى رضي الله عنه: ومن حكايات الشيخ أدام الله عزه قال: سئل الفضل بن شاذان رحمه الله تعالى عما روته الناصبة عن أمير المؤمنين – عليه السلام – أنه قال: ” لا أوتي برجل يفضلني على أبي بكر وعمر إلا جلدته جلدة المفتري فقال: إنما روى هذا الحديث سويد ابن غفلة، وقد أجمع أهل الآثار على أنه كان كثير الغلط، وبعد فإن نفس الحديث متناقض لأن الأمة مجمعة على أن عليا – عليه السلام – كان عدلا في قضيته وليس من العدل أن يجلد حد المفتري من لم يفتر، هذا جور على لسان الأمة كلها وعلي بن أبي طالب – عليه السلام – عندنا برئ من ذلك

Imam Ali (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Gott erschuf kein Geschöpf, das besser ist als ich und keinem wurde die Ehre zuteil, die mir zuteil wurde.” Ich sprach: „O Gesandter Gottes, bist du besser oder Gabriel?” Er sprach: „O Ali, Gott gewährte Seinen entsandten Propheten diesen Vorzug vor Seinen nahsten Engeln und Er gewährte mir diesen Vorzug vor allen Propheten und Gesandten und Er gewährte diesen Vorzug nach mir dir, o Ali und den Imamen nach dir.” [Kamal-ud-Din von As-Saduq, Seite 254 Hadith 4]

حدثنا الحسن بن محمد بن سعيد الهاشمي قال: حدثنا فرات بن إبراهيم ابن فرات الكوفي قال: حدثنا محمد بن علي بن أحمد بن الهمداني قال: حدثني أبو الفضل العباس بن عبد الله البخاري قال: حدثنا محمد بن القاسم بن إبراهيم بن عبد الله ابن القاسم بن محمد بن أبي بكر قال: حدثنا عبد السلام بن صالح الهروي، عن علي ابن موسى الرضا عليه السلام، عن أبيه موسى بن جعفر، عن أبيه جعفر بن محمد، عن أبيه محمد ابن علي، عن أبيه علي بن الحسين، عن أبيه الحسين بن علي، عن أبيه علي بن – أبي طالب عليهم السلام قال: قال رسول الله صلى الله عليه وآله: ما خلق الله خلقا أفضل مني ولا أكرم عليه مني، قال: علي عليه السلام: فقلت: يا رسول الله فأنت أفضل أم جبرئيل؟ فقال عليه السلام: يا علي إن الله تبارك وتعالى فضل أنبياءه المرسلين على ملائكته المقربين، وفضلني على جميع النبيين والمرسلين، والفضل بعدي لك يا علي وللأئمة من بعدك

Schreibe einen Kommentar