Lob von Umar an Imam Ali?

Frage:

Einer unter den Leuten der Erneuerung erwähnte einen Bericht, in dem Umar Imam Ali (a.) als seinen Gebieter und den Gebieter jedes Gläubigen bezeichnete und behauptete, dass dies einen Beweis für seine eigene Rechtschaffenheit darstellen würde. Als Quelle nannte er das 40. Band von Bihar-ul-Anwar auf der Seite 124.

Antwort:

Betrachten wir zunächst den Bericht und beantworten wir anschließend die Frage, ob solch eine Aussage einen Beweis für die Verinnerlichung des Glaubens darstellt.

Ali Ibn Isa berichtete, dass Salim sagte: „Jemand sprach zu Umar: »Du verhältst dich gegenüber Ali so, wie du dich gegenüber keinem unter den Gefährten des Propheten (s.) verhältst.« Er antwortete: »Er ist mein Gebieter.«” Imam Muhammad Al-Baqir (a.) sagte: „Zwei streitende Wüstenaraber kamen zu Umar. Er sprach: »O Vater von Al-Hasan, urteile zwischen ihnen!« Daher urteilte er zwischen beiden und der Verurteilte sprach: »O Befehlshaber der Gläubigen, dieser urteilt zwischen uns?« Umar sprang zu ihm, packte ihn am Kragen und sagte dann: »Wehe dir, weißt du denn nicht, wer das ist? Das ist mein Gebieter und der Gebieter jedes Gläubigen und keiner ist gläubig, der ihn nicht als seinen Gebieter anerkennt.«” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 40 Seite 124 – 125 Hadith 14]

عن علي بن عيسى رضي الله عنه قال: الآثار عن سالم قيل لعمر نراك تصنع بعلي شيئا لا تصنعه بأحد من أصحاب النبي صلى الله عليه وآله، قال: إنه مولاي وعن أبي جعفر عليه السلام قال: جاء أعرابيان إلى عمر يختصمان، فقال عمر يا أبا الحسن اقض بينهما، فقضى على أحدهما، فقال المقضي عليه: يا أمير المؤمنين هذا يقضي بيننا؟ فوثب إليه عمر فأخذ بتلبيبه ولببه ثم قال: ويحك ما تدري من هذا؟ هذا مولاي ومولى كل مؤمن، ومن لم يكن مولاه فليس بمؤمن

Ohne Zweifel sprach Umar äußerlich ein wahres Wort als er bezeugte, dass Imam Ali (a.) der Gebieter jedes Gläubigen ist, aber beweist das seinen inneren Glauben? Auch die Heuchler sprachen äußerlich ein wahres Wort als sie bezeugten, dass Muhammad (s.) der Gesandte Gottes ist, aber was nützen Worte, wenn das Innere dem nicht entspricht?

„Wenn die Heuchler zu dir kommen, sagen sie: »Wir bezeugen, daß du der Gesandte Gottes bist.« Gott weiß wohl, daß du Sein Gesandter bist. Und Gott bezeugt, daß die Heuchler doch lügen. Sie nehmen sich ihre Eide zu einem Schutzschild und weisen so (die Menschen) vom Wege Gottes ab. Schlimm ist das, was sie zu tun pflegen.” [Al-Munafiqun 63:1-2]

إذا جاءك المنافقون قالوا نشهد إنك لرسول الله والله يعلم إنك لرسوله والله يشهد إن المنافقين لكاذبون اتخذوا أيمانهم جنة فصدوا عن سبيل الله إنهم ساء ما كانوا يعملون

„Die Heuchler versuchen, Gott zu betrügen; Er ist es aber, der sie betrügt. Und wenn sie sich zum Gebet hinstellen, stellen sie sich nachlässig hin, wobei sie von den Menschen gesehen werden wollen, und sie gedenken Gottes nur wenig.” [An-Nisa’ 4:142]

إن المنافقين يخادعون الله وهو خادعهم وإذا قاموا إلى الصلاة قاموا كسالى يراءون الناس ولا يذكرون الله إلا قليلا

Als Imam Musa Al-Kazim (a.) über Abu Bakr und Umar befragt wurde, sprach er: „Beide sind Ungläubige, Gott, die Engel und jeder Mensch verfluche sie! Bei Gott, in ihre Herzen drang nichts vom Glauben ein. Sie waren Betrüger, Zweifler und Heuchler bis sie die Engel der Bestrafung zum Ort der Schande, in der Wohnstätte des Aufenthaltes, abberiefen. [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 8 Seite 125]

وقال الإمام موسى بن جعفر الكاظم عليهما السلام لمّا سُئل عن أبي بكر وعمر: هما الكافران عليهما لعنة الله والملائكة والناس أجمعين. والله ما دخل قلب أحد منهما شيء من الإيمان. كانا خدّاعين مرتابين منافقين حتى توفتهما ملائكة العذاب إلى محل الخزي في دار المقام

Sa’d Al-Khaffaf berichtete, dass Imam Muhammad Al-Baqir (a.) sagte: „Als der Befehlshaber der Gläubigen (a.) eines Tages im Gebetshaus saß, wobei er von seinen Gefährten umgeben war, kam ein Mann von seinen Anhängern zu ihm und sprach: »Breite deine Hand aus, damit ich dir den Treueschwur leiste!« Er sprach: »Zu was willst du bei mir die Treue schwören?« Der Mann antwortete: »Bezüglich der Machenschaften von Abu Bakr und Umar.« Daher streckte er seine Hand aus und sprach: »Reich mir deine Hand! Gott verfluche die beiden.«” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 41 Seite 294 – 295 Hadith 17]

عباد بن سليمان، عن محمد بن سليمان، عن أبيه، عن هارون بن الجهم، عن سعد الخفاف، عن أبي جعفر عليه السلام قال: بينا أمير المؤمنين يوما جالس في المسجد وأصحابه حوله فأتاه رجل من شيعته، فقال: ابسط يديك أبايعك، قال: على ماذا؟ قال: على ما عمل أبو بكر وعمر! قال: فمد يده وقال له: أصفق لعن الله الاثنين

Ahmad Ibn Ali berichtete, dass Umar Ibn Al-Khattab es pflegte auf der Kanzel des Propheten Muhammad (s.) seine Predigt zu halten und in seiner Rede erwähnte, dass er eher Anspruch auf die Gläubigen hat als sie selbst. Daher sprach Imam Al-Husain (a.) zu ihm, während er an der Seite des Gebetshauses stand: „Steig von der Kanzel meines Vaters des Gesandten (s.) herab, o du Lügner! Es ist nicht die Kanzel deines Vaters.” Umar sprach zu ihm: „Es ist die Kanzel deines Vaters, bei meinem Leben, o Husain! Es ist nicht die Kanzel meines Vaters. Wer lehrte dich das? Lehrte dich das dein Vater, Ali Ibn Abi Talib?” Imam Al-Husain (a.) sprach: „Mein Vater lehrte das, was er mir auftrug. Bei meinem Leben, es steht ihm zu und ich bekenne mich zu ihm. Er besaß das Recht auf den Treueschwur der Menschen schon zur Lebzeit des Propheten Muhammad (s.) und Gabriel (a.) wurde von Gott dafür herabgesandt. Keiner verwirft das außer einem Leugner vom Buch Gottes. Die Menschen erkannten es mit ihren Worten an und leugneten es mit ihren Zungen und wehe jenen, die das Recht von uns Leuten des Hauses (a.) verwerfen. Was ihnen Muhammad, der Gesandte Gottes (s.), verheißen hat, beinhaltet ewigen Zorn und schwerste Strafe. Umar sprach: „O Husain, wer das Recht deines Vaters verwirft, den verfluche Gott! Wir trugen es den Menschen und uns selber auf und hätten sie es deinem Vater aufgetragen, dann hätten wir gehorcht.” Imam Al-Husain (a.) sprach: „O Sohn des Khattab, welcher Mensch trug es dir für sich selber auf, bevor es dir Abu Bakr für dich selber auftrug, damit es dir für die Menschen aufgetragen wird? Ohne jeglichen Beweis eines Propheten noch eines wohlgefälligen Imams aus der Familie von Muhammad (s.).” [Al-Ihtijaj von Abu Mansur At-Tabarsi, Band 2 Seite 13]

عن أحمد بن علي رضي الله عنه أن عمر بن الخطاب كان يخطب الناس على منبر رسول الله صلى الله عليه وآله، فذكر في خطبته أنه أولى بالمؤمنين من أنفسهم، فقال له الحسين عليه السلام – من ناحية المسجد – إنزل أيها الكذاب عن منبر أبي رسول الله لا منبر أبيك! فقال له عمر: فمنبر أبيك لعمري يا حسين لا منبر أبي من علمك هذا أبوك علي بن أبي طالب؟ فقال له الحسين عليه السلام: إن أطع أبي فيما أمرني فلعمري أنه لها وأنا مهتد به، وله في رقاب الناس البيعة على عهد رسول الله، نزل بها جبرئيل من عند الله تعالى لا ينكرها إلا جاحد بالكتاب، قد عرفها الناس بقلوبهم وأنكروها بألسنتهم وويل للمنكرين حقنا أهل البيت، ماذا يلقاهم به محمد رسول الله صلى الله عليه وآله من إدامة الغضب وشدة العذاب!! فقال عمر: يا حسين من أنكر حق أبيك فعليه لعنة الله، أمرنا لناس فتأمرنا ولو أمروا أباك لأطعنا فقال له الحسين: يا بن الخطاب فأي الناس أمرك على نفسه قبل أن تؤمر أبا بكر على نفسك ليؤمرك على الناس، بلا حجة من نبي ولا رضا من آل محمد

2 Gedanken zu „Lob von Umar an Imam Ali?#8220;

  1. Pingback: Umar, der Sohn des Khattab | Akhbariyyah

  2. Pingback: Umar, Sohn des Khattab | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar