Lob von Imam As-Sadiq?

1. Frage:

Ein Erneuerer behauptete, dass Imam As-Sadiq (a.) über Abu Bakr und Umar befragt wurde und daraufhin gesagt hätte, dass sie zwei rechtschaffene Imame (Führer), Gerechte und bis zum Tod auf der Wahrheit sterbende waren und daraufhin ein Bittgebet um die Barmherzigkeit Gottes für beide gesprochen habe. Als Quelle wurde das 1. Band von Ihqaq-ul-Haqq auf der Seite 116 angegeben. Ist dies tatsächlich die Aussage des Unfehlbaren (a.)?

Antwort:

Der Begriff Imam (إمام) oder Imame (أئمة) stellt alleine kein Lob dar, denn er wird im Qur’an ebenso für die Ungläubigen verwendet: „Wenn sie aber nach Vertragsabschluß ihre Eide brechen und euren Glauben angreifen, dann kämpft gegen die Imame des Unglaubens. Für sie gibt es ja keine Eide. Vielleicht werden sie aufhören.” [At-Tawbah 9:12]

وإن نكثوا أيمانهم من بعد عهدهم وطعنوا في دينكم فقاتلوا أئمة الكفر إنهم لا أيمان لهم لعلهم ينتهون

Betrachten wir als nächstes den vollständigen Bericht, welcher uns die nötige Gewissheit verschaffen sollte.

Ein Mann fragte Imam Ja’far As-Sadiq (a.): „O Sohn des Gesandten Gottes, was sagst du über Abu Bakr und Umar?” Er antwortete: „Sie waren Imame, Zugeneigte und Gerechte. Sie waren auf der Wahrheit und starben auf ihr. Mögen sie am Tag der Auferstehung der Barmherzigkeit Gottes gegenüber stehen!” Als sich die Menschenmenge auflöste, sprach ein Mann seiner Anhänger zu ihm: „O Sohn des Gesandten Gottes, ich bin über das verwundert, was du über Abu Bakr und Umar gesagt hast.” Imam Ja’far As-Sadiq (a.) sprach: „Ja, sie sind Imame der Bewohner des Höllenfeuers, genau so wie es der Gepriesene sagt: »Und Wir machten sie zu Imamen, die zum Höllenfeuer einladen.« – 28:41 – Was meine Worte anbelangt, dass sie Zugeneigte waren, so sagte dies bereits der Erhabene: »Diejenigen aber, die dem Falschen zuneigen, werden Brennholz für die Hölle sein.« – 72:15 – Was meine Worte anbelangt, dass sie Gerechte waren, so sprachen sie etwas neben der Wahrheit das gleiche Recht zu, genau so wie es der Segensreiche sagte: »Diejenigen, die ungläubig sind, geben Göttern neben ihrem Herrn das gleiche Recht.« – 6:1 – Was die Wahrheit anbelangt, auf der sie beide waren, so ist damit der Befehlshaber der Gläubigen (a.) gemeint als sie ihm Leid zufügten und ihm seines Rechts beraubten und mit ihrem Sterben auf der Wahrheit ist gemeint, dass sie in Feindschaft zu ihm starben ohne Reue darüber zu verspüren. Mit der Barmherzigkeit Gottes ist der Prophet Muhammad (s.) gemeint, welcher die Barmherzigkeit für die Weltenbewohner darstellt – 21:107 – und er wird am Jüngsten Tag ihr Gegner und voller Zorn über sie sein, während er an ihnen Vergeltung ausübt.” [Ihqaq-ul-Haqq von Ash-Shushtari, Band 1 Seite 116]

ان رجلا سأل الإمام الصادق عليه السلام فقال: يا ابن رسول الله! ما تقول فى حق أبى بكر وعمر؟ فقال عليه السلام: إمامان عادلان قاسطان، كانا على الحق، وماتا عليه، فعليهما رحمة الله يوم القيامة فلما انصرف الناس قال له، رجل من خاصته: يا ابن رسول الله لقد تعجبت مما قلت في حق أبي بكر وعمر! فقال: نعم، هما إماما أهل النار كما قال الله سبحانه: وجعلناهم أئمة يدعون إلى النار وأما القاسطان فقد قال الله تعالى: وأما القاسطون فكانوا لجهنم حطبا وأما العادلان فلعدولهم عن الحق كقوله تعالى ثم الذين كفروا بربهم يعدلون والمراد من الحق الذي كانا مستوليين عليه هو أمير المؤمنين عليه السلام حيث أذياه وغصبا حقه عنه، والمراد من موتهما على الحق أنهما ماتا على عداوته من غير ندامة عن ذلك، والمراد من رحمة الله، رسول الله صلى الله عليه وآله، فإنه كان رحمة للعالمين وسيكون خصما لهما ساخطا عليهما منتقما منهما يوم الدين

2. Frage:

Desweiteren behauptete der Erneuerer, Imam As-Sadiq (a.) habe einer Frau verordnet, Abu Bakr und Umar als Wali (Schutzherren) anzuerkennen und damit ihrem Herrn im Jenseits zu begegnen. Als Quelle gab er das 8. Band von Al-Kafi auf der Seite 101 an. Ist dies tatsächlich die Aussage des Unfehlbaren (a.)?

Antwort:

Der Begriff Schutzherr (ولي) oder Schutzherren (أولياء) stellt alleine kein Lob dar, denn er wird im Qur’an ebenso für die Ungläubigen verwendet: „Diejenigen, die glauben, kämpfen auf dem Weg Gottes. Und diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen auf dem Weg der Götzen. So kämpft gegen die Schutzherren des Satans. Die List des Satans ist schwach.” [An-Nisa’ 4:76]

الذين آمنوا يقاتلون في سبيل الله والذين كفروا يقاتلون في سبيل الطاغوت فقاتلوا أولياء الشيطان إن كيد الشيطان كان ضعيفا

Betrachten wir als nächstes den vollständigen Bericht, welcher uns die nötige Gewissheit verschaffen sollte.

Abu Basir berichtete, dass er bei Imam Ja’far As-Sadiq (a.) saß als Umm Khalid zu ihnen hereinkam, deren Hand von Yusuf Ibn Umar abgeschnitten wurde. Sie bat ihn um Erlaubnis und er fragte ihn: „Würdest du gerne hören, was sie zu sagen hat?” Abu Basir antwortete: „Ja.” Und er sprach: „Erlaube es ihr.” Daher ordnete er Abu Basir an, mit ihm Platz zu nehmen. Umm Khalid trat herein, trug eine wortgewandte Rede vor und fragte daraufhin nach den beiden (Abu Bakr und Umar). Der Imam (a.) fragte: „Du erkennst sie als Schutzherren an?” Umm Khalid sprach: „Ich werde meinem Herrn, bei meinem Treffen mit ihm, sagen, dass du mir angeordnet hast, ihre Schutzherrschaft anzuerkennen.” Er antwortete: „Ja.” Umm Khalid sprach: „Jener, der mit dir Platz nahm, hat mir angeordnet, mich von den beiden loszusagen und Kathir An-Nawwa’ hat mir angeordnet, ihre Schutzherrschaft anzuerkennen. Wer von beiden ist in deinen Augen besser und wer ist eher deiner Liebe würdig?” Imam Ja’far As-Sadiq (a.) antwortete: „Bei Gott, dieser (Abu Basir) ist eher meiner Liebe würdig als Kathir An-Nawwa’ und seine Gefährten. Dieser spricht mit Beweisen, denn er sagt: »Diejenigen, die nicht nach dem urteilen, was Gott herabgesandt hat, das sind die Ungläubigen.« – 5:44 – »Diejenigen, die nicht nach dem urteilen, was Gott herabgesandt hat, das sind die, die Unrecht tun.« – 5:45 – »Und diejenigen, die nicht nach dem urteilen, was Gott herabgesandt hat, das sind die Frevler.«”  5:47  [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 8 Seite 101 Hadith 71]

الحسين بن محمد الأشعري، عن معلى بن محمد، عن الوشاء، عن أبان بن عثمان، عن أبي بصير قال: كنت جالسا عند أبي عبد الله عليه السلام إذ دخلت علينا أم خالد التي كان قطعها يوسف بن عمر تستأذن عليه فقال أبو عبد الله عليه السلام: أيسرك أن تسمع كلامها؟ قال: فقلت: نعم، قال: فأذن لها، قال: وأجلسني معه على الطنفسة قال: ثم دخلت فتكلمت فإذا امرأة بليغة فسألته عنهما، فقال لها: توليهما؟ قالت: فأقول لربي إذا لقيته: إنك أمرتني بولايتهما، قال: نعم، قال فإن هذا الذي معك على الطنفسة يأمرني بالبراءة منهما وكثير النوا يأمرني بولايتهما فأيهما خير وأحب إليك؟ قال: هذا والله أحب إلي من كثير النوا وأصحابه، إن هذا تخاصم فيقول: ومن لم يحكم بما أنزل الله فأولئك هم الكافرون ومن لم يحكم بما أنزل الله فأولئك هم الظالمون ومن لم يحكم بما أنزل الله فأولئك هم الفاسقون

Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Er beweist den Unglauben von Abu Bakr und Umar durch die erwähnten Verse.” [Mir’at-ul-Uqul Fi Sharh Akhbar Al Ar-Rasul, Band 25 Seite 245]

قال محمد باقر المجلسي رضي الله عنه: يستدل على كفر أبي بكر وعمر بهذه الآيات

3. Frage:

Der Erneuer fügte hinzu, dass Imam As-Sadiq (a.) Abu Bakr als As-Siddiq (sich bestätigt Findender) bezeichnet hätte und ein Bittgebet sprach, dass Gott niemandem Anerkennung im Diesseits und im Jenseits gewähren soll, der ihn nicht so nennt. Als Quelle wurde das 2. Band von Kashf-ul-Ghummah auf der Seite 220 angegeben. Ist dies tatsächlich die Aussage des Unfehlbaren (a.)?

Antwort:

Der Begriff sich bestätigt Findender (صدّيق) stellt alleine kein Lob dar, denn er wird im Qur’an ebenso für den Satan verwendet: „Wahrlich, Iblis fand seine Meinung von ihnen bestätigt. Sie folgten ihm, mit Ausnahme eines Teils der Gläubigen.” [Saba’ 34:20]

ولقد صدق عليهم إبليس ظنه فاتبعوه إلا فريقا من المؤمنين

Was die vermeintliche Aussage betrifft, so ist diese weder auf der Seite 220 [hier!] noch an irgendeiner anderen Stelle des Buches über Imam As-Sadiq (a.) zu finden. Es existieren jedoch Berichte in anderen Werken, in denen dieses Wort benutzt wird.

Khalid Ibn Yahya berichtete, dass er Imam Ja’far As-Sadiq (a.) fragte: „Nannte der Prophet Muhammad (s.) Abu Bakr jenen, der sich selber bestätigt findet (As-Siddiq)?” Er antwortete: „Ja, als Abu Bakr mit ihm in der Höhle war, sprach der Gesandte (s.): »Ich sehe das Schiff von den Söhnen Abd-ul-Muttalib’s (a.), welches auf dem Meer umherirrt. Abu Bakr sprach zu ihm: »Siehst du es wirklich?« Er antwortete: »Ja.« Er sprach: »O Gesandter Gottes, kannst du mir ermöglichen, es ebenso zu sehen?« Er sprach: »Näher dich mir!« Und er strich über seine beiden Augen und sprach dann: »Schau!« Abu Bakr sah das Schiff, welches auf dem Meer umherirrte und dann schaute er zu den Palästen der Bewohner von Medina. Er sprach zu sich: »Jetzt finde ich mich bestätigt, dass du ein Zauberer bist!« Der Prophet Muhammad (s.) sprach zu ihm: »Jener, der sich selber bestätigt findet, das bist du!«” Khalid sprach: „Warum wurde Umar als der Unterscheider (Al-Faruq) bezeichnet?” Imam Ja’far As-Sadiq (a.) antwortete: „Ja, hast du denn nicht gesehen, dass er zwischen der Wahrheit und Falschheit unterschied und die Menschen zur Falschheit brachte?” Khalid sprach: „Warum wurde Salim als der Vertrauenswürdige (Al-Amin) bezeichnet?” Er antwortete: „Als sie die Bücher schrieben, übergaben sie diese in die Hand von Salim und daher wurde er zum Vertrauenswürdigen.” Er sprach: „Fürchtet die Einladung von Sa’d!” Der Imam (a.) antwortete: „Ja.” Er fragte: „Und wie ist das?” Er antwortete: „Sa’d ebnete es und bekämpfte Imam Ali (a.).” [Mukhtasar Basa’ir Ad-Darajat von Al-Hilli, Seite 29 – 30]

موسى بن عمر بن يزيد الصيقل عن عثمان بن عيسى عن خالد بن يحيي قال قلت لأبي عبد الله عليه السلام سمى رسول الله صلى الله عليه وآله أبا بكر صديقا فقال نعم انه حيث كان معه أبو بكر في الغار قال رسول الله صلى الله عليه وآله اني لأرى سفينة بني عبد المطلب تضطرب في البحر ضالة فقال له أبو بكر وانك لتراها قال نعم فقال يا رسول الله تقدر ان ترينيها فقال ادن مني فدنى منه فمسح يده على عينيه ثم قال له انظر فنظر أبو بكر فرأى السفينة تضطرب في البحر ثم نظر إلى قصور أهل المدينة فقال في نفسه الآن صدقت انك ساحر فقال له رسول الله صلى الله عليه وآله صديق أنت فقلت لم سمى عمر الفاروق قال نعم الا ترى أنه قد فرق بين الحق والباطل واخذ الناس بالباطل قلت فلم سمى سالما الأمين قال لما ان كتبوا الكتب ووضعوها على يد سالم فصار الأمين قلت فقال اتقوا دعوة سعد قال نعم قلت وكيف ذلك قال إن سعدا يكر فيقاتل عليا عليه السلام

4. Frage:

Der Befolger der unrechtmäßigen Imame stellte ebenso die Behauptung auf, Imam As-Sadiq (a.) habe Abu Bakr seinen Großvater genannt, den er nie beschimpfen würde, sondern zu achten und würdigen hätte. Als Quelle gab er das 1. Band von Ihqaq-ul-Haqq auf der Seite 7 an. Ist dies tatsächlich die Aussage des Unfehlbaren (a.)?

Antwort:

Dies gehört zu den Erdichtungen, welche aus den Büchern der Erneuerer zitiert wurden und verfügt daher über kein Gewicht bei den Liebenden der Ahl-ul-Bait (a.).

Ash-Shushtari schreibt: „Der Imam und Gelehrte der Überlieferung, Al-Hakim Abu Abdillah An-Naisaburi, erwähnte in seinem Werk namens Ma’rifat Ulum Al-Hadith durch eine Überlieferungskette von Imam Abu Abdillah, Ja’far Ibn Muhammad As-Sadiq (a.), dass er sagte: »Abu Bakr As-Siddiq ist mein Großvater und schmäht jemand einen seiner Väter? Gott gewähre mir keinen Vorzug, wenn ich ihm keinen Vorzug gewähre!« Ich bitte Gott mich vor der Verfehlung solch eines Rassismus zu schützen, denn es ist der übelste Weg und verächtlich. [Ihqaq-ul-Haqq, Band 1 Seite 7]

قال الشوشتري: وذكر الإمام الحاكم أبو عبد الله النيسابوري المحدث الكبير والحافظ المتقن الفاضل النحرير في كتاب معرفة علوم الحديث بإسناده عن الإمام أبي عبد الله جعفر بن محمد الصادق عليه وعلى آبائه السلام أنه قال: أبو بكر الصديق جدي وهل يسب أحد آبائه لا قدمني الله إن لا أقدمه .. نسأل الله العصمة عن التعصب فإنه ساء الطريق وبئس الرقيق

Al-Hakim An-Naisaburi berichtete, dass Ja’far Ibn Muhammad As-Sadiq (a.) sagte: „Abu Bakr ist mein Großvater. Schmäht ein Mann seinen Großvater? Gott gewähre mir keinen Vorzug, wenn ich ihm keinen Vorzug gewähre!” [Ma’rifat Ulum Al-Hadith, Hadith 75]

جعفر بن محمد الصادق، وكان يقول: أبو بكر جدي، أفيسب الرجل جده، لا قدمني الله إن لم أقدمه

Kommen wir zu den Berichten, welche die Liebenden der Ahl-ul-Bait (a.) erreichten und relevant sind.

Zurarah berichtete, dass Imam Ja’far As-Sadiq (a.) über den Vers befragt wurde: »Wer mit einer guten Tat kommt, erhält zehnmal soviel.« – 6:160 – Er antwortete: „Wer die beiden (Abu Bakr und Umar) erwähnt und sie daher jeden Morgen verflucht, dem schreibt Gott siebzig gute Taten auf und Er vertilgt zehn seiner schlechte Taten und Er hebt ihn zehn Stufen empor.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 30 Seite 222 – 223 Hadith 91]

عن زرارة، عن أبي عبد الله عليه السلام: (من جاء بالحسنة فله عشر أمثالها) قال: من ذكرهما (يعني أبا بكر وعمر) فلعنهما كل غداة كتب الله  له سبعين حسنة، ومحا عنه عشر سيئات، ورفع له عشر درجات

5. Frage:

Der Erneuerer behauptet desweiteren, dass Imam As-Sadiq (a.) stolz auf seine Abstammung zu Abu Bakr gewesen sei und daher gesagt hätte, dieser habe ihn zweimal ins Leben gebracht. Als Quelle gab er das 2. Band von Kashf-ul-Ghummah auf der Seite 261 und das 29. Band von Bihar-ul-Anwar auf der Seite 6 an. Ist dies tatsächlich die Aussage des Unfehlbaren (a.)?

Antwort:

Auch dieses mal handelt es sich um eine Fabrikation, welche aus den Büchern der Erneuerer zitiert wurde und verfügt somit bei den Liebenden der Ahl-ul-Bait (a.) über kein Gewicht.

Ibn Abi Al-Fath Al-Irbili schreibt: „Al-Hafiz Abd-ul-Aziz Ibn Al-Akhdar Al-Janabadhi sagte: Abu Abdillah, Ja’far, der Sohn von Muhammad, der Sohn von Ali, der Sohn von Al-Husain, der Sohn von Ali, der Sohn von Abu Talib, As-Sadiq. Seine Mutter ist Umm Farwah und sie trägt den Namen Qaribah, die Tochter von Al-Qasim, der Sohn von Muhammad, der Sohn von Abu Bakr As-Siddiq, möge Gott ihm wohlgefällig sein. Ihre Mutter ist Asma’, die Tochter von Abd-ur-Rahman, der Sohn von Abu Bakr As-Siddiq und daher sagte Ja’far (a.): »Abu Bakr hat mich bereits zweimal zur Welt gebracht.«” [Kashf-ul-Ghummah, Band 2 Seite 261]

قال علي بن عيسى الإربلي: وقال الحافظ عبد العزيز بن الأخضر الجنابذي رحمه الله أبو عبد الله جعفر بن محمد بن علي بن الحسين بن علي بن أبي طالب عليهم السلام الصادق وأمه أم فروة واسمها قريبة بنت القاسم بن محمد بن أبي بكر الصديق رضي الله عنه وأمها أسماء بنت عبد الرحمن بن أبي بكر الصديق ولذلك قال جعفر عليه السلام ولقد ولدني أبو بكر مرتين

Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Daraufhin erzählt der erwähnte Verfasser des Werks über eine Aussage von Imam As-Sadiq (a.): »Abu Bakr hat mich bereits zweimal zur Welt gebracht.« Er fügte Abu Bakr den Wortlaut As-Siddiq hinzu. Wer Verstand besitzt, der zweifelt über diese Aussage, weil die Imame (a.) die Wahrheit im Widerspruch zu diesen basislosen Fabeln berichten, welche vom Verstand und der Gerechtigkeit weder anzunehmen noch zu akzeptieren sind.” [Bihar-ul-Anwar, Band 29 Seite 6]

قال محمد باقر المجلسي رضي الله عنه: ثم نقل عن الكتاب المذكور قول الصادق عليه السلام: ولدني أبو بكر مرتين، وزاد فيه لفظا: الصديق ولا يرتاب عاقل في أن القول بأن أئمتنا سلام الله عليهم كانوا يرون خلافتهم حقا من الخرافات الواهية التي لا يقبلها ولا يصغي إليها من له أدنى حظ من العقل والانصاف

Muhammad Ibn Ahmad Adh-Dhahabi berichtete, dass Ja’far Ibn Muhammad As-Sadiq (a.) sagte: „Abu Bakr As-Siddiq hat mich bereits zweimal zur Welt gebracht.” [Tadhkirat-ul-Huffaz, Band 1 Seite 166 Nummer 162]

قال محمد بن أحمد الذهبي: فلذلك كان (يعني جعفر بن محمد رضي الله عنه) يقول: ولدني أبو بكر الصديق مرتين

Im Gegensatz zu dieser Fabrikation, verzeichneten die Gelehrten des Islam wie Abu As-Salah Al-Halabi die Berichte der Unfehlbaren (a.), welche die Liebenden der Ahl-ul-Bait (a.) erreichten.

Abdullah Ibn Sinan berichtete, dass Imam Ja’far As-Sadiq (a.) zu ihm sagte: „Abu Bakr und Umar sind die beiden Götzen der Quraish, denen sie dienen.” Arqat berichtete, dass er zu Imam Ja’far As-Sadiq (a.) sprach: „O Onkel, ich befürchte für mich und dich den Tod, wobei die Angelegenheit der beiden Männer nicht verbreitet wird.” Imam As-Sadiq (a.) antwortete: „Sage dich von ihnen los! Gott und Sein Gesandter (s.) haben sich von ihnen losgesagt.” [Taqrib-ul-Ma’arif von Al-Halabi, Seite 248]

ورووا عن عبد الله بن سنان، عن جعفر بن محمد عليهما السلام قال، قال لي: أبو بكر وعمر صنما قريش اللذان يعبدونهما. ورووا عن عبيد بن سليمان النخعي، عن محمد بن الحسين بن علي بن الحسين بن علي قال: أخبرني ابن أخي الأرقط، قال: قلت لجعفر بن محمد عليهما السلام: يا عماه إني أتخوف علي وعليك الفوت أو الموت ولم يفرش لي أمر هذين الرجلين، فقال لي جعفر عليه السلام: إبرأ منهما برأ الله ورسوله منهما

Schreibe einen Kommentar