Und die Erde erstrahlt [39:69]

1. Frage:

Ein Erneuerer stellte die Behauptung auf, dass mit dem Herrn im 69. Vers des 39. Kapitels „Az-Zumar” Gott gemeint sei. Ist dies die richtige Deutung des Textes? Welche Berichte erreichten die Liebenden der Ahl-ul-Bait (a.)?

Antwort:

Die Auslegung der Leute der Erneuerung ist zu verwerfen, da sie den Qur’an nach ihren eigenen Begierden interpretieren, wie es ihre unrechtmäßigen Imame und Vorbilder schon vor ihnen zu tun pflegten.

Ammar Ibn Musa berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) über die Urteilenden befragt wurde und er antwortete: „Wer zwischen Zwei nach seiner eigenen Meinung urteilt, der begeht Unglauben und wer nur einen Vers im Buch Gottes nach seiner eigenen Meinung auslegt, der begeht Unglauben.” [Tafsir Al-Ayyashi, Band 1 Seite 18 Hadith 6]

عن عمار بن موسى عن أبي عبد الله عليه السلام قال: سئل عن الحكومة قال: من حكم برأيه بين اثنين فقد كفر، ومن فسر [برأيه] آية من كتاب الله فقد كفر

Abu Basir berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wir sind die im Wissen fest Gegründeten und wir kennen seine Deutung.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 213 Hadith 1]

عدة من أصحابنا، عن أحمد بن محمد، عن الحسين بن سعيد، عن النضر ابن سويد، عن أيوب بن الحر وعمران بن علي، عن أبي بصير، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: نحن الراسخون في العلم ونحن نعلم تأويله

Folglich legen wir die Deutung in die Hände der Unfehlbaren (a.).

Al-Mufaddal Ibn Umar berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) über den Vers befragt wurde: »Die Erde erstrahlt im Lichte ihres Herrn. Das Buch wird hingelegt. Die Propheten und die Zeugen werden herbeigebracht. Und es wird zwischen ihnen nach der Wahrheit entschieden, und ihnen wird kein Unrecht getan.« (39:69) Er sprach: „Mit dem Herrn der Erde ist der Imam der Erde gemeint.” Ich sprach sprach: „Was wird geschehen, wenn der Imam erscheint?” Er sprach: „Die Menschen schenken dem Licht der Sonne und des Mondes keine Beachtung und haben Anteil am Licht des Imams.” [Tafsir Al-Qummi, Band 2 Seite 253]

حدثنا محمد بن أبي عبد الله عليه السلام قال: حدثنا جعفر بن محمد قال: حدثني القاسم بن الربيع قال: حدثني صباح المدائني قال: حدثنا المفضل بن عمر انه سمع أبا عبد الله عليه السلام يقول في قوله: وأشرقت الأرض بنور ربها. قال رب الأرض يعني إمام الأرض، فقلت: فإذا خرج يكون ماذا؟ قال: إذا يستغني الناس عن ضوء الشمس ونور القمر ويجتزون بنور الامام

Al-Mufaddal Ibn Umar berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wenn der sich Erhebende (Qa’im) aufsteht, dann erstrahlt die Erde im Lichte ihres Herrn und die Diener (Gottes) schenken dem Licht der Sonne und des Mondes keine Beachtung mehr und die Finsternis verschwindet.” [Nur-uth-Thaqalain von Al-Huwaizi, Band 4 Seite 504 Hadith 122]

في ارشاد المفيد رحمه الله وروى المفضل بن عمر قال: سمعت أبا عبد الله عليه السلام يقول: إذا قائمنا قام أشرقت الأرض بنور ربها واستغنى العباد عن ضوء الشمس و ذهبت الظلمة

Al-Husain Ibn Khalid berichtete, dass man zu Imam Ar-Rida (a.) sprach: „O Sohn des Gesandten Gottes, wer ist der sich Erhebende (Imam Al-Mahdi) von euch Leuten des Hauses?” Er sprach: „Es ist der vierte meiner Nachkommenschaft. Sohn der Herrin einer Magd. Gott reinigt durch ihn die Erde von allem Unrecht und heiligt sie von aller Unterdrückung. Er ist derjenige, dessen Geburt die Menschen anzweifeln und er ist vor seiner Erscheinung im Besitz der Verborgenheit. Wenn er auftritt, dann erstrahlt die Erde in seinem Licht und er stellt zwischen den Menschen die Waage der Gerechtigkeit auf, damit keiner dem anderen ein Unrecht antut. Er ist derjenige, für den die Erde zusammengefaltet wird und der keinen Schatten hat. Er ist derjenige, für den es einen Rufer aus dem Himmel gibt und alle Bewohner der Erde hören den Ruf über ihn: »Der Gottesbeweis ist bereits beim Gotteshaus erschienen, daher sollt ihr ihm folgen, denn die Wahrheit ist mit ihm und die Wahrheit ist in ihm.« Und dies ist das Wort des Erhabenen: »Wenn Wir wollten, könnten Wir vom Himmel ein Zeichen auf sie hinabsenden, so daß sich ihre Nacken davor unterwerfen würden.«” – 26:4 – [Kifayat-ul-Athar von Al-Khazzaz Al-Qummi, Seite 274 – 275]

حدثنا محمد بن علي رحمه الله، قال حدثنا أحمد بن زياد ابن جعفر الهمداني، قال حدثنا علي بن إبراهيم عن أبيه عن علي ابن معبد عن الحسين بن خالد عن علي بن موسى الرضا عليهما السلام قال: قيل له: يا ابن رسول الله ومن القائم منكم أهل البيت؟ قال: الرابع من ولدي ابن سيدة الإماء، يطهر الله به الأرض من كل جور ويقدسها من كل ظلم، وهو الذي تشك الناس في ولادته، وهو صاحب الغيبة قبل خروجه، فإذا خرج أشرقت الأرض بنوره، يضع ميزان العدل بين الناس فلا يظلم أحد أحدا، وهو الذي تطوى له الأرض ولا يكون له ظل، وهو الذي ينادي مناد من السماء يسمعه جميع أهل الأرض بالدعاء إليه: ألا إن حجة الله قد ظهر عند بيت الله فاتبعوه، فإن الحق معه وفيه، وهو قول الله عز وجل إن نشأ ننزل عليهم من السماء آية فظلت أعناقهم لها خاضعين

Ali Ibn Ibrahim Al-Qummi erwähnt den Vers: »Das Buch wird hingelegt. Die Propheten und die Zeugen werden herbeigebracht.« (39:69) Und schreibt: „Die Zeugen sind die Imame (a.) und das belegt Sein Wort im Kapitel über die Pilgerfahrt: »Auf daß der Gesandte Zeuge über euch sei und ihr (o ihr Imame) Zeugen über die Menschen seid.«” (22:78) [Tafsir Al-Qummi, Band 2 Seite 253]

وقال علي بن إبراهيم القمي رضي الله عنه في قوله: ووضع الكتاب وجيء بالنبيين والشهداء قال الشهداء الأئمة عليهم السلام والدليل على ذلك قوله في سورة الحج: ليكون الرسول شهيداً عليكم وتكونوا أنتم – يا معشر الأئمة – شهداء على الناس

Ali Ibn Abi Talib (a.) berichtete, dass der Prophet Muhammad (s.) sagte: „Damit sind besonders dreizehn Männer unterhalb dieser Gemeinde gemeint.” Salman sprach: „Erkläre uns, wer diese sind, o Gesandter Gottes!” Er antwortete: „Ich und mein Bruder Ali und elf seiner Nachkommen.” [Al-Ihtijaj von Abu Mansur At-Tabarsi, Band 1 Seite 216]

عن سليم بن قيس الهلالي رضي الله عنه عن أمير المؤنين عليه السلام قال: قال النبي صلى الله عليه وآله: عني بذلك ثلاثة عشر رجلا خاصة دون هذه الأمة فقال سلمان: بينهم لنا يا رسول الله فقال: أنا، وأخي علي، وأحد عشر من ولدي

2. Frage:

Der Erneuerer behauptete auch, dass der Gelehrte Abu Ali At-Tabarsi erklärt habe, mit dem Vers sei Gott gemeint.

Antwort:

Der Diener Umar´s hat gelogen!

Abu Ali At-Tabarsi erwähnt den Vers: »Und die Erde erstrahlt im Lichte ihres Herrn.« (39:69) Und schreibt: „Gemeint ist, dass die Erde am Tag der Auferstehung in der Gerechtigkeit ihres Herrn erstrahlt und daher der Erde durch die Gerechtigkeit Licht verliehen wird, genau so wie das Wissen durch die Handlung zum Licht gelangt, berichtet von Al-Hasan und As-Suddi und man sagt: »Im Licht, das Gott erschuf und wodurch Er die Erde der Auferstehung ohne Sonne und Mond zum Strahlen bringt.« [Majma’-ul-Bayan Fi Tafsir Al-Qur’an, Band 8 Seite 417]

قال أبو علي الطبرسي رضي الله عنه: { وأشرقت الأرض بنور ربها } أي أضاءت الأرض بعدل ربها يوم القيامة لأن نور الأرض بالعدل كما أن نور العلم بالعمل عن الحسن والسدي. وقيل: بنور يخلقه الله عز وجل يضيء به أرض القيامة من غير شمس ولا قمر

Der Gelehrte des Islam zitiert lediglich die Meinung, welche unter der Gefolgschaft der unrechtmäßigen Imame im Umlauf und für seine Exegese nicht unüblich ist. Weder bestätigt er diese Meinung noch leugnet er die Berichte der Unfehlbaren (a.), welche dieser widersprechen.

3. Frage:

Der Erneuerer fügte desweiteren hinzu, es sei falsch, einen Menschen als Herrn [رب] zu bezeichnen.

Antwort:

Im Buch Gottes selber findet der Begriff Herr [رب] bei einem Menschen Anwendung.

Der Erhabene sagt: „Und derjenige aus Ägypten, der ihn gekauft hatte, sagte zu seiner Frau: »Bereite ihm eine freundliche Bleibe. Möge er uns Nutzen bringen, oder vielleicht nehmen wir ihn als Kind an.« Und Wir gaben dem Josef eine angesehene Stellung im Land. Und Wir wollten ihn die Deutung der Geschichten lehren. Und Gott ist in seiner Angelegenheit überlegen. Aber die meisten Menschen wissen nicht Bescheid. Als er seine Vollkraft erreicht hatte, ließen Wir ihm Urteilskraft und Wissen zukommen. So entlohnen Wir die Rechtschaffenen. Und die, in deren Haus er war, versuchte, ihn zu verführen. Sie schloß die Türen ab und sagte: Komm her.« Er sagte: »Gott behüte! Er, mein Herr, hat mir eine schöne Bleibe bereitet. Denen, die Unrecht tun, wird es nicht wohl ergehen.« Sie hätte sich beinahe mit ihm eingelassen, und er hätte sich beinahe mit ihr eingelassen, hätte er nicht den Beweis seines Herrn gesehen. Dies (geschah), damit Wir das Böse und das Schändliche von ihm abwehrten. Er gehört ja zu unseren auserwählten Dienern. Sie suchten beide als erster die Tür zu erreichen. Sie zerriß ihm von hinten das Hemd. Und sie trafen auf ihren Herrn bei der Tür. Sie sagte: «Der Lohn dessen, der deiner Familie Böses antun wollte, ist ja wohl das Gefängnis oder eine schmerzhafte Pein.«”[Yusuf 12:21-25]

وقال الذي اشتراه من مصر لامرأته أكرمي مثواه عسى أن ينفعنا أو نتخذه ولدا وكذلك مكنا ليوسف في الأرض ولنعلمه من تأويل الأحاديث والله غالب على أمره ولكن أكثر الناس لا يعلمون ولما بلغ أشده آتيناه حكما وعلما وكذلك نجزي المحسنين وراودته التي هو في بيتها عن نفسه وغلقت الأبواب وقالت هيت لك قال معاذ الله إنه ربي أحسن مثواي إنه لا يفلح الظالمون ولقد همت به وهم بها لولا أن رأى برهان ربه كذلك لنصرف عنه السوء والفحشاء إنه من عبادنا المخلصين واستبقا الباب وقدت قميصه من دبر وألفيا سيدها لدى الباب قالت ما جزاء من أراد بأهلك سوءا إلا أن يسجن أو عذاب أليم

Diesen sprachlichen Aspekt bestätigen ebenso jene, denen die Leute der Erneuerung Gefolgschaft leisten.

Muhammad Ibn Jarir At-Tabari schreibt: „Er (Josef) sagt: »Dein Gefährte und dein Ehemann ist mein Oberhaupt.«” [Jami’-ul-Bayan Fi Tafsir Al-Qur’an, Band 12 Seite 235]

قال محمد بن جرير الطبري: يقول: إن صاحبك وزوجك سيدي

Isma’il Ibn Umar Ibn Kathir schreibt: „Sie pflegten es das ältere Oberhaupt als Herrn zu bezeichnen. Es bedeutet: »Dein Ehemann, mein Herr, hat mir eine schöne Bleibe bereitet.« Gemeint ist: »Er hat mir eine Wohnstätte bereitet und mich gut behandelt und ich werde ihn nicht durch eine Schändlichkeit mit seiner Familie hintergehen.« [Tafsir Ibn Kathir, Band 2 Seite 491]

قال إسماعيل بن عمر بن كثير: وكانوا يطلقون الرب على السيد الكبير، أي: إن بعلك ربي أحسن مثواي، أي: منزلي، وأحسن إلي، فلا أقابله بالفاحشة في أهله

Fakhr-ud-Din Ar-Razi schreibt: „Der Begriff Herr deutet auf den Erzieher hin und es ist erlaubt, das Geschöpf damit zu beschreiben, denn man sagt: »Er erzieht mich und behandelt mich gut.«” [At-Tafsir-ul-Kabir / Mafatih-ul-Ghaib, Band 8 Seite 40]

قال فخر الدين الرازي: والرب إشارة إلى المربي، ويجوز وصف المخلوق به، فإنه يقال: فلان يربيني ويحسن إلي

Ein Gedanke zu „Und die Erde erstrahlt [39:69]

  1. Pingback: Exegese der Unfehlbaren | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar