Rückkehr nach sechs Jahren?

Frage:

Unter den Leuten der Erneuerung wurde die Behauptung geäußert, Imam Ali (a.) habe die Erscheinung des Imam Al-Mahdi (a.) auf sechs Jahre nach seiner Verborgenheit bestimmt, während Imam As-Sadiq (a.) jeden als Lügner bezeichnet hätte, der eine Zeit für seine Erscheinung festlegt. Als Quelle wurde das 1. Band von Al-Kafi auf der Seite 338 und 368 genannt. Widersprechen sich die beiden Berichte?

Antwort:

Das Wort der Unfehlbaren (a.) ist wahr und widerspruchsfrei, während das Wort ihrer Feinde an der Lüge Gefallen findet.

Al-Asbagh Ibn Nubatah berichtete, dass er zum Befehlshaber der Gläubigen (a.) kam und ihn dabei vorfand, wie er nachdachte und Kreise auf dem Boden zog. Er sprach: „O Befehlshaber der Gläubigen, ich sehe dich nachdenken und Kreise auf dem Boden ziehen. Begehrst du etwas davon?” Imam Ali (a.) antwortete: „Nein, bei Gott, ich begehre nichts davon und ich begehrte von dieser Welt nicht einmal einen Tag etwas. Viel eher denke ich an ein Neugeborenes aus meinen Lenden, der elfte meiner Nachkommenschaft. Er ist der Imam Al-Mahdi (a.), welcher die Erde mit Recht und Gerechtigkeit erfüllen wird, genau so wie sie voller Tyrannei und Unterdrückung war. Er ist im Besitz einer Verborgenheit und Verwirrung. Während die einen Menschen dadurch den Irrweg einschlagen, finden andere Menschen dadurch zur Rechtleitung.” Al-Asbagh sprach: „O Befehlshaber der Gläubigen, wie lange wird die Verwirrung und Verborgenheit andauern?” Er antwortete: „Sechs Tage oder sechs Monate oder sechs Jahre.” Al-Asbagh sprach: „Und das wird so sein?” Er antwortete: „Ja, genau so wie er erschaffen ist und diese Angelegenheit sollte dich nicht beunruhigen, o Asbagh! Diese sind mit den Frommen dieser Familie (a.) die Besten der Gemeinde.” Al-Asbagh sprach: „Was wird dann danach geschehen?” Der Befehlshaber der Gläubigen (a.) antwortete: „Dann verfährt Gott wie Er will, denn Ihm gehören Erscheinungen des Verborgenen, Ziele und Ausgänge.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 338 Hadith 7]

علي بن محمد، عن عبد الله بن محمد بن خالد قال: حدثني منذر بن محمد بن قابوس، عن منصور بن السندي، عن أبي داود المسترق، عن ثعلبة بن ميمون، عن مالك الجهني، عن الحارث بن المغيرة، عن الأصبغ بن نباتة قال: أتيت أمير المؤمنين عليه السلام فوجدته متفكرا ينكت في الأرض، فقلت، يا أمير المؤمنين مالي أراك متفكرا تنكت في الأرض، أرغبة منك فيها؟ فقال: لا والله ما رغبت فيها ولا في الدنيا يوما قط ولكني فكرت في مولود يكون من ظهري، الحادي عشر من ولدي، هو المهدي الذي يملأ الأرض عدلا وقسطا كما ملئت جورا وظلما، تكون له غيبة وحيرة، يضل فيها أقوام ويهتدي فيها آخرون، فقلت: يا أمير المؤمنين! وكم تكون الحيرة والغيبة؟ قال: ستة أيام أو ستة أشهر أو ست سنين، فقلت: وإن هذا لكائن؟ فقال: نعم كما أنه مخلوق وأنى لك بهذا الامر يا أصبغ أولئك خيار هذه الأمة مع خيار أبرار هذه العترة، فقلت: ثم ما يكون بعد ذلك فقال: ثم يفعل الله ما يشاء فإن له بداءات وإرادات وغايات ونهايات

Ali Ibn Abi Hamzah berichtete, dass Abu Basir sagte: „Ich befragte Imam Ja’far As-Sadiq (a.) über den sich Erhebenden (Al-Mahdi) und er sprach: »Jene, die eine Zeit festlegen, haben gelogen. Wir Leute des Hauses legen keine Zeit fest!«” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 368 Hadith 3]

عدة من أصحابنا، عن أحمد بن محمد بن خالد، عن أبيه، عن القاسم بن محمد، عن علي بن أبي حمزة، عن أبي بصير، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: سألته عن القائم عليه السلام فقال: كذب الوقاتون، إنا أهل بيت لا نوقت

Imam Ali (a.) bestimmte keine Zeit für die Erhebung des Imams (a.), sondern sprach über die Zeit, in der sich eine Verwirrung und Verborgenheit ereignen wird. Was danach geschieht liegt bei Gott. Nirgendwo sprach der Befehlshaber der Gläubigen (a.) über eine Erhebung oder ein Ende der Verborgenheit nach sechs Jahren! Dies gehört lediglich zu den Fehldeutungen, die schon die Kinder Israels bei Moses (a.) zu tun pflegten.

Al-Fudail Ibn Yasar berichtete, dass er Imam Muhammad Al-Baqir (a.) fragte: „Gibt es für diese Angelegenheit eine festgelegte Zeit?” Imam Al-Baqir (a.) antwortete: „Jene, die eine Zeit festlegen, haben gelogen, jene, die eine Zeit festlegen, haben gelogen, jene, die eine Zeit festlegen, haben gelogen! Als der Prophet Moses (a.) hinauszog, um seinen Herrn zu treffen, sagte er ihnen dreißig Tage voraus. Als es Gott mit zehn Tagen ergänzte (7:142), sprachen seine Leute: »Er hat die Verheißung an uns nicht eingehalten.« Daraufhin taten sie, was sie taten. Wenn wir euch etwas berichten und es (für euch) so eintrifft, wie wir es euch berichteten, dann sagt: »Bei Gott findet sich die Wahrheit bestätigt.« Und wenn wir euch etwas berichten und es (für euch) nicht so eintrifft, wie wir es euch berichteten, dann sagt: »Bei Gott findet sich die Wahrheit bestätigt.« Ihr werdet den zweifachen Lohn erhalten.” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 1 Seite 368 – 369 Hadith 5]

الحسين بن محمد، عن معلى بن محمد، عن الحسن بن علي الخزاز، عن عبد الكريم ابن عمرو الخثعمي، عن الفضل بن يسار، عن أبي جعفر عليه السلام قال: قلت: لهذا الامر وقت؟ فقال كذب الوقاتون، كذب الوقاتون، كذب الوقاتون، إن موسى عليه السلام لما خرج وافدا إلى ربه، واعدهم ثلاثين يوما، فلما زاده الله على الثلاثين عشرا، قال قومه: قد أخلفنا موسى فصنعوا ما صنعوا، فإذا حدثناكم الحديث فجاء على ما حدثناكم [به] فقولوا: صدق الله، وإذا حدثناكم الحديث فجاء على خلاف ما حدثناكم به فقولوا: صدق الله تؤجروا مرتين

Ein Gedanke zu „Rückkehr nach sechs Jahren?

  1. Pingback: Imam Al-Mahdi, Sohn von Al-Hasan | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar