Sprach der Gesandte ein Bittgebet?

1. Frage:

Ist es wahr, dass der Prophet Muhammad (s.) für einen der schlimmsten Heuchler ein Bittgebet verrichtete, obwohl Umar ihn darauf hinwies, dass es eine von Gott verbotene Handlungsweise darstellt?

Antwort:

Dies ist eine Fabrikation und Erfindung der Erneuerer und widerspricht den Berichten der Unfehlbaren (a.).

Sulaim Ibn Qais berichtete, dass der Befehlshaber der Gläubigen (a.) sagte: „Er (Umar) war anwesend als der Prophet Muhammad (s.) vortrat, um über Abdullah Ibn Ubayy Ibn Salul zu beten. Daher ergriff er ihn am Rücken seines Gewandes und zog ihn zu sich nach hinten. Dann sprach er: »Gott hat dir bereits verboten, über ihn zu beten und daher ist es dir nicht erlaubt, über ihn zu beten!« Daraufhin sprach der Gesandte (s.) zu ihm: »Wehe dir, du hast mir Leid zugefügt! Ich betete über ihn, anlässlich der Ehrung, an der ich seinen Sohn teilhaben ließ und ich hoffe, dass sich siebzig Männer unter den Söhnen seines Vaters und den Leuten seines Hauses dem Islam anschließen werden. Was lässt dich wissen, was ich sagte? Ich sprach bei Gott Bittgebete gegen ihn.«” [Kitab Sulaim, Seite 238 – 239]

سليم بن قيس قال: قال أمير المؤمنين عليه السلام: وهو صاحب عبد الله بن أبي سلول حين تقدم رسول الله صلى الله عليه وآله ليصلي عليه فأخذ بثوبه من ورائه فمده إليه من خلفه وقال: قد نهاك الله أن تصلي عليه ولا يحل لك أن تصلي عليه فقال له رسول الله صلى الله عليه وآله: ويلك، قد آذيتني إنما صليت عليه كرامة لابنه، وإني لأرجو أن يسلم به سبعون رجلا من بني أبيه وأهل بيته. وما يدريك ما قلت، إنما دعوت الله عليه

2. Frage:

Ein Erneuerer stellte die Behauptung auf, das Bittgebet gegen den Heuchler sei herzlos gewesen.

Antwort:

Das Herz des Gesandten (s.) richtet sich nach dem Qur’an: „Versprochen hat Gott den Heuchlern und den Heuchlerinnen und den Ungläubigen das Feuer der Hölle, darin werden sie ewig weilen. Es ist ihr Genüge. Und Gott hat sie verflucht, und bestimmt ist für sie eine beständige Pein.” [At-Tawbah 9:68]

وعد الله المنافقين والمنافقات والكفار نار جهنم خالدين فيها هي حسبهم ولعنهم الله ولهم عذاب مقيم

Und nicht nach den Neigungen der Menschen: „Beim Stern, wenn er fällt! Euer Gefährte geht nicht irre und ist nicht einem Irrtum erlegen und er redet nicht aus eigener Neigung. Es ist nichts anderes als eine Offenbarung, die offenbart wird.” [An-Najm 53:1-4]

والنجم إذا هوى ما ضل صاحبكم وما غوى وما ينطق عن الهوى إن هو إلا وحي يوحى

2. Frage:

Der Erneuerer stellt die Frage, wo die Ehre für den Sohn war?

Antwort:

Obwohl sein Vater ein Heuchler und einer der größten Feinde des Islam war, berief der Prophet (s.) eine Sitzung für ihn ein, leitete seine Beisetzung, beerdigte ihn unter den Gläubigen und wickelte ihn sogar laut den Erneuerern in sein eigenes gesegnetes Hemd ein. Der Sohn selber befolgt ein Buch, worin sein Vater verdammt und die Ewigkeit im Feuer versprochen wird und scheint mit der Gerechtigkeit Gottes weniger Probleme zu haben, als die Leute der Erneuerung heute.

Die Erneuerer scheinen eher Ehre darin zu suchen, dass Umar wissend über den Willen Gottes war, während der Prophet (s.) unwissend über den Willen Gottes war und von Umar aufgeklärt werden musste, was in der Religion verboten ist.

Nafi’ berichtete, dass Abdullah Ibn Umar sagte: Nach dem Ableben von Abdullah Ibn Ubayy, kam sein Sohn, Abdullah Ibn Abdillah, zum Propheten Muhammad (s.) und fragte ihn, ob er ihm sein Hemd für seinen Vater gibt, damit er ihn darin beerdigen kann und daher gab er es ihm. Danach fragte er ihn, ob er über ihn betet und daher erhob sich der Gesandte (s.), um über ihn zu beten. Daraufhin erhob sich Umar und ergriff den Propheten (s.) am Gewand und sprach: »O Gesandter Gottes, dein Herr hat es dir bereits verboten, über ihn zu beten!« Der Gesandte (s.) antwortete: »Gott gab mir die Auswahl.« Dann sprach er: »Bitte um Vergebung für sie, oder bitte nicht um Vergebung für sie. Wenn du auch siebzigmal um Vergebung für sie bittest, Gott wird ihnen niemals vergeben.« – 9:80 – Daher sagte er: »Ich werde es mehr als siebzigmal tun.« Er sprach: »Er ist ein Heuchler!« Aber der Prophet Muhammad (s.) betete über ihn und Gott sandte daraufhin herab: »Und bete niemals über einen von ihnen, der gestorben ist, und stehe nicht bei seinem Grab. Sie haben Gott und Seinen Gesandten verleugnet, und sie starben als Frevler.«”  9:84  [Sahih Al-Bukhari, Hadith 4393]

قال محمد بن إسماعيل البخاري: حدثني عبيد بن إسماعيل عن أبي أسامة عن عبيد الله عن نافع عن ابن عمر رضي الله عنهما قال لما توفي عبد الله بن أبي جاء ابنه عبد الله بن عبد الله إلى رسول الله صلى الله عليه وسلم فسأله أن يعطيه قميصه يكفن فيه أباه فأعطاه ثم سأله أن يصلي عليه فقام رسول الله صلى الله عليه وسلم ليصلي عليه فقام عمر فأخذ بثوب رسول الله صلى الله عليه وسلم فقال يا رسول الله تصلي عليه وقد نهاك ربك أن تصلي عليه فقال رسول الله صلى الله عليه وسلم إنما خيرني الله فقال استغفر لهم أو لا تستغفر لهم إن تستغفر لهم سبعين مرة وسأزيده على السبعين قال إنه منافق قال فصلى عليه رسول الله صلى الله عليه وسلم فأنزل الله ولا تصل على أحد منهم مات أبدا ولا تقم على قبره

Abdullah Ibn Umar berichtete, dass er den Propheten Muhammad (s.) sagen hörte: „Als ich schlief, wurde mir ein Becher mit Milch gebracht und daher trank ich davon bis ich bemerkte, dass es aus meinen Fingernägeln strömte. Daraufhin gab ich meinen Vorzug Umar Ibn Al-Khattab.” Die Leute sprachen: „Was ist damit deiner Ansicht nach gemeint, o Gesandter Gottes?” Er sprach: „Das Wissen.” [Sahih Al-Bukhari, Hadith 82]

حدثنا سعيد بن عفير قال حدثني الليث قال حدثني عقيل عن ابن شهاب عن حمزة بن عبد الله بن عمر أن ابن عمر قال سمعت رسول الله صلى الله عليه وسلم قال بينا أنا نائم أتيت بقدح لبن فشربت حتى إني لأرى الري يخرج في أظفاري ثم أعطيت فضلي عمر بن الخطاب قالوا فما أولته يا رسول الله قال العلم

Abu Wa’il berichtete, dass Abdullah Ibn Umar sagte: „Würde man das Wissen von Umar in die eine Waagschale und das Wissen der Menschen in die andere Waagschale legen, dann würde das Wissen von Umar überwiegen.” Al-Hakim An-Naisaburi schreibt: „Diese Überlieferung ist unter der Bedingung von Muslim authentisch (Sahih) und die beiden (Al-Bukhari und Muslim) haben sie nicht veröffentlicht.” [Al-Mustadrak Ala As-Sahihain von Al-Hakim, Hadith 4553]

الأعمش، عن أبي وائل، عن عبد الله قال: لو وضع علم عمر في كفة ميزان، ووضع علم الناس في كفة لرجح علم عمر. قال الحاكم النيسابوري: هذا حديث صحيح على شرط مسلم، ولم يخرجاه

Ein Gedanke zu „Sprach der Gesandte ein Bittgebet?

  1. Pingback: Muhammad, das Siegel der Propheten | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar