Bezeichnung als Herr (Rabb)?

Frage:

Darf man den Imam als einen Herrn (Rabb) bezeichnen?

Antwort:

Die Verwendung einer solchen Bezeichnung ist vom beabsichtigten Ausdruck abhängig. In Berichten des Qur’an und der Leuten des Hauses (a.) hat das Wort „Herr” als „Rabb” (رب), dessen Plural „Arbab” (أرباب) ist, zwei Bedeutungen.

   [ 1. ] Als Beschreibung für ein Geschöpf verboten:

Im Qur’an heißt es:

„Sie nahmen sich ihre Gelehrten und ihre Mönche zu Herren anstelle Gottes, sowie auch Christus, den Sohn Marias. Dabei wurde ihnen doch nur befohlen, einem einzigen Gott zu dienen. Es gibt keinen Gott außer Ihm. Preis sei Ihm! Erhaben ist Er über das, was sie (Ihm) beigesellen.” [At-Tawbah 9:31]

اتخذوا أحبارهم ورهبانهم أربابا من دون الله والمسيح ابن مريم وما أمروا إلا ليعبدوا إلها واحدا لا إله إلا هو سبحانه عما يشركون

Hisham Ibn Salim berichtete, dass Imam Ja’far As-Sadiq (a.) sagte: „Eine Gruppe kam zum Befehlshaber der Gläubigen (a.) und sprach: »Der Frieden sei auf dir, o unser Herr (anstelle Gottes).« Daraufhin forderte er sie zur Umkehr auf, doch sie kehrten nicht um. Dann ließ er für sie eine Grube ausheben und zündete darin ein Feuer an und er ließ neben ihr eine andere Grube ausheben und stellte zwischen beiden eine Verbindung her. Als sie noch immer nicht umkehrten, warf er sie in die Grube und zündete in der anderen ein Feuer an bis sie starben.” Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Gut (Hasan).” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 7 Seite 258 – 259 Hadith 18; Mir’at-ul-Uqul von Al-Majlisi, Band 23 Seite 401]

علي بن إبراهيم، عن أبيه، عن ابن أبي عمير، عن هشام بن سالم، عن أبي عبد الله عليه السلام قال: أتى قوم أمير المؤمنين عليه السلام فقالوا: السلام عليك يا ربنا فاستتابهم فلم يتوبوا فحفر لهم حفيرة وأوقد فيها نارا وحفر حفيرة أخرى إلى جانبها وأفضى ما بينهما فلما لم يتوبوا ألقاهم في الحفيرة وأوقد في الحفيرة الأخرى [نارا] حتى ماتوا. وقال شيخ الإسلام المجلسي رضي الله عنه: حسن

Abu Dharr Al-Ghifari berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Wisse, o Abu Dharr, dass ich ein Diener Gottes und Sein Nachfolger für Seine Diener bin. Macht aus uns keine Herren (anstelle Gottes) und sagt über unseren Vorzug was ihr wollt, aber ihr werdet weder uns noch das Ende davon erfassen, denn Gott verlieh uns größeres und gewaltigeres als das, was beschrieben werden kann und von euch beschrieben wird oder das Herz von einem unter euch zu tragen vermag. Wenn ihr uns auf diese Weise anerkennt, dann seid ihr Gläubige.” [Bihar-ul-Anwar von Al-Majlisi, Band 26 Seite 2 Hadith 1]

عن محمد بن صدقة عن أبي ذر الغفاري رضي الله عنه أن أمير المؤمنين عليه السلام قال: اعلم يا با ذر أنا عبد الله عز وجل وخليفته على عباده لا تجعلونا أربابا وقولوا في فضلنا ما شئتم فإنكم لا تبلغون كنه ما فينا ولا نهايته، فان الله عز وجل قد أعطانا أكبر وأعظم مما يصفه وأصفكم أو يخطر على قلب أحدكم فإذا عرفتمونا هكذا فأنتم المؤمنون

Muhammad Ibn Ali berichtete, dass Imam Ali Ar-Rida (a.) sagte: „Gott, ich sage mich bei Dir von jeglicher Macht und Kraft los, denn es gibt keine Macht und Kraft außer durch Dich, Gott, ich sage mich bei Dir von jenen los, die uns ein Recht zuschreiben, das uns nicht zusteht, Gott, ich sage mich bei Dir von jenen los, die über uns das sagen, was wir niemals über uns gesagt haben, Gott, Du bist im Besitz der Schöpfung und von Dir kommt die Angelegenheit, Dir dienen wir und Dich bitten wir um Hilfe (1:4). Gott, Du bist unser Schöpfer und der Schöpfer unserer früheren und späteren Väter, Gott, keinem gebührt die Herrschaft außer Dir und keinem ziemt die Anbetungswürdigkeit außer dir. Verflucht seien jene Nazarener, die Deine Gewaltigkeit verringerten und verflucht seien jene, die Dich durch ihr Wort mit Deiner Schöpfung verglichen. Gott, wir sind Deine Diener und die Söhne Deiner Diener, weder liegt der Schaden unserer Seele in unserer Hand noch der Nutzen noch der Tod noch das Leben noch die Auferstehung. Gott, wer behauptet, dass wir Herren (anstelle von Dir) wären, von dem sagen wir uns bei Dir los. Wer behauptet, dass die Schöpfung und Versorgung von uns käme, von dem sagen wir uns bei Dir auf die Weise los, wie sich auch Jesus (a.) von den Nazarenern lossagte. Gott, wir riefen sie niemals zu dem auf, was sie behaupten, daher belange uns nicht für das, was sie sagen und vergebe uns das, was sie behaupten! Mein Herr, lass keinen von den Ungläubigen weiter auf der Erde wohnen. Wenn Du sie (leben) lässt (71:26-27), führen sie Deine Diener irre und bringen zur Welt nur solche, die voller Laster und sehr ungläubig sind.” [Al-I’tiqadat Fi Din Al-Imamiyyah von As-Saduq, Seite 99 – 100]

عن محمد بن علي بن بابويه عن الإمام علي بن موسى الرضا عليهما السلام أنه قال: اللهم إني أبرأ إليك من الحول والقوة، فلا حول ولا قوة إلا بك اللهم إني أبرأ إليك من الذين ادعوا لنا ما ليس لنا بحق. اللهم إني أبرأ إليك من الذين قالوا فينا ما لم نقله في أنفسنا. اللهم لك الخلق ومنك الأمر، وإياك نعبد وإياك نستعين. اللهم أنت خالقنا وخالق آبائنا الأولين وآبائنا الآخرين. اللهم لا تليق الربوبية إلا بك، ولا تصلح الإلهية إلا لك، فالعن النصارى الذين صغروا عظمتك، والعن المضاهين لقولهم من بريتك. اللهم إنا عبيدك وأبناء عبيدك، لا نملك لأنفسنا ضرا ولا نفعا ولا موتا ولا حياة ولا نشورا. اللهم من زعم أننا أرباب فنحن إليك منه براء، ومن زعم أن إلينا الخلق وعلينا الرزق فنحن إليك منه براء كبراءة عيسى – عليه السلام – من النصارى. اللهم إنا لم ندعهم إلى ما يزعمون، فلا تؤاخذنا بما يقولون واغفر لنا ما يزعمون رب لا تذر على الأرض من الكافرين ديارا إنك إن تذرهم يضلوا عبادك ولا يلدوا إلا فاجرا كفارا

   [ 2. ] Als Beschreibung für ein Geschöpf erlaubt:

Im Qur’an heißt es:

„Und derjenige aus Ägypten, der ihn gekauft hatte, sagte zu seiner Frau: »Bereite ihm eine freundliche Bleibe. Möge er uns Nutzen bringen, oder vielleicht nehmen wir ihn als Kind an.« Und Wir gaben dem Josef eine angesehene Stellung im Land. Und Wir wollten ihn die Deutung der Geschichten lehren. Und Gott ist in seiner Angelegenheit überlegen. Aber die meisten Menschen wissen nicht Bescheid. Als er seine Vollkraft erreicht hatte, ließen Wir ihm Urteilskraft und Wissen zukommen. So entlohnen Wir die Rechtschaffenen. Und die, in deren Haus er war, versuchte, ihn zu verführen. Sie schloß die Türen ab und sagte: Komm her.« Er sagte: »Gott behüte! Er, mein Herr, hat mir eine schöne Bleibe bereitet.Denen, die Unrecht tun, wird es nicht wohl ergehen.« Sie hätte sich beinahe mit ihm eingelassen, und er hätte sich beinahe mit ihr eingelassen, hätte er nicht den Beweis seines Herrn gesehen. Dies (geschah), damit Wir das Böse und das Schändliche von ihm abwehrten. Er gehört ja zu unseren auserwählten Dienern. Sie suchten beide als erster die Tür zu erreichen. Sie zerriß ihm von hinten das Hemd. Und sie trafen auf ihren Herrn bei der Tür. Sie sagte: «Der Lohn dessen, der deiner Familie Böses antun wollte, ist ja wohl das Gefängnis oder eine schmerzhafte Pein.«” [Yusuf 12:21-25]

وقال الذي اشتراه من مصر لامرأته أكرمي مثواه عسى أن ينفعنا أو نتخذه ولدا وكذلك مكنا ليوسف في الأرض ولنعلمه من تأويل الأحاديث والله غالب على أمره ولكن أكثر الناس لا يعلمون ولما بلغ أشده آتيناه حكما وعلما وكذلك نجزي المحسنين وراودته التي هو في بيتها عن نفسه وغلقت الأبواب وقالت هيت لك قال معاذ الله إنه ربي أحسن مثواي إنه لا يفلح الظالمون ولقد همت به وهم بها لولا أن رأى برهان ربه كذلك لنصرف عنه السوء والفحشاء إنه من عبادنا المخلصين واستبقا الباب وقدت قميصه من دبر وألفيا سيدها لدى الباب قالت ما جزاء من أراد بأهلك سوءا إلا أن يسجن أو عذاب أليم

Al-Mufaddal Ibn Umar berichtete, dass Imam Ja’far As-Sadiq (a.) den Vers erwähnte: »Und die Erde erstrahlt im Lichte ihres Herrn. Das Buch wird hingelegt. Die Propheten und die Zeugen werden herbeigebracht. Und es wird zwischen ihnen nach der Wahrheit entschieden, und ihnen wird kein Unrecht getan.« (39:69) Er sprach: „Mit dem Herrn der Erde ist der Imam der Erde gemeint.” Ich sprach: „Was wird geschehen, wenn der Imam erscheint?” Er sprach: „Die Menschen schenken dem Licht der Sonne und des Mondes keine Beachtung und haben Anteil am Licht des Imams.” [Tafsir Al-Qummi von Ali Ibn Ibrahim, Band 2 Seite 253]

حدثنا محمد بن أبي عبد الله عليه السلام قال: حدثنا جعفر بن محمد قال: حدثني القاسم بن الربيع قال: حدثني صباح المدائني قال: حدثنا المفضل بن عمر انه سمع أبا عبد الله عليه السلام يقول في قوله: وأشرقت الأرض بنور ربها. قال رب الأرض يعني إمام الأرض، فقلت: فإذا خرج يكون ماذا؟ قال: إذا يستغني الناس عن ضوء الشمس ونور القمر ويجتزون بنور الامام

Ash-Sharif Ibn Muhammad berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Ich bin der Herr der Erde, durch den die Erde zur Ruhe kommt.” [Mir’at-ul-Anwar von Abu Al-Hasan Al-Amili, Seite 59]

عن الشريف بن محمد عن الإمام علي عليه السلام أنه قال: انا رب الارض الذي يسكن الارض به

Ahmad Ibn Zain Ad-Din berichtete, dass Imam Ali (a.) sagte: „Ich bin ein Zweig der Herrschaftszweige.” [Sharh Az-Ziyarat Al-Jami’ah Al-Kabirah von Al-Ahsa’i, Band 1 Seite 70]

عن أحمد بن زين الدين عن الإمام علي عليه السلام أنه قال: أنا فرع من فروع الربوبية

Abu Hamzah berichtete, dass er Imam Muhammad Al-Baqir (a.) über den Vers befragte: »Und wer den Glauben leugnet, dessen Werk ist wertlos, und im Jenseits gehört er zu den Verlierern.« (5:5) Er sprach: „Die Erklärung dessen liegt in der inneren Bedeutung des Qur’an: »Und wer die Schutzherrschaft von Ali leugnet, dessen Werk ist wertlos.« Ali ist der Glaube.” Ich befragte ihn daraufhin über den Vers: »Und der Ungläubige leistet Beistand gegen seinen Herrn.« (25:55) Er sprach: „Die Erklärung dessen liegt in der inneren Bedeutung des Qur’an: »Ali ist sein Herr in der Schutzherrschaft und im Gehorsam.« Was jedoch den (einen) Herrn betrifft, so ist Er der Schöpfer, Der von der Beschreibungskraft nicht überwunden wird.” [Basa’ir-ud-Darajat von As-Saffar, Seite 97 Hadith 5]

عبد الله بن عامر، عن محمد البرقي، عن الحسين بن عثمان، عن محمد بن الفضيل، عن أبي حمزة قال: سألت أبا جعفر عليه السلام عن قول الله تبارك وتعالى: ومن يكفر بالايمان فقد حبط عمله وهو في الآخرة من الخاسرين قال: تفسيرها في بطن القرآن ومن يكفر بولاية علي، وعلي هو الايمان. وقال: سألت أبا جعفر عليه السلام عن قول الله: وكان الكافر على ربه ظهيرا قال: تفسيرها في بطن القرآن: علي هو ربه في الولاية والطاعة، والرب هو الخالق الذي لا يوصف

Al-Faid Al-Kashani schreibt: „Gott ist der Herr aller Herren. Die Imame (a.) sind die Mittel, um zur Erkenntnis Seines Wesens zu gelangen. Sie sind die Vermittler zur Offenlegung Seiner Eigenschaften und die Herren Seiner Schöpfungsarten.” [As-Safi Fi Tafsir Kalamillah Al-Wafi, Band 1 Seite 113]

قال الفيض الكاشاني: والله سبحانه رب الأرباب. وقال الكاشاني: لأنهم عليهم السلام وسائل معرفة ذاته ووسائط ظهور صفاته وأرباب أنواع مخلوقاته

Schreibe einen Kommentar