Al-Mahdi verordnet Drogen?

1. Frage:

Ein Erneuerer stellte die Behauptung [hier!] auf, Muhammad Taqi Al-Majlisi habe Marihuana zu sich genommen und beim verpflichtenden Fasten darauf verzichtet. Als Quelle nannte er das 4. Band von An-Anwar-un-Nu’maniyyah.

Antwort:

Es handelt sich hierbei um eine Lüge.

Ni’matullah Ibn Muhammad Al-Jaza’iri schreibt:

وقد اختلفت في الحشيشة التي يسمونها الناس بالتتن

„Die Meinungen gingen bezüglich Hashishah, wie die Menschen Tabak bezeichnen, auseinander.” [Al-Anwar-un-Nu’maniyyah, Band 4 Seite 40]

anwar e nomaniyya b 4 s 40

اذا عرفت هذه فاعلم أن جماعة من علماء العصر كالمولى علي تقي وشيخنا الشيخ فخر الدين طُريحي والشيخ التقي الشيخ علي بن سليمان البحريني وبعض فضلاء البحرين وربما تابعهم بعض المتفقهين ذهبوا إلى تحريمه حتى أن المولى علي تقي تغمده الله برحمته صنف كتابا كبيرا في تحريمه وقد اطلعني عليه ولده لما كان يقرأ علي في علم العربية في شيراز وكان مجلدا كبيرا والباقي على التحليل حتى أن التقي المجلسي طاب ثراه كان يشربه في صوم التطوع ويترك استعماله في الصوم الواجب حذرا من كلام العوام

„Da du nun Kenntnis darüber erlangtest, so wisse, dass eine Schar der Wissenden (Ulama’) dieser Zeit wie Herr Ali Taqi und unser Ältester Fakhr-ud-Din Turaihi und der Älteste von At-Taqi, Ali Ibn Sulaiman Al-Bahraini und einige der Vorzüglichen von Bahrain und von Zeit zu Zeit einige von jenen, die sich Verständnis (Fiqh) aneignen, ihn (den Tabak) für verboten erklärten, sodass Herr Ali Taqi, Gott habe ihn selig, ein großes Buch über sein Verbot verfasste. Sein Sohn informierte mich bereits darüber, als er bei mir in Shiraz bezüglich des arabischen Sprachwissens lernte und es handelte sich um ein großes Band. Der Rest verharrte auf seiner Erlaubnis, sodass sogar At-Taqi Al-Majlisi, er ruhe in Frieden, Geschmack daran fand und es pflegte es beim freiwilligen Fasten zu sich zu nehmen, doch aus Vorsicht vor dem Gerede der gemeinen Leute, unterließ er es während verpflichteten Fasten” [Al-Anwar-un-Nu’maniyyah, Band 4 Seite 41]

anwar e nomaniyya b 4 s 41 psg A

2. Frage:

Der Erneuerer fügt hinzu [hier!], dass Imam As-Sadiq (a.) gesagt hätte, dass man die Menschen in Ruhe lassen soll, wenn sie Drogen lieben und konsumieren. Als Quelle gab der Beschuldiger ebenso Al-Anwar-un-Nu’maniyyah im 4. Band an.

Antwort:

Es handelt sich hierbei um eine Lüge.

Ni’matullah Ibn Muhammad Al-Jaza’iri schreibt:

ولهم على التحريم دلائل: أولها ما روى عن مولانا الصاديق عليه السلام من قوله: اذا رأيتم الناس أقبلوا على شيء فدعوه. وهذه الحشيشة قد أقبل عليه الناس اقبالا عظيما لا يمكن رد عنهم عنه

„Ihnen liegen für das Verbot folgende Anhaltspunkte vor: Der erste davon ist die Aussage, welche von unserem Herrn Ja’far As-Sadiq (a.) berichtet wurde: »Wenn ihr seht, dass die Menschen auf einer Sache zusammenkamen, dann unterlasst es!« Und was dieses Hashishah (Tabak) betrifft, so sind die Menschen in großen Stil darauf zusammengekommen, sodass sie sich davon nicht abbringen lassen.” [Al-Anwar-un-Nu’maniyyah, Band 4 Seite 41]

anwar e nomaniyya b 4 s 41 psg B

3. Frage:

Zum Schluss behauptet der Erneuerer [hier!], Imam Al-Mahdi (a.) sei einigen Gelehrten erschienen und hätte sie angewiesen, Drogen zu benutzen. Erneut gab der Beschuldiger als Quelle Al-Anwar-un-Nu’maniyyah an.

Antwort:

Es handelt sich hierbei um eine Lüge.

Ni’matullah Ibn Muhammad Al-Jaza’iri schreibt:

قال نعمة الله الجزائري رضي الله عنه: فبعضهم نقل أنه رأى الإمام عليه السلام فنهاه عن شربها واستعمالها وبعضهم نقل أنه رأى الإمام عليه السلام وقد أمره باستعمالها

„Einige von ihnen berichteten, dass sie Imam Al-Mahdi (a.) sahen und er ihnen das zu sich Nehmen (von Tabak) und die Nutzung dessen verboten hat und andere von ihnen berichteten, dass sie Imam Al-Mahdi (a.) sahen und er ihnen die Nutzung davon befahl.” [Al-Anwar-un-Nu’maniyyah, Band 4 Seite 41]

anwar e nomaniyya b 4 s 40 psg B

Was für Al-Jaza’iri und seine Zeitgenossen Tabak und das Rauchen war, wollen die Erneuerer heute als Marihuana und Drogen verkaufen. Diese Übersetzung können sie gerne bei sich selber in die Tat umsetzen und sich daran erfreuen.

Abu Dawud As-Sijistani berichtet von Ya’ish Ibn Tikhfah Ibn Qais Al-Ghifari, dass sein Vater zu den Gefährten von As-Suffah gehörte und der Prophet Muhammad (s.) zu ihnen sprach: „Brecht mit mir zum Haus von Aishah auf!” Daraufhin brachen sie dorthin auf und er sagte: „O Aishah, bring uns Speise!” Und Aishah brachte Hashishah, sodass wir davon zu uns nahmen. Daraufhin sprach er: „O Aishah, bring uns Speise!” Und Aishah brachte Haisah, welches klein wie ein Geflügel war und wir nahmen es zu uns. Daraufhin sprach er: „O Aishah, bring uns etwas zum Trinken.” Und Aishah brachte eine Schale mit Milch und wir tranken. Daraufhin sprach er: „O Aishah, bring uns etwas zum Trinken!” Und Aishah brachte einen kleinen Becher und wir tranken. Dann sagte der Prophet (s.): „Wenn ihr es wünscht, so verbringt die Nacht hier oder wenn ihr es wünscht, so geht in die Moschee.” Während ich auf meinem Bauch lag, aufgrund des Schmerzes in der Lunge, begann ein Mann mich mit seinem Fuß zu schütteln und sprach dann: „Gott verabscheut diese Art und Weise des Liegens!” Ich schaute ihn an und sah, dass es der Prophet Muhammad (s.) war. [Sunan Abi Dawud, Hadith 5040 in Arabisch, Buch 41 Hadith 5022 in Englisch]

قال ابو داود السجستاني: حدثنا محمد بن المثنى حدثنا معاذ بن هشام قال حدثني أبي عن يحيى بن أبي كثير قال حدثنا أبو سلمة بن عبد الرحمن عن يعيش بن طخفة بن قيس الغفاري قال كان أبي من أصحاب الصفة فقال رسول الله صلى الله عليه وسلم انطلقوا بنا إلى بيت عائشة رضي الله عنها فانطلقنا فقال يا عائشة أطعمينا فجاءت بحشيشة فأكلنا ثم قال يا عائشة أطعمينا فجاءت بحيسة مثل القطاة فأكلنا ثم قال يا عائشة اسقينا فجاءت بعس من لبن فشربنا ثم قال يا عائشة اسقينا فجاءت بقدح صغير فشربنا ثم قال إن شئتم بتم وإن شئتم انطلقتم إلى المسجد قال فبينما أنا مضطجع في المسجد من السحر على بطني إذا رجل يحركني برجله فقال إن هذه ضجعة يبغضها الله قال فنظرت فإذا رسول الله صلى الله عليه وسلم

Sunan Abi Dawud H 5040

Ein Gedanke zu „Al-Mahdi verordnet Drogen?

  1. Pingback: Imam Al-Mahdi, Sohn von Al-Hasan | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar