Die Sieben Ähren [2:261]

Qur’an:
„Wie mit einem Saatkorn, das sieben Ähren wachsen lässt.” [Al-Baqarah 2:261]
كمثل حبة أنبتت سبع سنابل
Hadith:
Mufaddal Al-Ju’fi berichtete, dass er Imam As-Sadiq (a.) über den Vers befragte: »Mit denen, die ihr Vermögen auf dem Weg Gottes spenden, ist es wie mit einem Saatkorn, das sieben Ähren wachsen lässt mit hundert Körnern in jeder Ähre. Gott gibt das Doppelte, wem Er will. Gott umfaßt und weiß alles.« (2:265) Er sprach: „Das Saatkorn ist Fatimah (a.) und die sieben Ähren sind aus ihren Nachkommen. Der Siebte von ihnen ist der Aufständische (Qa’im).” Ich sprach: „Al-Hasan?” Er sprach: „Al-Hasan (a.) ist ein von Gott ernannter Imam, zu dem Er den Gehorsam verpflichtete, aber er gehört nicht zu den sieben Ähren. Die Erste von ihnen ist Al-Husain (a.) und die Letzte von ihnen ist der Aufständische (Qa’im).” Ich fragte der Aussage: »Mit hundert Körnern in jeder Ähre.« Er sprach: „Ein Mann wird unter ihnen in Kufa geboren. Die Tausend sind unter seinen Nachkommen und das betrifft niemanden außer jene Sieben.” [Tafsir-ul-Ayyashi, Band 1 Seite 147 Hadith 480]
عن المفضل بن محمد الجعفي قال: سألت أبا عبد الله عليه السلام عن قول الله كمثل حبة أنبتت سبع سنابل قال: الحبة فاطمة صلى الله عليها والسبع السنابل من ولدها سابعهم قائمهم، قلت الحسن؟ قال: ان الحسن امام من الله مفترض طاعته ولكن ليس من السنابل السبعة أولهم الحسين وآخرهم القائم، فقلت: قوله في كل سنبلة مائة حبة قال: يولد الرجل منهم في الكوفة مائة من صلبه وليس ذاك الا هؤلاء السبعة

Ein Gedanke zu „Die Sieben Ähren [2:261]

  1. Pingback: Exegese der Unfehlbaren | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar