Al-Majlisi über Unfehlbarkeit

Frage:

Welche Ansicht vertrat der Gelehrte Al-Majlisi über die Unfehlbarkeit?

Antwort:

Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Unsere Gefährten unter den Befolgern der Imame (a.) einigten sich auf die Unfehlbarkeit der Propheten und Imame (a.) in Anbetracht der kleinen und großen Sünden, die aus Absicht, einem Fehler oder Vergessenheit geschehen, sowohl vor dem Prophetentum und der Führung, als auch danach und viel eher sogar ab dem Zeitpunkt ihrer Geburt bis zu ihrer Heimkehr zu Gott und keiner hat darin einen Meinungsunterschied außer As-Saduq, Muhammad Ibn Babawaih und sein Lehrer Ibn Al-Walid, Gott heilige ihre Seelen, denn sie hielten die Vergessenheit durch Gott für zulässig, jedoch nicht die Vergessenheit durch den Satan und es mag so sein, dass ihre außenstehende Position, aufgrund ihres bekannten Hintergrunds, nicht der Übereinkunft entkommt. Was das Vergessen in Angelegenheiten außerhalb der Pflichten und Verbote betrifft, wie das Erlaubte und Verpönte, so äußern die meisten unserer Gefährten ebenso die Übereinkunft darüber, dass es in Bezug auf die Propheten und Imame (a.) ausgeschlossen ist.” [Bihar-ul-Anwar, Band 17 Seite 108]

قال شيخ الإسلام المجلسي رضي الله عنه: أن أصحابنا الإمامية أجمعوا على عصمة الأنبياء والأئمة صلوات الله عليهم من الذنوب الصغيرة والكبيرة عمدا وخطأ ونسيانا قبل النبوة والإمامة وبعدهما: بل من وقت ولادتهم إلى أن يلقوا الله سبحانه، ولم يخالف فيه إلا الصدوق محمد بن بابويه وشيخه ابن الوليد قدس الله روحهما فجوزا الاسهاء من الله تعالى، لا السهو الذي يكون من الشيطان، ولعل خروجهما لا يخل بالاجماع، لكونهما معروفي النسب، وأما السهو في غير ما يتعلق بالواجبات و المحرمات كالمباحات والمكروهات فظاهر أكثر أصحابنا أيضا الاجماع على عدم صدوره عنهم

Cetus

Ein Gedanke zu „Al-Majlisi über Unfehlbarkeit

  1. Pingback: Die Gelehrten des Islam | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar