Al-Qurtubi & Ar-Razi VS Knechte Ibn Taymiyyah’s (Licht?)

Frage:

Ist der Gott von Al-Qurtubi und Ar-Razi kein Licht, während der Gott der Knechte Ibn Taymiyyah’s Licht ist?

Antwort:

Muhammad Ibn Ahmad Al-Qurtubi schreibt: „Es ist zulässig, als Lobpreisung zu sagen, dass Gott im Besitz von Licht ist, denn Er erschuf alles und Er erleuchtete alles von seinem Beginn bis zur Frühzeit, aber der Erhabene gehört nicht zu den tatsächlichen Lichtern! Hoch Erhaben sei Er über das, was die Ungerechten sagen! Hisham Al-Jawaqili und eine Gruppe der Verkörperer sagen: »Er ist Licht, aber nicht wie die Lichter und Körper, aber nicht wie die Körper.« Und das alles ist Gott unmöglich zuzuschreiben, sowohl vom Verstand her als auch von der Überlieferung, wie man sie an ihrem Platz der Sprachwissenschaft kennt. Sie verwickeln sich mit ihrer Aussage in einen Widerspruch, denn ihr Wort besagt: »Ein Körper oder Licht.« Im wortwörtlichen Sinn und ihr Wort besagt: »Nicht wie die Lichter.« Und: »Nicht wie die Körper.« Als Leugnung, während sie es doch als Verkörperung und Licht bestätigten und das ist paradox und die Ermittlung der Wirklichkeit dessen findet in der Sprachwissenschaft statt.” [Al-Jami’ Li-Ahkam Al-Qur’an, Band 15 Seite 255]

قال محمد بن أحمد القرطبي: فيجوز أن يقال لله تعالى نور من جهة المدح لأنه أوجد الأشياء، ونور جميع الأشياء منه ابتداؤها وعنه صدورها، وهو سبحانه ليس من الأضواء المدركة جل وتعالى عما يقول الظالمون علوا كبيرا. وقد قال هشام الجوالقي وطائفة من المجسمة: هو نور لا كالأنوار، وجسم لا كالأجسام. وهذا كله محال على الله تعالى عقلا ونقلا على ما يعرف في موضعه من علم الكلام. ثم إن قولهم متناقض؛ فإن قولهم جسم أو نور حكم عليه بحقيقة ذلك، وقولهم لا كالأنوار ولا كالأجسام نفي لما أثبتوه من الجسمية والنور؛ وذلك متناقض، وتحقيقه في علم الكلام

Tafsir-e Qortobi B 15 S 255

Fakhr-ud-Din Ar-Razi schreibt: „Es ist unmöglich, dass Gott Licht ist und somit bestätigt es sich, dass kein Weg an der Interpretation vorbeiführt.” [At-Tafsir-ul-Kabir / Mafatih-ul-Ghaib, Band 23 Seite 225]

قال فخر الدين الرازي: فيستحيل أن يكون الإله نورا فثبت أنه لا بد من التأويل

Tafsir-e Razi B 23 S 225 Msta7yl

Fakhr-ud-Din Ar-Razi schreibt: „Die Bedeutung liegt darin, dass Gott der Führer der Bewohner der Himmel und der Erde ist und das ist die Meinung von Ibn Abbas und der Mehrheit, Gott sei ihnen wohlgefällig.” [At-Tafsir-ul-Kabir / Mafatih-ul-Ghaib,  Band 23 Seite 225]

قال فخر الدين الرازي: ان المراد الله هادي أهل السموات والأرض وهو قول ابن عباس والأكثرين رضي الله عنهم

Tafsir-e Razi B 23 S 225

Fakhr-ud-Din Ar-Razi schreibt„Es ist offenkundig, dass Er nicht Selber mit Seinem Wesen Licht ist, sondern das Licht Sein Besitz ist.” [At-Tafsir-ul-Kabir / Mafatih-ul-Ghaib,  Band 23 Seite 224]

قال فخر الدين الرزاي: صريح في أنه ليس ذاته نفس النور بل النور مضاف إليه

Tafsir-e Razi B 23 S 224

Im Gegensatz dazu glauben die Knechte Ibn Taymiyyah’s, Gott sei wortwörtlich Licht.

Abd-ur-Rahman Ibn Nasir Ibn As-Sa’di schreibt: „Gott ist das Licht der Himmel und der Erde sowohl konkret als auch von der Bedeutung her und das ist so, weil der Erhabene Selber mit Seinem Wesen Licht ist.” [Taysir Al-Karim Ar-Rahman Fi Tafsir Kalam Al-Mannan, Band 18 Seite 568]

قال عبد الرحمن بن ناصر بن السعدي: ٱلله نور ٱلسموت وٱلأرض الحسي والمعنوي وذلك أنه تعالى بذاته نور

Tafsir Al-Karim Ar-Rahman - B 18 S 568

Ein Gedanke zu „Al-Qurtubi & Ar-Razi VS Knechte Ibn Taymiyyah’s (Licht?)

  1. Pingback: Die Früchte der Abtrünnigen | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar