Ibn Taymiyyah über Zeitehe

Frage:

Ist die Zeitehe gemäß Ibn Taymiyyah im Einklang mit dem Verstand und der Natur des Menschen?

Antwort:

Ahmad Ibn Taymiyyah sagt: „Die Ehe auf befristete Zeit widerspricht weder der natürlichen Veranlagung (Fitrah) noch dem Verstand (Aql). Würde sie diesen widersprechen, dann wäre sie damals nicht vom Islam erlaubt worden.” [Ighathat-ul-Lahafan, Seite 492]

قال أحمد بن تيمية: ونكاح المتعة لا تنفر منه الفطر والعقول ولو نفرت منه لم يبح في أول الإسلام

Ighatat-e Lahafan S 492

Und im Qur’an heißt es:

Sprich: „Gott befiehlt nicht das Schändliche.” [Al-A’raf 7:28]

araf 7-28

Ein Gedanke zu „Ibn Taymiyyah über Zeitehe

  1. Pingback: Die Früchte der Abtrünnigen | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar