Gefährten leugnen Qur’an

Frage:

Bestätigen die Anhänger Umar´s, dass die Gefährten den Qur’an leugneten?

Antwort:

Ahmad Ibn Taymiyyah schreibt: „Viele der frommen Vorfahren begingen in vielen dieser Angelegenheiten Fehler und man einigte sich darauf, dass es ungültig ist, sie aus diesem Grund zu Ungläubigen zu erklären. Beispielsweise leugneten einige der Gefährten, dass der Tote den Ruf des Lebenden hört und einige von ihnen leugneten, dass die Himmelsreise des Propheten im wachen Zustand stattfand. Einige der Gefährten leugneten, dass Muhammad seinen Herrn sah und einige von ihnen waren sich über die Nachfolgeschaft und den Vorzug untereinander uneinig, was wohl bekannte Äußerungen sind. Genau so verhält es sich damit, dass sich einige der Gefährten gegenseitig bekämpften, verfluchten und dem Unglauben bezichtigten, was wohl bekannte Äußerungen sind. Al-Qadi Shuraih pflegte es die Lesung desjenigen abzulehnen, der las: »Aber nein! Ich wundere Mich, während sie spotten.« (37:12) Und er sagte: »Gott wundert Sich nicht!« Daraufhin hörte Ibrahim An-Nakha’i davon und sprach: »Shuraih ist ein Dichter, den sein Wissen wundert. Abdullah ist klüger als er und er pflegte es zu sagen: »»Aber nein! Ich wundere Mich.«« Aus diesem Grund lehnte er eine bestätigte Lesung ab und leugnete eine Eigenschaft, welche durch den Qur’an und die Sunnah bewiesen wurde, aber die Gemeinde einigte sich darauf, dass er ein Imam von den Imamen ist. Genau auf die selbe Weise lehnten einige der frommen Vorfahren einige Buchstaben des Qur’an ab. Beispielsweise lehnten einige von ihnen Sein Wort ab: »Wissen denn diejenigen, die glauben, nicht?« (13:31) Und sie sagten, dass der Vers so lautet: »Oder wird es denn denjenigen, die glauben, nicht klar?« Und andere lehnten das Lesen Seines Wortes ab: »Und dein Herr hat bestimmt, daß ihr nur Ihm dienen sollt.« (17:23) Und sie sagten, dass der Vers so lautet: »Und dein Herr hat verordnet.« Und einige der Gefährten entfernten die letzten beiden Kapitel des Qur’an (Al-Falaq und An-Nas) und andere schrieben ein Kapitel namens Al-Qunut nieder und das ist ein Fehler, der durch den Konsens und mehrfach und ununterbrochene Überlieferung (Mutawatir) bekannt ist und trotzdessen werden sie dadurch nicht zu Ungläubigen erklärt, bis sie die mehrfach und ununterbrochene Überlieferung erreichte und ungläubig wird derjenige, der den Beweis durch die mehrfach und ununterbrochene Überlieferung erhalten hat.” [Majmu’-ul-Fatawa, Band 12 Seite 492 – 493]

قال أحمد بن تيمية: فإن السلف أخطأ كثير منهم في كثير من هذه المسائل, واتفقوا على عدم التكفير بذلك مثلما أنكر بعض الصحابة أن يكون الميت يسمع نداء الحي , وأنكر بعضهم أن يكون المعراج يقظة , وأنكر بعضهم رؤية محمد ربه , ولبعضهم في الخلافة والتفضيل كلام معروف , وكذلك لبعضهم في قتال بعض , ولعن بعض , وإطلاق تكفير بعض , أقوال معروفة . وكان القاضي شريح ينكر قراءة من قرأ : { بل عجبتُ ويسخرون } ويقول : إن الله لا يعجب , فبلغ ذلك إبراهيم النخعي فقال إنما شريح شاعر يعجبه علمه , كان عبد الله أفقه منه , فكان يقول : بل عجبتُ فهذا قد أنكر قراءة ثابتة , وأنكر صفة دل عليها الكتاب والسنة , واتفقت الأمة على أنه إمام من الأئمة , وكذلك بعض السلف أنكر بعضهم حروف القرآن , مثل إنكار بعضهم قوله : { أفلم ييأس الذين آمنوا } وقال : إنما هى : أولم يتبين الذين آمنوا , وإنكار الآخر قراءة قوله : { وقضى ربك ألا تعبدوا إلا إياه } وقال : إنما هى : ووصى ربك . وبعضهم كان حذف المعوذتين , وآخر يكتب سورة القنوت , وهذا خطأ معلوم بالإجماع والنقل المتواتر , ومع هذا فلما لم يكن قد تواتر النقل عندهم بذلك لم يكفروا , وإن كان يكفر بذلك من قامت عليه الحجة بالنقل المتواتر

majmu³-e fatawa b 12 s 492 - 493

Schreibe einen Kommentar