Baqir As-Sadr preist Abu Bakr

Frage:

Wurde Abu Bakr vom Gelehrten Muhammad Baqir As-Sadr gepriesen?

Antwort:

Muhammad Baqir As-Sadr schreibt: „Somit beginnt die islamische Geschichte von Fadak. Es befand sich im Besitz des Gesandten (Gott segne ihn und seine Familie), denn es gehörte zu dem, was weder durch ein Pferd noch ein Kamel beschädigt wurde. Danach übergab er es seiner Tochter Az-Zahra’ und es blieb in ihrem Besitz bis ihr Vater starb (Gott segne ihn und seine Familie). Daraufhin entriss es ihr der erste Nachfolger (möge Gott mit ihm zufrieden sein) gemäß dem Geständnis des Autors von As-Sawa’iq-ul-Muhriqah und es wurde ein Teil der Quelle des Allgemeinvermögens und des Reichtums des Staates zu jener Zeit bis sich Umar der Nachfolgeschaft annahm. Daraufhin gab er Fadak den Erben des Gesandten zurück (Gott segne ihn und seine Familie) und Fadak blieb im Besitz der Familie von Muhammad (Gott segne ihn und seine Familie) bis sich Uthman Ibn Affan der Nachfolgeschaft annahm.” [Fadak Fi At-Tarikh, Seite 26]

قال السيد محمد باقر الصدر: وابتدأ بذلك تاريخها الإسلامي فكانت ملكا لرسول الله (صلى الله عليه وآله وسلم) لأنها مما لم يوحف عليها بخيل ولا ركاب ثم قدمها لابنته الزهراء وبقيت عندها حتى توفي أبوها (صلى الله عليه وآله) فاتنزعها الخليفة الأول (رضي الله عنه) على حد تعبير صاحب الصواعق المحرقة وأصبحت من مصادر المالية العامة وموارد ثروة الدولة يومذاك حتى تولى عمر الخلافة فدفع فدكا إلى ورثة رسول الله (صلى الله عليه وآله) وبقيت فدك عند آل محمد (صلى الله عليه وآله) إلى أن تولى الخلافة عثمان بن عفان

Fadak Dar Tari5 S 26

Ein Gedanke zu „Baqir As-Sadr preist Abu Bakr

  1. Pingback: Muhammad Baqir As-Sadr | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar