Al-Khu’i über Widersacher

Frage:

Ist der Widersacher (Mukhalif) gemäß Al-Khu’i ein Muslim?

Antwort:

Abu Al-Qasim Al-Khu’i schreibt: „Ja, die Führung (Wilayah), womit die Nachfolgeschaft (Khilafah) gemeint ist, gehört zu den Notwendigkeiten der Rechtsschule, aber nicht zu den Notwendigkeiten der Religion. Das ist alles den Leuten, die (zu uns) im Widerspruch stehen, hinzuzufügen und dazu gehört offenkundig der Zustand der restlichen Gruppen, die der Anhängerschaft der zwölf Imame (a.) widersprechen und Zaid Ibn Ali, Muhammad Ibn Al-Hanafiyyah und Isma’il Ibn Ja’far (a.) sowie andere zu Imamen erklären, denn auf sie wird aufgrund der erfüllten Notwendigkeit das Urteil der Leute, die (zu uns) im Widerspruch stehen, angewandt, denn es gibt keinen Unterschied zwischen der Leugnung der Führung sowie dem Absprechen von ihr bezüglich der Imame (a.) insgesamt und dem Bestätigen der Führung für einige der Imame (a.) sowie der Leugnung dessen bezüglich anderer unter ihnen. Wie sollte das auch der Fall sein, wenn berichtet wurde, dass jener, der einen von ihnen leugnet, bereits alle von ihnen (a.) geleugnet hat? Es wurde bereits die Erkenntnis erlangt, dass das Absprechen der Führung (Wilayah) von ihnen insgesamt nicht notwendigerweise dazu führt, sie zu Ungläubigen oder Unreinen zu erklären und besonders in Anbetracht der Leugnung von einigen unter Ausschluss anderer unter ihnen. Daher ist es rechtskräftig, dass man auf all jene, die nicht zur Anhängerschaft der Imame (a.) gehören, das Urteil der Reinheit anwendet und sie äußerlich (Zahir) dem Islam zuschreibt ohne zwischen den Leuten, die (zu uns) im Widerspruch stehen und anderen außer ihnen, einen Unterschied zu machen, auch wenn sie alle in Wahrheit Ungläubige sind und zu jenen gehören, die wir auf dieser Welt als Muslime bezeichnen und im Leben nach dem Tod den Ungläubigen zuschreiben.” [At-Tanqih Fi Sharh Urwat Al-Wuthqa, Band 3 Seite 80]

قال أبو القاسم الخوئي: نعم، الولاية بمعنى الخلافة من ضروريات المذهب لا من ضروريات الدين. هذا كلّه بالإضافة إلى أهل الخلاف. ومنه يظهر الحال في سائر الفرق المخالفين للشيعة الاثني عشريّة من الزيدية والكيسانية والإسماعيلية وغيرهم، حيث إن حكمهم حكم أهل الخلاف لضرورة أنه لا فرق في إنكار الولاية بين إنكارها ونفيها عن الأئمة عليهم السلام بأجمعهم وبين إثباتها لبعضهم ونفيها عن الآخرين عليهم السلام كيف وقد ورد أن من أنكر واحداً منهم فقد أنكر جميعهم عليهم السلام و قد عرفت أن نفي الولاية عنهم بأجمعهم غير مستلزم للكفر والنجاسة فضلاً عن نفيها عن بعض دون بعض فالصحيح الحكم بطهارة جميع المخالفين للشيعة الاثني عشرية وإسلامهم ظاهراً بلا فرق في ذلك بين أهل الخلاف وبين غيرهم وإن كان جميعهم في الحقيقة كافرين، وهم الذين سمّيناهم بمسلم الدنيا وكافر الآخرة

Schreibe einen Kommentar