As-Saduq über Gesicht Gottes

Frage:

Wie beurteilt As-Saduq jenen, der Gott ein tatsächliches Gesicht zuschreibt?

Antwort:

Abu Ja’far As-Saduq schreibt: „Wer Gott mit einem Gesicht wie die Gesichter beschreibt, der ist ungläubig und gesellt Ihm andere Teilhaber bei. Sein Angesicht sind Seine Propheten und Seine Beweise (a.), denn sie sind jene, durch die sich die Diener Gott, Seiner Erkenntnis und der Erkenntnis Seiner Religion zuwenden und das Schauen zu ihnen ist ein gewaltiger Lohn am Tag der Auferstehung, der jeden Lohn übertrifft. Der Erhabene sagt: »Jeder, der sich auf ihr befindet, ist vergänglich, aber das Angesicht deines Herrn bleibt bestehen.« (55:26-27) Und der Erhabene sagt: »Wohin ihr euch auch immer wendet, dort ist das Angesicht Gottes.« (2:115) Womit man meint: »Dort hat man sich Gott zuzuwenden.« Es besteht also keine Notwendigkeit darin, jenes von den Berichten abzulehnen, das mit dem Wortlaut des Qur’an übereinstimmt.” [Man La Yahduruh-ul-Faqih, Band 1 Seite 236]

قال شيخ الإسلام الصدوق رحمه الله: من وصف الله تعالى ذكره بالوجه كالوجوه فقد كفر وأشرك، ووجهه أنبياؤه وحججه صلوات الله عليهم وهم الذين يتوجه بهم العباد إلى الله عزوجل وإلى معرفت ومعرفة دينه، والنظر إليهم في يوم القيامة ثواب عظيم يفوق على كل ثواب، وقد قال الله عز وجل: كل من عليها فان ويبقى وجه ربك ذو الجلال والاكرام وقال عز وجل: فأينما تولوا فثم وجه الله يعني فثم التوجه إلى الله، ولا يجب أن تنكر من الاخبار ألفاظ القرآن

Faqih-e-Saduq B 1 S 236

Ein Gedanke zu „As-Saduq über Gesicht Gottes

  1. Pingback: Das Sehen von Gott | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar