Feinde am Islam beteiligen?

Frage:

Wie ist das Urteil über jenen, der die Feinde (Nawasib) am Islam beteiligt?

Antwort:

Al-Hasan Ibn Ali berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Mit Drei spricht Gott am Tag der Auferstehung weder noch würdigt Er sie eines Blickes noch erklärt Er sie für rein und diesen steht eine schmerzhafte Strafe zu: Wer einen Baum pflanzte, den Gott nicht pflanzte, womit jener gemeint ist, der einen Imam ernannte, den Gott nicht ernannte oder wer jenen leugnete, den Gott ernannte und wer behauptete, dass die beiden (Abu Bakr und Umar) einen Anteil am Islam hätten und Gott sagte bereits: »Dein Herr erschafft und wählt, was Er will (28:68). Sie aber haben nicht die Möglichkeit zu wählen.«” [Tuhaf-ul-Uqul von Abu Muhammad Al-Harrani, Seite 239]

عن الحسن بن علي عن أبي عبد الله الصادق عليه السلام أنه قال: ثلاثة لا يكلمهم الله ولا ينظر إليهم يوم القيامة ولا يزكيهم ولهم عذاب أليم من أنبت شجرة لم ينبته الله يعني من نصب إماما لم ينصبه الله، أو جحد من نصبه الله، ومن زعم أن لهذين (أبي بكر وعمر) سهما في الاسلام وقد قال الله وربك يخلق ما يشاء ويختار ما كان لهم الخيرة

To7af-e 3oqul S 239

Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Was seine Worte betrifft: »Und wer behauptete.« So ist dies ein Beweis dafür, dass das Abstreiten vom Unglauben des Widersachers (Mukhalif) selber Unglaube ist oder dem Unglauben nahe steht.” [Bihar-ul-Anwar, Band 68 Seite 281]

قال محمد باقر المجلسي: قوله ومن زعم يدل على أن القول بعدم كفر المخالف كفر أو قريب منه

be7ar-e anwar b 68 s 281

Schreibe einen Kommentar