Wissen ohne Anfang?

Abdullah Ibn Talhah berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „O Sohn des Gesandten Gottes, erzähl mir von dem Wissen, das ihr uns überliefert. Ist es von Schriften, die ihr bei euch tragt oder aus einer Überlieferung, die einige von euch den anderen erzählen oder in welchem Zustand ist das Wissen bei euch?” Er sprach: „O Abdullah, die Sache ist größer und gewaltiger als das. Liest du denn nicht Gottes Schrift?” Ich sprach: „Doch.” Er sprach: „Liest du denn nicht den Vers: »Genau so offenbarten Wir dir einen Geist von Unserem Befehl. Du wusstest weder, was die Schrift noch was der Glaube ist.« (42:52) Seht ihr, dass er sich in einem Zustand befand, in dem er weder wusste, was die Schrift noch was der Glaube ist?” Ich sprach: „Genau so lesen wir es.” Er sprach: „Ja, er befand sich in einem Zustand, in dem er weder wusste, was die Schrift noch was der Glaube ist, bis Gott jenen Geist entsandte, wodurch Er ihm das Wissen und Verständnis lehrte und genau so verfährt dieser Geist, wenn ihn Gott zu einem Diener entsendet, wodurch Er ihm das Wissen und Verständnis lehrt.” [Basa’ir-ud-Darajat von As-Saffar, Seite 501, Hadith 1]
حدثنا أحمد بن محمد عن أبيه محمد بن عيسى عن عبد الله بن طلحة قال: قلت: لابي عبدالله عليه السلام: أخبرني يابن رسول الله عن العلم الذي تحدثونا به، أمن صحف عندكم، أم من رواية يرويها بعضكم عن بعض، أو كيف حال العلم عندكم قال: يا عبد الله الامر أعظم من ذلك وأجل، أما تقرأ كتاب الله قلت: بلى، قال: أما تقرأ: وكذلك أوحينا إليك روحا من أمرنا ما كنت تدري ما الكتاب ولا الايمان أفترون أنه كان في حال لا يدري ما الكتاب ولا الايمان قال: قلت هكذا نقرؤها، قال: نعم قد كان في حال لا يدري ما الكتاب ولا الايمان حتى بعث الله تلك الروح فعلمه بها العلم والفهم، وكذلك تجري تلك الروح، إذا بعثها الله إلى عبد علمه بها العلم والفهم

Basa2er-e Darajat S 501 H 1

Schreibe einen Kommentar