An-Nuri über Al-Kafi

Al-Mirza An-Nuri At-Tabarsi schreibt: „Al-Kulaini, Gott sei ihm gnädig, war das Angesicht der Gemeinde und ihr Zentrum und ihr Rückbezug wie es in der Stadt deutlich geäußert wurde, in der die Vertreter (des Imams) ihren Posten bezogen und seine Absicht bei der Zusammenstellung (von Al-Kafi) bestand in der Befolgung von allem darin, was die religiösen Angelegenheiten betrifft, aufgrund ihrer Bitten und Fragen an ihn. Genau so stellt das insbesondere seine Aussage zu Beginn des Buches klar: »Du verlangst danach, ein Buch zu besitzen, welches ausreichend ist und gänzlich das Wissen des Glaubens in sich vereint, (ein Buch) das jene zufriedenstellt, die sich Wissen aneignen wollen, (ein Buch) worauf jene zurückgreifen, die Rechtleitung ersuchen, (ein Buch) wovon jene nehmen, die nach dem Wissen über den Glauben streben sowie nach der Befolgung dessen, durch die Überlieferungen der Wahrhaftigen (a.), die authentisch (Sahih) sind und der aufrechten Traditionen, denen die Befolgung obliegt und (ein Buch) womit den Verpflichtungen Gottes und der Sunnah Seines Propheten (s.) nachgegangen wird. Du sagtest, dass wenn dies geschehen sollte, du hoffst, es würde eine Ursache dafür werden, dass Gott durch seine Erkenntnis und seinen Erfolg unseren Brüdern und unserer Glaubensgemeinschaft den geraden Weg weist und sie zu ihrem rechten Wandel leitet.« Es ist also offenkundig, Gott sei ihm gnädig, dass sein Ziel dabei nicht wie das Ziel von der Summe der Überlieferungswerke wie Thawab-ul-A’mal oder Khisal-ul-Khair Wa sh-Sharr oder Ilal-ush-Shara’i’ und anderen war, sondern viel eher im Nehmen und daran Festhalten und in der religiösen Auslebung und Befolgung von dem, was darin enthalten ist, bestand und er hielt sich in Bagdad auf, wo man nach dem Gottesbeweis (a.) durch Vermittlung eines der Vertreter und nach der Richtigkeit einiger Berichte und der Zulässigkeit ihrer Befolgung fragte und in den Briefen von Muhammad Ibn Abdillah Ibn Ja’far Al-Himyari an den Imam (a.) lässt sich eine große Anzahl davon finden und auch in anderen außer diesen. Es ist also ein sehr abwegiger Gedanke, dass Al-Kulaini, Gott sei ihm gnädig, in der langen Zeit der Zusammenstellung vom Buch, welche zwanzig Jahre andauerte, sie weder darüber informierte noch es ihnen zeigte, wobei sie wie gebräuchlich zusammen und in einer Gesellschaft lebten. Meine Absicht besteht aber nicht darin, den verbreiteten Bericht für authentisch (Sahih) zu erklären, dass dieses Buch (Al-Kafi) dem Imam (a.) gezeigt wurde, woraufhin er sprach: »Dies ist ausreichend für unsere Anhänger.« Denn dies verfügt weder über eine Basis noch über eine Überlieferung in den Werken unserer Gefährten. Vielmehr noch brachte sogar der Hadith-Gelehrte Al-Istarabadi seine Nichtigkeit deutlich zum Ausdruck, welcher doch die Absicht hegt, alle Überlieferungen darin (in Al-Kafi) für abgesichert zu erklären, aufgrund von dem, was sich bei ihm an zusammenhängenden Inhalten befindet, die nicht dahin vorrücken und trotzdem stellte er klar, dass es keine Basis hat. Vielmehr noch steht die Richtigstellung seiner Bedeutung oder was dem durch die erzählten Einleitungen für die Gewissheit nahe kommt, dem darüber Nachsinnenden und Gerechten zu.” [Khatimat-ul-Mustadrak, Band 3, Seite 469 – 470]
قال الميرزا النوري الطبرسي رحمه الله: فإنه (الكليني) رحمه الله كان وجه الطائفة وعينهم ومرجعهم كما صرحوا به في بلد إقامة النواب، وكان غرضه من التأليف (الكافي) العمل به في جميع ما يتعلق بأمور الدين، لاستدعائهم وسؤالهم عنه، ذلك كما صرح به في أول الكتاب، خصوصا قوله: وقلت إنك تحب أن يكون عندك كتاب كاف، يجمع من جميع فنون الدين ما يكتفي به المتعلم، ويرجع إليه المسترشد، ويأخذ منه من يريد علم الدين، والعمل به بالآثار الصحيحة عن الصادقين عليهم السلام والسنن القائمة التي عليها العمل، وبها يؤدى فرض الله عز وجل، وسنة نبيه صلى الله عليه وآله وقلت: لو كان ذلك رجوت أن يكون ذلك سببا يتدارك الله بمعرفته وتوفيقه إخواننا وأهل ملتنا ويقل بهم إلى مراشدهم انتهى فظهر أن غرضه رحمه الله فيه لم يكن كالغرض من جملة المؤلفات كجمع ما ورد في ثواب الأعمال، أو خصال الخير والشر، أو علل الشرائع، وغيرها، بل للاخذ والتمسك به، والتدين والعمل بما فيه، وكان بمحضره في بغداد يسألون عن الحجة عليه السلام بتوسط أحد من النواب، عن صحة بعض الأخبار وجواز العمل به، وفي مكاتيب محمد بن عبد الله بن جعفر الحميري إليه عليه السلام من ذلك جملة وافرة، وغيرها، فمن البعيد غاية البعد أنه رحمه الله في طول مدة تأليفه وهي عشرون سنة لم يعلمهم بذلك ولم يعرضه عليهم، مع ما كان فيما بينهم من المخالطة والمعاشرة بحسب العادة. وليس غرضي من ذلك تصحيح الخبر الشائع من أن هذا الكتاب (الكافي) عرض على الحجة عليه السلام فقال: إن هذا كاف لشيعتنا فإنه لا أصل له، ولا أثر له في مؤلفات أصحابنا، بل صرح بعدمه المحدث الاسترآبادي الذي رام أن يجعل تمام أحاديثه قطعية، لما عنده من القرائن التي لا تنهض لذلك، ومع ذلك صرح بأنه لا أصل له، بل تصحيح معناه أوما يقرب منه بهذه المقدمات المورثة للاطمئنان للمنصف المتدبر فيها

5atemat-e Mostadrak B 3 S 469 - 470

Ein Gedanke zu „An-Nuri über Al-Kafi

  1. Pingback: Al-Kafi von Al-Kulaini | Akhbariyyah

Schreibe einen Kommentar