Al-Qurtubi leugnet 113 Verse

Frage:

Leugnet Al-Qurtubi die Offenbarung von 113 Versen?

Antwort:

Muhammad Ibn Ahmad Al-Qurtubi schreibt: „Das Authentische (Sahih) von diesen Ansichten ist die Meinung von Imam Malik, denn der Qur’an wird nicht durch Einzelberichte bestätigt. Vielmehr ist sein Weg mehrfach, ununterbrochen (Mutawatir) und gewiss, worüber keine Uneinigkeit herrscht. Ibn Al-Arabi sagte: »Die Uneinigkeit der Menschen über sie (Basmalah), sollte dir genügen, dass sie nicht zum Qur’an gehört, denn über den Qur’an herrscht keine Uneinigkeit.« Die authentischen Berichte, an denen es nichts auszusetzen gibt, beweisen, dass: »Im Namen des gnädigen und barmherzigen Gottes.« (1:1) Weder ein Vers von Al-Fatihah noch sonst wo ist, außer alleine in An-Naml.“ [Al-Jami’ Li-Ahkam Al-Qur’an, Band 1 Seite 145]

قال محمد بن أحمد القرطبي: الصحيح من هذه الأقوال قول مالك لأن القرآن لا يثبت بأخبار الآحاد وإنما طريقه التواتر القطعي الذي لا يختلف فيه. قال ابن العربي: ويكفيك أنها ليست من القرآن اختلاف الناس فيها والقرآن لا يختلف فيه. والأخبار الصحاح التي لا مطعن فيها دالة على أن البسملة ليست بآية من الفاتخة ولا غيرها إلا في النمل وحدها

Jame3 Le-A7kam-e Qor2an B 1 S 145

Kommentar:

Wer einen Vers leugnet, der leugnet den Qur’an [hier!].

Schreibe einen Kommentar