Nachahmung der Vorfahren

Hasan Ibn Ali berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte:„Man tritt vom Glauben (Iman) durch fünf Richtungen an Werken aus. Sie sind allesamt (einander) ähnlich und bekannt: Der Unglaube, die Beigesellung, die Irreleitung, der Frevel und das Verüben von großen (Sünden). Mit dem Unglauben ist jede Übertretung gemeint, mit der man Gott durch Leugnung, Ablehnung, Geringschätzung und Kleinreden von allem geringen und großen ungehorsam ist und wer das tut, der ist ein Ungläubiger. Die Bedeutung dessen liegt in der Bedeutung des Unglaubens von jeder Gemeinde, welche es auch immer sein mag und von jeder Gruppe, welche es auch immer sein mag, nachdem man mit diesen Eigenschaften beschrieben ist, denn dann ist man ein Ungläubiger. Wenn jener seinen Gelüsten bis zu einer von den Arten des Ungehorsam durch Leugnung, Geringschätzung und Kleinreden, zugeneigt ist, dann wird er ungläubig und wenn er seinen Gelüsten bis hin zur Auslebung des Glaubens durch Deuterei, Nachahmung (Taqlid), Annahme und Akzeptanz der Aussage der Väter und Vorfahren, zugeneigt ist, dann betreibt er Beigesellung (Shirk).” [Al-Wasa’il von Al-Amili, Band 1, Seite 36 Hadith 15]
الحسن بن علي بن شعبة في تحف العقول عن الصادق عليه السلام في حديث قال: ويخرج من الايمان بخمس جهات من الفعل، كلها متشابهات معروفات: الكفر، والشرك، والضلال، والفسق، وركوب الكبائر، فمعنى الكفر كل معصية عصى الله بها بجهة الجحد والانكار والاستخفاف والتهاون في كل ما دق وجل، وفاعله كافر، ومعناه معنى كفر من أي ملة كان ومن أي فرقة كان بعد أن يكون بهذه الصفات فهو كافر – إلى أن قال – فإن كان هو الذي مال بهواه إلى وجه من وجوه المعصية بجهة الجحود والاستخفاف والتهاون فقد كفر، وإن هو مال بهواه إلى التدين بجهة التأويل والتقليد والتسليم والرضا بقول الآباء والأسلاف فقد أشرك

Schreibe einen Kommentar