Al-Mahdi über die Verletzung des Körpers aus Trauer

Frage:
Gibt es Berichte vom Imam der Zeit (a.) über Selbstverletzung aus Trauer?
Antwort:
Muhammad Mahdi An-Najafi schreibt: „Hinsichtlich dem, was über unseren Großvater, Ayatullah Al-Uzma Zain-ul-Abidin An-Najafi, geheiligt sei sein Innerstes, erwähnt wurde, so erwähnen wir über ihn diese wundersame Begebenheit von einigen wissenden und vorzüglichen Leuten, welche berichteten: »Die Bewohner des Iran und Aserbaidschan und Kaukasiens baten die Gelehrten der heiligen Stadt Nadschaf um Auskunft über die Trommeln, welche bei der Trauer um Al-Husain (a.) geschlagen werden sowie über das Schlagen mit Schwertern und Klingen und ähnlichem und anderem außer diesem und ob es erlaubt oder verboten ist und dies hielten sie in zahlreichen Schreiben fest. Jeder schrieb an jenen, den er nachahmt und man entsandte sie mit einer Delegation nach Nadschaf. Sie beschlossen, dass wenn sie die Antworten entgegennahmen, sie diese in Umschläge packen und versiegeln, sodass sie erst in der Moschee vom Schah geöffnet werden, welche in Tehran als Moschee von Imam Al-Khumaini bekannt ist, möge er lange erhalten bleiben. Dies wurde einer Versammlung aus diesen Ländern vorgetragen, damit jeder das Urteil von jenem erfährt, den er nachahmt und das trug sich in der Zeit des Herrn Ayatullah Al-Uzma zu, dem Autor von Al-Urwat-ul-Wuthqa. Daraufhin kehrte die Delegation mit den Antworten zurück und informierte die Menschen, welche an einem bestimmten Tag anwesend waren. Sie traten also in die Moschee vom Schah ein und man trug ihnen die Rechtsurteile vor, sodass jeder eine Antwort erhielt. Einige von ihnen sprachen sich für das Verbot dieser Dinge aus und einige differenzierten speziell beim Schlagen mit Schwertern und Klingen und sagten: »»Wenn darin ein Schaden liegt, dann ist es nicht erlaubt, sondern verboten und wenn darin kein Schaden liegt, dann ist es erlaubt.«« Andere sprachen sich für die Erlaubnis aus bis dann das Schreiben geöffnet wurde, in dem sich das Rechtsgutachten des verstorbenen Ayatullah Zain-ul-Abidin befand, geheiligt sei sein Innerstes und darin stand: »Im Namen des Erhabenen, ich hielt bei dieser Sache an und kehrte immer wieder darin zurück, sodass ich nicht wusste, ob ich mich nun über die Erlaubnis oder das Verbot aussprechen soll. Daher ging ich in die Moschee von Sahlah und kam dazu, meinem Herrn und Meister zu dienen, dem Sohn von Al-Hasan, Gott segne ihn! Ich zeigte ihm die Sache und befragte ihn danach, woraufhin er mir das Rechtsurteil erteilte, dass es erlaubt ist und ich erteile das Rechtsurteil genau so wie mein Herr und Meister es über die Erlaubnis dessen erteilte und erweise (euch) den Friedensgruß.« Als die Versammlung dieses Rechtsurteil hörte, sprach sie: »Wir brauchen die anderen Rechtsurteile nicht, denn dieses ist genügend für uns!« Durch dieses Geschehnis und andere außer diesen ist es bekannt, dass er zu jenen gehörte, die in den Dienst des Imams gelangten, Frieden sei auf ihm und er ihn über seine wichtigen Angelegenheiten befragte und würden wir uns all seinen wundersamen Begebenheiten zuwenden, dann bräuchten wir ein Buch, genau so wie sein Sohn, Herr Ayatullah Al-Uzma Hidayatullah Al-Gharawi, seine wundersamen Begebenheiten in einem besonderen Buch zusammentrug.“ [Bayan-ul-A’immah, Band 2 Seite 461 – 462]
قال الشيخ محمد مهدي النجفي: وبالنسبة لما أتى ذكر جدنا آية الله العظمى الشيخ زين العابدين النجفي قدس سره صاحب الكرامات نذكر له هذه الكرامة عن بعض أهل العلم والفضل قال إن أهل إيران وآذربيجان وأهل قفقاسيا استفتوا علماء النجف الأشرف عن الطبول التي تضرب في عزاء الحسين عليه السلام وعن ضرب السيوف والقامات والتشابيه وغيرها وإنها جائزة أو حرام؟ وكتبوا ذلك في كتب متعددة كل كتب إلى مقلده وأرسلت مع وفد إلى النجف وقرروا على أنهم إن اخذوا أجوبة الفتاوى توضع في ظروف وتختم ولا تفتح إلا في مسجد الشاه المعروف بمسجد الإمام الخميني مد ظله العالي في طهران وتقرأ على المجتمع من أهل البلاد ليعرف كل حكم مقلده وكان ذلك في زمن السيد آية الله العظمى صاحب العروة فرجع الوفد بالأجوبة وأخبروا الناس بالحضور في يوم معين فحضروا في مسجد الشاه فقرئت الفتاوى عليهم فكان كل قد أجاب بجواب فبعض قال بحرمة هذه الأشياء وبعض فصل وبالأخص إلى ضرب السيوف والقامات قال إن كان فيه ضرر فلا يجوز وهو حرام وإن لم يكن في ضرر فهو جائز وبعض قال بالجواز إلى أن فتح الكتاب الذي فيه فتوى المرحوم آية الله الشيخ زين العابدين قدس سره فكان فه: بسمه تعالى شأنه إني كنت متوقفا في هذا المسألة ومترددا فيها فلا أدري هل أفتي بالجواز أم أفتي بالحرمة؟ فذهبت إلى مسجد السهلة ووضلت بخدمة سيدي ومولاي الحجة بن الحسن صلوات الله عليه وعرضت المسألة عليه وسألته عنها فأفتاني بالجواز وأنا أفتي كما أفتى سيدي ومولاي بالجواز والسلام. فلما سمع المجتمع القفير هذه الفتوى قال لا حاجة لنا بتلك الفتاوى الأخرى وهذه تكفينا فمن هذه القصة وغيرها يعلم أنه كان ممن يصل بخدمة الإمام عليه السلام ويسأله عن مسائله المهمة ولو أردنا أن نتعرض إلى كراماته لاحتاج ذكرها إلى كتاب كما جمع ذلك ولده سماحة آية الله العظمى الشيخ هداية الله الغروي كراماته في كتاب خاص
bayan-e a2emmeh b 2 s 461 - 462

Schreibe einen Kommentar