Gesang aus Freude erlaubt?

Ali Ibn Ja’far (a.) berichtete, dass er Imam Al-Kazim (a.) fragte:  „Wie verhält es sich mit dem Gesang (Ghina’)? Ist er beim Fastenbrechen und Opferfest und aus Freude in Ordnung?“ Er sprach: „Er stellt kein Problem dar, solange damit nicht Ungehorsam (Isyan) begangen wird.“ [Qurb-ul-Isnad von Al-Himyari, Seite 294, Hadith 1158]
عبد الله بن الحسن، عن جده علي بن جعفر، عن أخيه موسى ابن جعفر عليه السلام، قال: وسألته عن الغناء، هل يصلح في الفطر والأضحى والفرح؟ قال: لا بأس به ما لم يعص به
qorb-e esnad s 294 h 1158
Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Wisse, dass der Großteil der Gelehrten den Kamelhirten vom Verbot des Gesangs ausnimmt, wobei es einige von unseren Gelehrten wegen einer Schwäche in der Kette verbieten und genau so kam Uneinigkeit über den Gesang einer Frau vor anderen Frauen bei der Hochzeit auf und daher glauben einige, dass er erlaubt ist. Ibn Idris und Allamah (Ibn Mutahhar Al-Hilli) in At-Tadhkirah vertraten jedoch das Verbot davon, obwohl über seine Erlaubnis eine glaubwürdige Überlieferung vorliegt. Genau so verhält es sich mit dem Wehklagen der Frauen bei Trauerveranstaltungen, solange darin keine Lüge vorkommt. Shaikh Ali, Gott habe ihn selig, erwähnte, dass einige Gelehrte es erlauben, Lieder anlässlich der Trauer um den Herrn der Märtyrer (a.) zu singen, doch die religiöse Vorsichtsmaßnahme (Ihtiyat) erfordert aufgrund der entsprechenden Allgemeinheit in den bisherigen Überlieferungen die Vermeidung all solcher Dinge. [Ain-ul-Hayat, Band 1, Seite 385]
قال الشيخ محمد باقر المجلسي: واعلم أن أكثر العلماء استثنوا حدي الإبل عن حرمة الغناء وحرمه بعض علمائنا لضعف السند وكذلك حصل الخلاف في غناء المرأة للنساء في الأعراس فاعتقد بعضهم بحليته وذهب ابن إدريس والعلامة في التذكرة إلى حرمته ولكن في حليته حديث معتبر وكذلك جوز نوح النساء في المآتم إن لم يكن فيه كذب وذكر الشيخ علي رحمه الله أن بعض العلماء جوز الترجيع في مراثي سيد الشهداء عليه السلام لكن الإحتياط في الدين يقضتي إجتناب هذه الأمور جميعا بمقتضى عموم الأحاديث الماضية
3ain-e 7ayat b 1 s 385

Ein Gedanke zu „Gesang aus Freude erlaubt?

  1. Pingback: Ibn Hazm erlaubt Gesang | Rafḍ-uṣ-Ṣanamain

Schreibe einen Kommentar