Kamal Al-Haidari bezeichnet Nicht-Muslime als Ungläubige

Frage:

Nennt Kamal Al-Haidari jene, die keine Muslime sind, ungläubig (Kuffar)?

Antwort:

Kamal Al-Haidari schreibt: „Der Ungläubige (Kafir), welcher den Islam ablehnt und nicht an ihn glaubt, womit gemeint ist, dass er die zwei Glaubensbekenntnisse ablehnt oder das zweite Glaubensbekenntnis, ist gemäß verpflichtender Vorsicht unrein (Najis). Von der Unreinheit sind zwei Arten der Ungläubigen (Kuffar) ausgeschlossen: (1.) Die Angehörigen eines Buches, welche jene Ungläubigen (Kuffar) sind, die sich zu den himmlischen Religionen bekennen, die zu Beginn richtig waren, doch dann aufgehoben wurden, wie das Judentum, das Christentum und der Zoroastrismus und (2.) jener, der sich zum Islam bekennt, wobei er zur selben Zeit abwegige religiöse Glaubensansichten kundtut, die im Widerspruch zu den Voraussetzungen des Islams stehen, wie Übertreibung und Feindschaft (zu den Imamen), daher sind diese Ungläubige (Kuffar), abseits davon, dass sie rein (Tahir) sind.” [Minhaj-us-Salihin, Seite 85]

قال كمال بن باقر بن حسن الحيدري: الكافر وهو من أنكر الإسلام ولم يؤمن به بمعنى أنه أنكر الشهادتين أو الشهادة الثانية فهو نجس على الأحوط وجوبا. يستثنى من نجاسة الكافر قسمان: أولا أهل الكتاب وهم الكفار الذين ينسبون أتفسهم لديانات سماوية صحيحة مبدئيا ولكنها نسخت كاليهودية والنصرانية والمجوسية. ثانيا من ينتسب إلى الإسلام وفي نفس الوقت يعلن عقائد دينية منحرفة تتعارض مع شروط الإسلام كالغلو النصب فإنهم كفار إلا أنهم طاهرون

menhaj-e sale7in-e 7aidari s 85

Schreibe einen Kommentar