Hüter der Ermahnung [15:9]

„Sie sprachen: »O du, dem man die Ermahnung herabsandte, du bist ein Verrückter. Wärst du nicht mit den Engeln gekommen, wenn du einer der Wahrhaftigen wärst?« Wir entsenden die Engel nicht, außer mit der Wahrheit und dann wären sie nicht jene gewesen, denen man Aufschub gewährt. Wir sandten die Ermahnung herab und Wir sind gewiss ihre Hüter.” [Al-Hijr 15:6-9]
وقالوا يا أيها الذي نزل عليه الذكر إنك لمجنون لو ما تأتينا بالملائكة إن كنت من الصادقين ما ننزل الملائكة إلا بالحق وما كانوا إذا منظرين إنا نحن نزلنا الذكر وإنا له لحافظون Weiterlesen

Al-Kulaini glaubt daran, dass der Qur’an unvollständig ist

Muhammad Ibn Ya’qub Al-Kulaini schreibt: 
لم يجمع القرآن كله إلا الأئمة عليهم السلام وأنهم يعلمون علمه كله
„Keiner sammelte den vollständigen Qur’an außer den Imamen (a.) und sie besitzen vollständige Kenntnis über ihn.” [Al-Kafi, Band 1 Seite 135 Kapitel 92]
ta7rif-e-kolaini-b-1-s-135
Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt:
وذهب الكليني والشيخ المفيد قدس الله روحهما وجماعة إلى أن جميع القرآن عند الأئمة عليهم السلام وما في المصاحف بعضه
„Die Gelehrten Al-Kulaini und Al-Mufid, Gott habe sie selig und eine Gruppe vertraten die Ansicht, dass der vollständige Qur’an bei den Imamen (a.) ist und jenes, was sich in den Manuskripten (Mushaf) befindet, ein Teil davon ist.” [Mir’at-ul-Uqul, Band 3 Seite 30]
mer2at-e-3oqul-b-3-s-30
Ash-Sharif Al-Amili Al-Fatuni schreibt:
اعلم أن الذي يظهر من ثقة الإسلام محمد بن يعقوب الكليني طاب ثراه أنه كان يعتقد التحريف والنقصان في القرآن لأنه روى روايات كثيرة في هذا المعنى في كتاب الكافي الذي صرح في أوله بأنه كان يثق فيما رواه فيه ولم يتعرض لقدح فيها ولا ذكر معارض لها
„Wisse, dass es vom Vertrauenswürdigen des Islam, Muhammad Ibn Ya’qub Al-Kulaini, möge er in Frieden ruhen, deutlich zum Vorschein kommt, dass er an die Verfälschung und Entfernung vom Qur’an glaubte, denn er erzählte in diesem Sinne viele Überlieferungen im Buch Al-Kafi, über das er in seinem Vorwort klar zum Ausdruck brachte, dass er jenes als vertrauenswürdig erachtete, was er darin berichtete und sie darin weder anprangerte noch etwas Gegenteiliges zu ihnen erwähnte.” [Muqaddimat-ul-Burhan, Seite 83]
moqaddemat-e-burhan-s-83
Muhammad Al-Faid Al-Kashani schreibt:
وأما اعتقاد مشايخنا رحمهم الله في ذلك فالظاهر من ثقة الإسلام محمد بن يعقوب الكليني طاب ثراه أنه كان يعتقد التحريف والنقصان في القرآن لأنه كان روى روايات في هذا المعنى في كتابه الكافي و لم يتعرض لقدح فيها مع أنه ذكر في أول الكتاب أنه كان يثق بما رواه فيه
„Was die Überzeugung unserer Lehrmeister betrifft, Gott habe sie selig, so kommt vom Vertrauenswürdigen des Islam, Muhammad Ibn Ya’qub Al-Kulaini, möge er in Frieden ruhen, deutlich zum Vorschein, dass er an die Verfälschung und Entfernung vom Qur’an glaubte, weil er viele Berichte in dem Sinne in seinem Buch Al-Kafi überlieferte und sie nicht anprangerte, wobei er im Vorwort des Buches erwähnte, dass er jenes, was er darin erzählte, als vertrauenswürdig erachtete.” [As-Safi, Band 1 Seite 22]
tafsir-e-safi-b-1-s-22
Husain An-Nuri At-Tabarsi schreibt: 
فاعلم أن لهم في ذلك أقوالاً مشهورها اثنان الأول وقوع التغيير والنقصان فيه، وهو مذهب الشيخ الجليل علي بن إبراهيم القمي شيخ الكليني في تفسيره صرح في أوله وملأ كتابه من أخباره مع التزامه في أوله بأن لا يذكر فيه إلا عن مشايخه وثقاته، ومذهب تلميذه ثقة الإسلام الكليني رحمه الله على ما نسبه إليه جماعة لنقله الأخبار الكثيرة الصريحة في هذا المعنى في كتاب الحجة خصوصاً في باب النكت والنتف من التنزيل وفي الروضة من غير تعرض لردها أو تأويلها
„Wisse, dass es über diese Thematik verschiedene Meinungen gibt. Die berühmtesten von ihnen sind zwei, von denen eine besagt, dass Veränderung und Entfernung vom Qur’an stattfand und das ist die Ansicht vom großartigen Gelehrten Ali Ibn Ibrahim Al-Qumi, dem Lehrmeister von Al-Kulaini, die er im Vorwort seiner Exegese (Tafsir-ul-Qumi) deutlich zum Ausdruck brachte und sein Buch mit Berichten darüber vollschrieb, wobei er sich in seiner Einleitung dazu verpflichtete, nichts darin zu erwähnen, außer von seinen Lehrmeistern und Vertrauenswürdigen (Thiqah) und gemäß dem, was eine Gruppe auf ihn zurückführte, die Ansicht seines Schülers, dem Vertrauenswürdigen des Islam, Muhammad Ibn Ya’qub Al-Kulaini, Gott habe ihn selig, aufgrund seiner Erzählung von zahlreichen Überlieferungen, die diesen Sinn deutlich wiedergeben und das ganz besonders im Buch Al-Hujjah im Kapitel An-Nukat Wa An-Nutaf Min At-Tanzil und im Band Ar-Rawdah, wobei er sie weder ablehnte noch interpretierte.” [Fasl-ul-Khitab, Seite 25]
fasl-e-5etab-fi-ethbat-e-ta7rif-e-ketab-e-rabb-e-arbab-s-25