Mittel zum Erfreuen von Leibeigenen

Frage:
Welche Mittel darf man zum Erfreuen der leibeigenen Damen verwenden?
Antwort:
Al-Hakam Ibn Miskin berichtete, dass Ubaid Ibn Zurarah sagte: „Wir hatten einen alten Nachbarn, der eine schöne Magd besaß, für die er 30.000 Silberstücke ausgab, doch er erlangte von ihr nicht das, was er wünschte und sie sprach: »Tue deine Hand so zwischen den Lippen meines Intimbereiches, denn ich empfinde Vergnügen daran.« Doch er mochte es nicht, das zu tun, also sprach er zu Zurarah: »Befrage Abu Abdillah As-Sadiq (a.) darüber!« Woraufhin er ihn befragte und er sprach: »Es besteht kein Problem darin, dass er sich in ihrem Fall mit allem von seinem Körper Hilfe sucht, aber er soll sich in ihrem Fall keine Hilfe suchen, außer mit seinem Körper.«” [Al-Kafi von Al-Kulaini, Band 5 Seite 300 Hadith 1]
عدة من أصحابنا عن أحمد بن محمد بن خالد عن محمد بن علي عن الحكم بن مسكين عن عبيد بن زرارة قال: كان لنا جار شيخ له جارية فارهة قد أعطى بها ثلاثين ألف درهم فكان لا يبلغ منها ما يريد وكانت تقول: اجعل يدك كذا بين شفري فإني أجد لذلك لذة وكان يكره أن يفعل ذلك فقال لزرارة: اسأل أبا عبد الله عليه السلام عن هذا فسأله فقال: لا بأس أن يستعين بكل شئ من جسده عليها ولكن لا يستعين بغير جسده عليها
sa7i7-e-kafi-b-5-s-300-h-1
Muhammad Baqir Al-Majlisi schreibt: „Mit seiner Aussage: »Er erlangte von ihr nicht.« Ist gemeint: »Er ist nicht fähig, mit ihr den Beischlaf auszuüben.« Die Lippe (Shufr) mit dem Vokal Dammah ist ein Teil des Intimbereiches und das Urteil stimmt mit den Grundsätzen der Gefährten überein.” [Mir’at-ul-Uqul, Band 20 Seite 305]
قال محمد باقر المجلسي: قوله لا يبلغ منها أي لا يقدر على مجامعتها والشفر بالضم طرف الفرج والحكم مطابق لأصول الأصحاب
mer2at-e-3oqul-b-20-s-305

Schreibe einen Kommentar