Sind Mansuriten rechtgläubig?

Frage:
Welche Verbindung hat der Gründer der Mansuriten mit dem Teufel?
Antwort:
Hafs Ibn Amr berichtete, dass man zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Mein Leben sei dir geopfert, Abu Mansur erzählte mir, dass man ihn zu seinem Herrn emporhob und Er seinen Kopf streichelte und zu ihm auf Persisch sprach: »O mein Söhnchen!« Er sprach: „Mein Vater erzählte mir von meinem Großvater, dass der Gesandte Gottes (s.) sagte: »Der Teufel nahm sich einen Thron zwischen Himmel und Erde und stellte sich Wächter in der Anzahl der Engel auf. Wenn er eine Person ruft, die ihm antwortet, dann tritt er auf seine Ferse und verschränkt die Füße zu ihm.« Der Teufel erschien ihm und hob ihn zu sich empor und Abu Mansur war der Gesandte des Teufels. Gott verfluche Abu Mansur, Gott verfluche Abu Mansur (dreimal)!” [Al-Ikhtiyar von At-Tusi, Seite 254 Hadith 38]
سعد، عن أحمد بن محمد، عن أبيه، ويعقوب بن يزيد، والحسين ابن سعيد، عن ابن أبي عمير، عن إبراهيم بن عبد الحميد، عن حفص بن عمرو النخعي، قال، كنت جالسا عند أبي عبد الله عليه السلام فقال له رجل: جعلت فداك ان أبا منصور حدثني أنه رفع إلى ربه وتمسح على رأسه وقال له بالفارسية ياپسر فقال له أبو عبد الله عليه السلام: حدثني أبي عن جدي أن رسول الله صلى الله عليه وآله قال: إن إبليس اتخذ عرشا فيما بين السماء والأرض، واتخذ زبانية كعدد الملائكة فإذا دعا رجلا فأجابه ووطئ عقبه وتخطت إليه الاقدام، تراءى له إبليس ورفع إليه، وان أبا منصور كان رسول إبليس، لعن الله أبا منصور، لعن الله أبا منصور ثلاثا
e5teyar-e-ma3refat-rejal-s-254-h-38
Sa’d Ibn Abdillah Al-Qummi schreibt: „Zu den Abspaltungen gehören jene, die man Mansuriten nennt und Gefährten von Abu Mansur Al-Ijli sind, der behauptete, dass ihn Gott zu Sich emporhob (4:158) und Sich ihm näherte und mit Seiner Hand über seinen Kopf streichelte und zu ihm sprach: »O mein Söhnchen!« Ebenso merkte er an, dass er ein Prophet und Gesandter wäre und ihn Sich Gott genau so zum Vertrauten genommen hätte, wie Er Sich Abraham (a.) zum Vertrauten nahm (4:125). Abu Mansur gehörte unter den Bürgern von Kufah zu Abd-ul-Qais und besaß in der Stadt einen Wohnsitz, wobei er in der Wüste aufwuchs und nicht des Lesens mächtig war. Nach dem Tod von Muhammad Al-Baqir (a.) behauptete er, dieser habe ihm seine Befehlsgewalt in die Hände gegeben und ihn zu seinem Bevollmächtigten ernannt. Danach trieb er es weiter auf die Spitze bis er sagte: »Ali, der Sohn des Abu Talib, war ein Prophet und Gesandter und genauso Hasan und Husain und Ali, der Sohn von Husain und Muhammad, der Sohn von Ali und nach ihnen bin auch ich ein Prophet und Gesandter und das Prophetenamt und Gesandtentum besitzen auch sechs meiner Nachkommen, die Propheten nach mir sind und deren Letzter der Rechtleitende (Mahdi) und Aufständische (Qa’im) ist.« Abu Mansur pflegte oft die Praktik des Erwürgens und befahl seinen Gefährten, jenen zu erwürgen und hinterrücks zu ermorden, der ihnen widersprach und überließ ihnen den fünften Anteil (Khums) von dem, was sie an Beute ergattern konnten und sprach: »Wer euch trotzte, der ist ein ungläubiger Götzendiener, also bringt ihn um, denn Gott sagt: »»Tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet!«« (9:5) Das ist ein verdecktes Unternehmen (Jihad)!« Ebenso behauptete er, dass ihm Gabriel (a.) Offenbarungen von Gott überbringt und Gott Muhammad (s.) mit der Herabsendung (Qur’an) entsandte und Abu Mansur mit der Auslegung (Ta’wil) und seine Stufe bei Muhammad (s.) die Stufe von Josua (a.) bei Moses (a.) ist und er die Befehlsgewalt nach ihm in der Hand hat.” [Firaq-ush-Shi’ah, Seite 49]
قال سعد بن عبد الله القمي: ومنهم فرقة تسمى المنصورية أصحاب أبي منصور العجلي وهو الذي ادعى أن الله عز وجل عرج به إليه وأدناه منه وكلمه ومسح بيده على رأسه تم قال له أي بني وذكر أنه نبي ورسول وأن الله اتخذه خليلا كما اتخذ إبراهيم خليلا وكان أبو منصور هذا من أهل الكوفة من عبد القيس وله فيها دار وكان منشؤه بالبادية وكان أميا لا يقرأ وادعى بعد وفاة أبي جعفر محمد بن علي بن الحسين أنه فوض إليه أمره وجعله وصيه ثم ترقى به الأمر إلى أن قال كان علي بن أبي طالب نبيا ورسولا وكذا الحسن والحسين وعلي بن الحسين ومحمد بن علي وأنا بعدهم نبي ورسول والنبوة والرسالة في ستة من ولدي يكونون بعدي أنبياء آخرهم المهدي القائم وكان المنصور هذا خناقا يأمر أصحابه بخنق من خالفهم وقتلهم بالإغتيال وجعل لهم خمس ما يأخذون من الغنيمة ويقول من خالفكم فهو كافر مشرك فاقتلوه فإن الله يقول فاقتلوا المشركين حيث وجدتموهم وهذا جهاد خفي وزعم أن جبرئيل عليه السلام يأتيه بالوحي من عند الله عز وجل وأن الله تعالى بعث محمدا بالتنزيل وبعثه يعني نفسه بالتأويل وأن منزلته من رسول الله منزلة يوشع بن نون من موسى بن عمران وأنه الذي يقيم الأمر بعده
feraq-e-shi3ah-s-49
Sa’d Ibn Abdillah Al-Qummi schreibt: „Khalid Al-Qasri fahndete nach Abu Mansur und schwächte ihn. Hierauf unterwarf und kreuzigte ihn Yusuf Ath-Thaqafi. Danach unterwarf Umar Al-Khannaq seinen Sohn Al-Husain Ibn Abi Mansur, der behauptete, ein Prophet zu sein und den Rang seines Vaters beanspruchte. Es sammelte sich ein Vermögen bei ihm und viele Menschen folgten seiner Meinung und seinem Weg und sprachen sich für sein Prophetentum aus. Hierauf ließ man ihn zum Abbasiden Al-Mahdi bringen, der ihn in seiner Nachfolgezeit hinrichtete und kreuzigte, nachdem er ein Geständnis darüber ablegte. Er beschlagnahmte ein großes Vermögen von ihm und fahndete erbittert nach seinen Gefährten und unterwarf eine Schar von ihnen und richtete auch diese hin und kreuzigte sie. Die Mansuriten behaupteten, dass die Familie von Muhammad (a.) der Himmel und die Anhänger die Erde sind und sie behaupteten, dass mit dem Vers: »Sähen sie ein Stück vom Himmel herabfallen, würden sie sagen: »»Eine aufgeschichtete Wolke.«« (52:44) Jene gemeint sind, die nicht an die Auserwählten von Al-Mughirah glauben und sie behaupteten, dass Abu Mansur das herabfallende Stück ist und die Mansuriten behaupteten, dass der erste, den Gott erschuf, Jesus (a.) ist und danach Ali, der Sohn des Abu Talib (a.) und sie daher beide die besten Geschöpfe sind, die Gott erschuf und dass die Menschen eine Mischung aus Licht und Finsternis sind und sie erklärten alles für erlaubt (Halal), was Gott für verboten (Haram) erklärte und sagten: »Gott hat uns nichts verboten. Dadurch ergeht es unseren Seelen gut und kommen unsere Körper zu Kräften, in Übereinstimmung mit der Befürwortung der Zoroastrier hinsichtlich dem Verkehr mit den eigenen Müttern und Töchtern und wir sind nur der Garten Gottes, für den Er uns verordnete, Seinen Garten nicht der Vergessenheit anheimfallen zu lassen.« Sie hoben die Erbschaft, die Scheidung, das Gebet, das Fasten und die Pilgerfahrt auf und sie behaupteten, dass damit Namen von Personen gemeint seien.” [Firaq-ush-Shi’ah, Seite 50]
قال سعد بن عبد الله القمي: فطلبه خالد بن عبد الله القسري فأعياه ثم ظفر به يوسف بن عمر الثقفي وصلبه ثم ظفر عمر الخناق بابنه الحسين بن أبي منصور وقد تنبأ وادعى مرتبة أبيه وجبيت إليه الأموال وتابعه على رأيه ومذهبه بشر كثير وقالوا بنبوته فبعث به إلى المهدي محمد بن أبي جعفر المنصور وقتله المهدي في خلافته وصلبه بعد أن أقر بذلك وأخذ منه مالا عظيما وطلب أصحابه طلبا شديدا وظفر بجماعة منهم فقتلهم وصلبهم وزعمت المنصورية أن آل محمد هم السماء والشيعة هم الارض وزعموا أن قول الله وإن يروا كسفا من السماء ساقطا يقولوا سحاب مركوم أنه يريد الذين لا يؤمنون بالعيان من المغيرة وزعموا أن الكسف الساقط هو أبو منصور وزعمت المنصورية أن أول خلق خلقه الله عيسى ثم علي بن أبي طالب فهما أفضل من خلق من خلقه وأن الناس ممزوجون من نور وظلمة واستحلوا جميع ما حرم الله وقالوا لم يحرم الله علينا شيئا تطيب به أنفسنا وتقوى به أجسادنا على قول المجوس في نكاح الأمهات والبنات وإنما نحن بستان الله أمرنا أن لا ننسى بستانه وأبطلوا المواريث والطلاق والصلاة والصيام والحج وزعموا أن هذه أسماء رجال
feraq-e-shi3ah-s-50

Schreibe einen Kommentar