Sklaven zu begnadigen, gehört zum Brauch der Imame

Frage:
Haben die Unfehlbaren (a.) jemals einen ihrer Leibeigenen entlassen?
Antwort:
Abdullah Ibn Muhammad berichtete, dass Abd-ur-Razzaq sagte: „Eine Magd von Imam Zain-ul-Abidin (a.) fing damit an, für ihn Wasser auszuschütten, damit er sich für das Gebet fertigmacht, doch sie ermüdete und der Krug fiel aus der Hand der Magd und fügte ihm Schnittwunden zu. Er erhob sein Haupt zu ihr und die Magd sprach zu ihm: ﴾Gott sagt: »Die den Groll unterdrücken.«﴿ Er sprach: ﴾Ich habe meinen Groll unterdrückt.﴿ Sie sprach: ﴾Die den Menschen vergeben.﴿ Er sprach: ﴾Gott vergebe dir.﴿ Sie sprach: ﴾Gott liebt die Wohltätigen.﴿ (3:134) Er sprach: ﴾Ziehe von dannen, du bist frei.﴿ [Al-Irshad von Al-Mufid, Band 2 Seite 146 – 147]
عن عبد الله بن محمد عن عبد الرزاق قال: جعلت جارية لعلي بن الحسين عليهما السلام تسكب عليه الماء ليتهيأ للصلاة فنعست فسقط الإبريق من يد الجارية فشجه فرفع رأسه إليها فقالت له الجارية إن الله يقول والكاظمين الغيظ قال قد كظمت غيظي قالت والعافين عن الناس قال لها عفا الله عنك قالت والله يحب المحسنين قال اذهبي فأنت حرة
Ali Ibn Isa berichtete, dass bei Imam Zain-ul-Abidin (a.) Gäste waren: „Einer seiner Knechte eilte mit einer Grillspeise herbei, die im Ofen war, doch der Knecht kam so schnell herbei, dass ihm der Spieß unter die Stufe auf den Kopf eines der Söhne von Imam Zain-ul-Abidin (a.) fiel und er seinen Kopf traf und ihn zu Tode brachte. Hierauf sprach er zum Knecht, der verwirrt und durcheinander war: ﴾Du bist frei, du hast es nicht gewollt.﴿ Er nahm den Leichnam seines Sohnes und beerdigte ihn. [Kashf-ul-Ghummah von Al-Irbili, Band 2 Seite 293]
عن علي بن عيسى عن الإمام زين العابدين عليه السلام أنه كان عنده عليه السلام قوم أضياف فاستعجل خادما له بشواء كان في التنور فأقبل به الخادم مسرعا فسقط السفود منه على رأس بنى لعلى بن الحسين تحت الدرجة فأصاب رأسه فقتله فقال على للغلام وقد تحير الغلام واضطرب أنت حر فانك لم تعتمده وأخذ في جهاز ابنه ودفنه
Thabit Ibn Dinar berichtete, dass Imam Zain-ul-Abidin (a.) sagte: „Was das Recht deines Leibeigenen betrifft, so weißt du, dass er das Geschöpf deines Herrn, der Sohn deines Vaters und deiner Mutter, dein Fleisch und dein Blut ist. Weder besitzt du ihn, weil du ihn ohne Gott gemacht hättest noch erschufst du etwas von seinen Gliedern noch ließt du ihm Versorgung hervorkommen, sondern Gott genügte dir darin. Hierauf machte Er ihn dir untertan, vertraute ihn dir an und sicherte ihn bei dir ab, damit er dir das bewahrt, was du ihm an Gutem zukommen lässt, also sei gut zu ihm, wie Gott gut zu dir war und wenn du ihn hasst, dann tauschst du ihn um und quälst die Schöpfung Gottes nicht und es gibt keine Kraft, außer durch Gott.” [Al-Khisal von As-Saduq, Seite 568 Hadith 1]
عن ثابت بن دينار عن الإمام زين العابدين عليه السلام قال: وأما حق مملوكك فأن تعلم أنه خلق ربك وابن أبيك وأمك ولحمك ودمك لم تملكه لأنك صنعته دون الله ولا خلقت شيئا من جوارحه ولا أخرجت له رزقا، ولكن الله عز وجل كفاك ذلك، ثم سخره لك وائتمنك عليه واستودعك إياه ليحفظ لك ما تأتيه من خير إليه فأحسن إليه كما أحسن الله إليك وإن كرهته استبدلت به، ولم تعذب خلق الله عز وجل، ولا قوة إلا بالله

Schreibe einen Kommentar