Al-Kashani leugnet, dass der Qur’an Götzendiener aufgrund von Almosenzahlung bedroht

Frage:
Was sagt der Gelehrte Al-Kashani über den 6. Vers des 41. Kapitels „Fussilat” ?
Antwort:
Muhammad Al-Faid Al-Kashani schreibt:
القمّي عن الصادق عليه السلام اترى انّ الله عزّ وجلّ طلب من المشركين زكاة اموالهم وهم يشركون به حيث يقول وويل للمشركين الذين لا يؤتون الزكاة وهم بالآخرة هم كافرون قيل جعلت فداك فسرّه لي فقال ويل للمشركين الذين اشركوا بالإِمام الأوّل وهم بالأئمّة الآخرين كافرون انّما دعا الله العباد الى الايمان به فاذا آمنوا بالله وبرسوله افترض عليهم الفرائض أقولُ: هذا الحديث يدلّ على ما هو التحقيق عندي من انّ الكفار غير مكلّفين بالاحكام الشرعيّة ما داموا باقين على الكفر
„Ali Ibn Ibrahim berichtete, dass Ja’far As-Sadiq (a.) sagte: ﴾Denkst du, dass Gott von den Götzendienern, während sie Ihm beigesellen, verlangte, von ihrem Vermögen zu spenden, wenn Er sagt: »Wehe den Beigesellenden (Mushrik), welche die Abgabe (Zakah) nicht entrichten, während sie Ungläubige (Kafir) an das Jenseitige sind?«﴿ (41:6-7) Man sprach zu ihm: ﴾Mein Leben sei dir geopfert, gewähre mir die Auslegung (Tafsir) davon.﴿ Er sprach: ﴾Wehe den Beigesellenden (Mushrik), die dem ersten Imam (a.) beigesellten und an die Imame (a.) jenseits davon Ungläubige (Kafir) sind. Gott rief die Diener nur zum Glauben (Iman) an Ihn auf. Wenn sie dann Gläubige (Mu’min) an Gott und Seinen Gesandten (s.) wurden, wurden ihnen die Pflichten auferlegt.﴿ Ich sage: ﴾Dieser Ausspruch beweist das, was sich bei mir als richtig herausstellte und zwar, dass von den Ungläubigen (Kafir) nicht die Urteile der Gesetzgebung (Shari’ah) verlangt werden, solange sie Ungläubige (Kafir) bleiben.﴿” [Tafsir-us-Safi, Band 4 Seite 156]
Kommentar:
Weitere Aussprüche der Unfehlbaren (a.) zum Vers sind [hier!] zu finden.

Ein Gedanke zu „Al-Kashani leugnet, dass der Qur’an Götzendiener aufgrund von Almosenzahlung bedroht

  1. Pingback: At-Tusi denkt, dass der Qur’an Götzendiener bedroht, weil sie keine Almosen bezahlen | Rafḍ-uṣ-Ṣanamain

Schreibe einen Kommentar