Jamal-ud-Din Al-Hilli bestätigt die Ermordung von Muhsin

Frage:
Wie starb der Sohn von Fatimah (a.) laut dem Gelehrten Al-Hilli?
Antwort:
Jamal-ud-Din Al-Hilli schreibt:
هذه مطاعن أخر في أبي بكر هو أنه دفن في بيت رسول الله صلى الله عليه وآله وقد نهى الله تعالى عن الدخول بغير إذن النبي صلى الله عليه وآله حال حياته فكيف بعد موته وبعث إلى أمير المؤمنين عليه السلام لما امتنع من البيعة فأضرم فيه النار وفيه فاطمة وجماعة من بني هاشم وأخرجوا عليا عليه السلام كرها وكان معه الزبير في البيت فكسروا سيفه وأخرجوا من الدار من أخرجوا وضربت فاطمة وألقت جنينا اسمه محسن ولما بويع أبو بكر صعد المنبر فجاء الحسن والحسين عليهما السلام مع جماعة من بني هاشم وغيرهم فأنكروا عليه وقال له الحسن والحسين صلوات الله عليهما: هذا مقام جدنا ولست له أهلا ولما حضرته الوفاة قال: ليتني كنت تركت بيت فاطمة فلم أكشفه وهذا يدل على خطئه في ذلك
„Eine andere Untat von Abu Bakr besteht darin, dass er sich im Wohnsitz vom Gesandten (s.) bestatten ließ, obwohl Gott es schon zu seiner Lebzeit untersagte, dort ohne die Erlaubnis des Propheten (s.) einzudringen und wie dann nach seinem Tod? Abu Bakr sandte Delegationen zu Ali (a.), als er sich weigerte, den Treueschwur zu leisten und zündete für ihn Feuer an, wobei sich Fatimah (a.) und eine Gruppe der Hashimiten dort aufhielten. Sie brachten Ali (a.) unter Zwang heraus, als sich Zubair bei ihm im Haus befand und zerbrachen sein Schwert und sie vertrieben jene, die aus dem Haus kamen und Fatimah (a.) wurde geschlagen und erlitt eine Fehlgeburt mit einem Kind namens Muhsin. Als man Abu Bakr den Treueschwur leistete, bestieg er die Kanzel, woraufhin Al-Hasan (a.) und Al-Husain (a.) mit einer Schar der Hashimiten und anderen hervortraten und ihm trotzten und Al-Hasan (a.) und Al-Husain (a.) sprachen zu Abu Bakr: »Das ist der Platz unseres Großvaters, dem du nicht würdig bist.« Als Abu Bakr der Tod nahte, sprach er: »Hätte ich doch bloß das Haus von Fatimah in Ruhe gelassen und es nicht entblößt.« Das ist ein Beweis dafür, dass er darin falsch lag.” [Kashf-ul-Murad, Seite 352 – 353]

Schreibe einen Kommentar