Wie Ibn Hazm die Gewalt durch Abu Bakr rechtfertigte

Ali Ibn Ahmad Ibn Hazm Al-Andalusi schreibt:
وأما قولهم أجمع الصحابة مع أبي بكر على قتال أهل الردة قياسا للزكاة على الصلاة فما للقياس هنا مدخل لأن النص جاء بذلك في قوله تعالى: فاقتلوا المشركين حيث وجدتموهم إلى قوله فإن تابوا وأقاموا الصلاة وآتوا الزكاة فخلوا سبيلهم
„Was ihre Behauptung betrifft: ﴾Die Gefährten (Sahabah) taten sich mit Abu Bakr für die Bekämpfung der Abtrünnigen zusammen, weil man Analogie (Qiyas) zwischen der Abgabe und dem Gebet betrieb.﴿ So hat Analogie (Qiyas) nichts damit zu tun, denn Gott schrieb das im Vers vor: ﴾Tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann lasst sie ihres Weges ziehen!﴿ (9:5)” [Mulakhkhas Ibtali l-Qiyas, Seite 53]
عبد الرزاق نا سفيان الثوري عن عبد الأعلى عن سعيد بن جبير عن ابن عباس قال رسول الله صلى الله عليه وسلم: من قال في القرآن برأيه فليتبوأ مقعده من النار وهذا صحيح
„Abd-ur-Razzaq berichtete von Sufyan At-Thawri, welcher von Abd-ul-A’la berichtete, welcher von Sa’id Ibn Jubair berichtete, welcher von Abdullah Ibn Abbas berichtete, dass Gottes Gesandter (s.) sagte: ﴾Wer sich über den Qur’an nach seiner eigenen Meinung äußerte, der soll seinen Platz aus Feuer einnehmen.﴿ Das ist authentisch (Sahih).” [Mulakhkhas Ibtali l-Qiyas, Seite 56]
Kommentar:
Ibn Hazm war der Meinung, dass der Qur’an über die Abgabe an Abu Bakr sprechen würde und dieser mit Recht die Verweigerer tötete, ohne irgendeinen Beweis und nach diesem Verfahren geht das Töten bis in die heutige Zeit weiter.

Schreibe einen Kommentar