At-Tusi und Al-Mufid billigen das Fasten an Ashura’

Muhammad Ibn Hasan At-Tusi schreibt:
فالوجه في الجمع بين هذه الاخبار ما كان يقول شيخنا رحمه الله وهو أن من صام يوم عاشوراء على طريق الحزن بمصاب آل محمد صلى الله عليهم والجزع لما حل بعترته فقد أصاب، ومن صامه على ما يعتقد فيه مخالفونا من الفضل في صومه والتبرك به والاعتقاد لبركته وسعادته فقد أثم وأخطأ
„Die Überlieferungen lassen sich unter dem Gesichtspunkt in Einklang bringen, den unser Lehrmeister (Al-Mufid), Gott habe ihn selig, zur Ansprache brachte und zwar, dass die Person, welche am Tage von Ashura’ aus Betroffenheit über das Unglück der Familie von Muhammad (s.) fastete und aus Trauer über das, was seinen Angehörigen zustieß, richtig lag und die Person, die an dem Tag aufgrund der Überzeugung unserer Widersacher fastete, es handele sich um eine Vorzüglichkeit dieses Tages und eine Erlangung von Segen und aus dem Glauben an seine Bescherung und Glückseligkeit, der versündigte sich und lag falsch.” [Al-Istibsar, Band 2 Seite 135 – 136]

Schreibe einen Kommentar