Al-Jaza’iri über die Ash’ariten: „Ihr Herrgott ist nicht unserer.”

Ni’matullah Ibn Muhammad Al-Jaza’iri schreibt:
اعلم أن بعد موت النبي صلى الله عليه وآله قد عمت البلية كافة المسلمين وذلك أنه تعددت آراؤهم بحسب تعدد أهوائهم وصارت إلى ثلاث وسبعين فرقة أصولها وإلا فهي أكثر من مائتي فرقة والذي يدل على أن مذهب الإمامية هو الحق وجوه
„Wisse, dass das Unheil alle Muslime erblinden ließ und das deswegen, da sich ihre Meinungen entsprechend der Anzahl ihrer Gelüste mehrten und aus ihren Wurzeln dreiundsiebzig Spaltungen hervorgingen, wenn nicht sogar mehr als zweihundert Spaltungen und verschiedene Punkte belegen, dass die imamitische Richtung die richtige ist.”
منها أنه أخلصها من شوائب الباطل وأعظمها تنزيها لله تعالى وأنبيائه وحججه وأحسنها في مسائل الأصول والفروع ولم يلتفتوا إلى القول بالرأي والقياس أما باقي المسلمين فقد ذهبوا إلى كل مذهب
„Zu ihnen gehört, dass sie von ihnen am freiesten von den ungültigen Defiziten ist und Gott und Seine Propheten und Beweise am erheblichsten für untadelig erklärt und die beste von ihnen ist, was die Fragen der Grundsätze und Zweige anbelangt und sie sich nicht dazu verleiten lassen, sich für eigene Meinung und Analogie auszusprechen. Was jedoch die übrigen Muslime betrifft, so schlugen diese bereits jegliche mögliche Richtung ein.”
أما الأشاعرة فقالوا أن مع الله تعالى معاني قديمة موجودة في الخارج كالقدرة وغير ذلك فجعلوه تعالى مفتقرا في كونه عالم إلى ثبوت معنى هو العلم وفي كونه قادرا إلى ثبوت معنى هو القدرة وغير ذلك من الثمانية
„Was die Ash’ariten betrifft, so sagen sie, dass mit Gott zusammen urewige Sinne außerhalb existieren, wie die Macht und anderes außer diesem. So erklärten sie Ihn, in Seinem Dasein als wissend, bedürftig danach, dass ein Sinn bestätigt wird, welcher das Wissen ist und in Seinem Dasein als mächtig, bedürftig danach, dass ein Sinn bestätigt wird, welcher die Macht ist und anderes von den acht als jenes.”
ولم يجعلوه قادرا لذاته ولا عالما لذاته ولا حيا لذاته ولا مدركا لذاته بل لمعان قديمة يفتقر في هذه الصفات إليها فجعلوه محتاجا ناقصا في ذاته كاملا بغيره تعالى الله عن ذلك ولا يقولون هذه الصفات ذاتية واعترض شيخهم فخر الدين الرازي عليهم بأنه قال أن النصارى كفروا لأنهم قالوا أن القدماء ثلاثة (الآب والابن والروح القدس) والأشاعرة أثبتوا قدماء تسعة
„Sie sagen nicht, dass Er Selbst mächtig, wissend, lebendig und erfassend ist, sondern dies urewige Sinne sind, wobei Er gemäß diesen Beschreibungen dieser bedürftig ist. So erklärten sie Ihn in Seinem Wesen als etwas unvollkommenes, das durch anderes außer Ihm vollkommen ist – Gott ist erhaben darüber – und sie sagen nicht, dass diese Eigenschaften zum Wesen gehören und ihr geistliches Oberhaupt, Fakhr-ud-Din Ar-Razi, konfrontierte sie, indem er sagte, dass die Nazarener in den Unglauben fielen, da sie sagten, dass die Urewigen drei sind (Vater, Sohn und Heiliger Geist), während sich die Ash’ariten zu neun Urewigen bekennen.”
أقول فالأشاعرة لم يعرفوا ربهم بوجه صحيح بل عرفوه بوجه غير صحيح فلا فرق بين معرفتهم هذه وبين معرفة باقي الكفار لأنه ما من قوم ولا ملة إلا وهم يدينون بالله سبحانه ويثبتونه وأنه الخالق سوى شرذمة شاذة وهم الدهرية القائلون وما يهلكنا إلا الدهر
„Ich sage: Die Ash’ariten hatten somit keine richtige Erkenntnis über ihren Herrn, sondern sie hatten falsche Erkenntnis über ihn, daher gibt es keinen Unterschied zwischen ihrer Erkenntnis und der Erkenntnis der übrigen Ungläubigen, denn es gibt weder Leute noch eine Weltanschauung, außer dass sie an Gott glauben und sich zu Ihm bekennen und dass Er der Schöpfer ist, bis auf eine abweichende Schar, welche die Materialisten sind, die sprechen: ﴾Nichts lässt uns verderben außer die Zeit.﴿” (45:24)
وأسوأ الناس حالا المشكرون أهل عبادة الأوثان ومع هذا فهم إنما يعبدون الأصنام لتقربهم إلى الله سبحانه زلفى كما حكاه عنهم في محكم الكتاب بطريق الحصر فتكون الأصنام وسائل لهم إلى ربهم فقد عرفوا الله سبحانه بهذا الباطل وهو كون الأصنام مقربة إليه
„Jene Menschen, die sich in der schlimmsten Lage befinden, sind die Beigesellenden, die Götzendiener und trotz dessen dienen sie den Götzen nur deswegen, damit sie sie Gott näher bringen, wie Er es über sie auf eingrenzende Weise in der offenkundigen Schrift berichtete. So dienen ihnen die Götzen als Vermittler zu ihrem Herrn und ihre Erkenntnis über Gott erfolgte auf diese falsche Weise, welche darin besteht, dass einen die Götzen näher zu Gott bringen.”
وكذلك اليهود حيث قالوا عزير ابن الله والنصارى حيث قالوا المسيح ابن الله فهما قد عرفاه سبحانه بأنه رب ذو ولد فقد عرفاه بهذا العنوان
„Genauso verhält es sich mit den Juden, als sie sprachen: ﴾Esra ist Gottes Sohn.﴿ Und mit den Nazarenern, als sie sprachen: ﴾Christus ist Gottes Sohn.﴿ (9:30) So sahen sie Gott als jemanden, der ein Herr mit Kindern ist und sie erkannten Ihn unter diesem Titel an.”
وكذلك من قال بالجسم والصورة والتخطيط وذلك لما عرفت في أول الكتاب من أن الكل قد طلبوا معرفته وخاضوا بحار وحدانيته وكانت مضائق وعرة وسبلا مظلمة فمن كان له دليل عارف عرف الله سبحانه ومن كان دليله أعمى مثله خاض مع بحار الظلمات وما زاده كثيرة السير إلا بعدا
„Genauso verhält es sich mit demjenigen, der an Verkörperung, Gestalt und Begrenzung glaubt und jenes, da man bereits zu Beginn des Buches erfuhr, dass sie alle nach seiner Erkenntnis getrachtet haben und in die Ozeane Seiner Einheit tauchten und sie Engpässe, Räude und finstere Pfade waren. Wer nun einen erkennenden Wegweise hatte, der erkannte Gott und wessen Wegweiser so blind wie er war, der tauchte mit ihm in die Ozeane der Finsternisse und nichts brachte es ihm ein, sich viel fortzubewegen, außer weitere Distanz.”
فالأشاعرة ومتابعوهم أسوأ حالا في باب معرفة الصانع من المشركين والنصارى وذلك أن من قال بالولد أو الشريك لم يقل أنه تعالى محتاج إلهما في إيجاد أفعاله وبدائع محكماته فمعرفتهم له سبحانه من هذا الوجه الباطل من جملة الأسباب التي أورثت خلودهم في النار مع إخوانهم من الكفار وأفادهم الكلمة الإسلامية حقن الدماء والأموال في الدنيا فقد تباينا وانفصلنا عنهم في باب الربوبية فربنا من تفرد بالقدم والأزل وربهم من كان شركاؤه في القدم ثمانية ووجه آخر لهذا لا أعلم إلا أني رايته في بعض الأخبار
„So sind die Ash’ariten und ihre Anhänger in einer schlimmeren Lage als die Götzendiener und Nazarener und das deswegen, weil jener, der an ein Kind oder einen Partner glaubte, nicht sagte, dass Gott beide brauchen würde, um Seine Handlungen und Beschlüsse hervorzubringen. Daher ist ihre Erkenntnis über Gott aus dieser falschen Perspektive einer der Gründe, der ihnen zusammen mit ihren Geschwistern von den Ungläubigen die Ewigkeit im Feuer beschert und das islamische Glaubensbekenntnis beschert ihnen den Schutz des Blutes und Vermögens im diesseitigen Leben. Wir hatten bereits unsere Differenzen miteinander und grenzten uns von ihnen im Kapitel über die Herrschaft (Gottes) ab, denn alleine unser Herr zeichnet Sich durch die Urewigkeit aus, während ihr Herr jener ist, dessen Partner in der Urewigkeit acht sind sowie ein anderer Punkt davon, über den ich nicht weiß, außer dass ich ihn in einigen Berichten sah.”
وحاصله أنا لم نجمع معهم على إله ولا على نبي ولا على إمام وذلك أنهم يقولون أن ربهم هو الذي كان محمد صلى الله عليه وآله نبيه وخليفته بعده أبو بكر ونحن لا نقول بهذا الرب ولا بذلك النبي بل نقول أن االرب الذي خليفة نبيه أبو بكر ليس ربنا ولا ذلك النبي نبينا ووجه آخر لكنه جواب عن جواز لعن المتخلفين (أبي بكر وعمر وعثمان) بل هو دال على وجوب اللعن وذلك أن الإمامة كالنبوة والإلهية مركبة من إيجاب وسلب
„Das Resultat davon ist, dass wir uns mit ihnen weder auf einen Gott noch auf einen Propheten noch auf einen Führer (Imam) einigten und das deswegen, weil sie sagen, dass ihr Herr derjenige ist, dessen Prophet Muhammad und dessen Nachfolger nach ihm Abu Bakr ist und wir weder an diesen Herrn noch an diesen Propheten glauben. Viel mehr noch sagen wir, dass der Herr, der Abu Bakr als Nachfolger Seines Propheten hat, nicht unser Herr und jener Prophet nicht unser Prophet ist und es gibt einen anderen Punkt, aber er ist eine Antwort auf die Erlaubnis, die Zurückgebliebenen (Abu Bakr, Umar und Uthman) zu verfluchen. Viel mehr noch belegt er, dass die Verfluchung eine Pflicht ist und das deswegen, da die Führerschaft (Imamah) wie das Prophetentum und die Göttlichkeit aus Bestätigung und Negation besteht.”
أما اللإله فمن قال الله إله ولم ينف عنه الشركاء والأضداد فهو ليس بموحد بإجماع المسلمين ولا مسلم أيضا أما النبوة فمن قال إن محمدا نبي ولم ينف نبوة من ادعاها كمسليمة ونحوه فهو ليس بمسلم أيضا فالسلب واجب فيها كالإيجاب وأما الإمامة فهي كذلك فمن قال إن عليا إمام ولم ينف إمامة من ادعاها ونازعه عليها وغصبها فليس بمؤمن عند أهل البيت صلوات الله وسلامه عليهم
„Was Gott betrifft, so ist derjenige, der sagt, dass Gott ein Gott ist, aber Ihm weder Partner noch Gegenstücke abspricht, kein Monotheist und ebenso kein Muslim. Was das Prophetentum betrifft, so ist derjenige, der sagt, dass Muhammad ein Prophet ist, aber jenem nicht das Prophetentum abspricht, der es beansprucht, wie Musailimah und andere wie er, ebenso kein Muslim. So ist die Negation darin eine Pflicht wie die Bestätigung und was die Führerschaft betrifft, so ist es bei ihr genauso der Fall, denn derjenige, der sagt, dass Ali ein Führer (Imam) ist, aber jenem nicht die Führerschaft abspricht, der sie beansprucht und sie ihm streitig macht und sie an sich reißt, gemäß den Leuten des Hauses (a.) kein Gläubiger.”
فظهر من هذا أن البراءة من أولئك الأقوام من أعظم أركان الإيمان ومخالفونا قد خالفونا في هذا أيضا ومن هذا التحقيق ظهر أن المراد بالقدرية في قوله صلى الله عليه وآله القدرية مجوس هذا الأمة هم الأشاعرة وذلك أن نسبتهم إليهم قوية جدا كما لا يخفى
„So wird daraus ersichtlich, dass der Abstand (Bara’ah) von diesen Leuten zu den gewaltigsten Säulen des Glaubens gehört und unsere Widersacher haben uns ebenso darin widersprochen und aus dieser Feststellung wird ersichtlich, dass mit den Qadariten in seiner Aussage: ﴾Die Qadariten sind die Zoroastrier dieser Nation.﴿ Die Ash’ariten gemeint sind und das deswegen, da ihr Anteil bei ihnen sehr hoch ist, wie es offen auf der Hand liegt.” [Al-Anwar-un-Nu’maniyyah, Band 2, Seite 242 – 244]

Schreibe einen Kommentar