Wenn Wir gewollt hätten, hätten Wir eine jede Seele unfehlbar gemacht [32:13]

Ali Ibn Ibrahim Al-Qumi schreibt:
وقوله قل يتوفاكم ملك الموت الذي وكل بكم فإنه حدثني أبي عن ابن أبي عمير عن هشام عن أبي عبد الله عليه السلام قال قال رسول الله صلى الله عليه وآله: لما أسري بي إلى السماء رأيت ملكا من الملائكة بيده لوح من نور لا يلتفت يمينا ولا شمالا مقبلا عليه كهيئة الحزين، فقلت من هذا يا جبرئيل؟ فقال: هذا ملك الموت مشغول في قبض الأرواح فقلت أدنيني منه يا جبرئيل لأكلمه، فأدناني منه فقلت له يا ملك الموت أكل من مات أو هو ميت فيما بعد أنت تقبض روحه
„Zu Seiner Aussage ﴾Sprich: Sterben lassen wird euch der Engel des Todes, der über euch eingesetzt wurde.﴿ (32:11) erzählte mir mein Vater von Ibn Abi Umair, welcher von Hisham erzählte, welcher von Abu Abdillah (a.) erzählte, dass Gottes Gesandter (s.) sagte: ﴾Als man mich bei Nacht zum Himmel reisen ließ, sah ich einen der Engel, der eine Tafel aus Licht in seiner Hand hielt, wobei er sich weder nach rechts noch nach links drehte und sich ihr wie von trauriger Gestalt zuwandte.﴿ Da sprach ich: ﴾Wer ist das, o Gabriel?﴿ Er sprach: ﴾Das ist der Engel des Todes, der damit beschäftigt ist, die Geister zu sich zu nehmen.﴿ Da sprach ich: ﴾Bring mich in seine Nähe, o Gabriel, damit ich mit ihm spreche.﴿ Hierauf brachte er mich in seine Nähe. Da sprach ich: ﴾O Engel des Todes, nimmst du den Geist von jedem, der starb, oder im Sterben liegt, zu dir?﴿”
قال نعم قلت وتحضرهم بنفسك؟ قال نعم وما الدنيا كلها عندي فيما سخرها الله لي ومكنني منها إلا كالدرهم في كف الرجل يقلبه كيف يشاء وما من دار في الدنيا إلا وأدخلها في كل يوم خمس مرات وأقول إذا بكى أهل البيت على ميتهم لا تبكوا عليه فان لي إليكم عودة وعودة حتى لا يبقى منكم أحد، فقال رسول الله صلى الله عليه وآله كفى بالموت طامة يا جبرئيل! فقال جبرئيل إنما بعد الموت أطم وأعظم من الموت. وقوله ولو شئنا لآتينا كل نفس هداها قال لو شئنا أن نجعلهم كلهم معصومين لقدرنا وقوله فذوقوا بما نسيتم لقاء يومكم هذا إنا نسيناكم أي تركناكم
„Er sprach: ﴾Ja.﴿ Ich sprach: ﴾Und du bist persönlich bei ihnen zugegen?﴿ Er sprach: ﴾Ja und für mich ist das ganze Diesseits, was mir Gott davon dienstbar und zugänglich machte, lediglich wie ein Silberling in der Hand eines Mannes, der ihn wendet, wie er möchte und es gibt keine Heimstätte im Diesseits, außer dass ich sie jeden Tag fünf mal betrete und wenn die Bewohner einer Behausung über ihren Verstorbenen weinen, spreche ich: Weint nicht um ihn, denn ich komme zu euch, wieder und wieder, bis nicht einer von euch übrig bleibt.﴿ Da sprach Gottes Gesandter (s.): ﴾Der Tod ist Tragödie genug, o Gabriel.﴿ Da sprach Gabriel: ﴾Nur ist das, was nach dem Tod kommt, noch tragischer und beträchtlicher.﴿ Und zu Seiner Aussage ﴾Wenn Wir gewollt hätten, hätten Wir einer jeden Seele ihre Leitung zukommen lassen.﴿ (32:13) sagte er: ﴾Wenn Wir gewollt hätten, sie allesamt unfehlbar zu machen, hätten Wir die Macht dazu gehabt.﴿ Und mit Seiner Aussage ﴾So kostet nun für das, weswegen ihr die Begegnung dieses euren Tages vergessen habt. Wir haben euch vergessen.﴿ (32:14) ist gemeint: ﴾Wir haben Uns von euch abgewandt.﴿” [Tafsir-ul-Qumi, Band 3, Seite 802]

نحن ذاكرون ومخبرون بما ينتهى الينا ورواه مشايخنا وثقاتنا عن الذين فرض الله طاعتهم وأوجب ولايتهم ولا يقبل عمل الا بهم وهم الذين وصفهم الله تبارك وتعالى وفرض سؤالهم والاخذ منهم فقال فاسألوا أهل الذكر ان كنتم لا تعلمون فعلمهم عن رسول الله
„Wir erwähnen und berichten das, was uns erreicht und unsere Lehrmeister und Vertrauenswürdigen (Thiqah) von denjenigen erzählten, zu denen Gott den Gehorsam und die Nähe zu ihnen zur Pflicht erklärte und kein Werk angenommen wird, außer durch sie, welche diejenigen sind, welche Gott beschrieb und deren Befragung und Annahme von ihnen verpflichtete, sodass Er sprach: ﴾So befragt die Leute der Ermahnung, wenn ihr nicht wisst.﴿ (21:7) So stammt nun ihr Wissen von Gottes Gesandten (s.).” [Tafsir-ul-Qumi, Band 1, Seite 22]

Schreibe einen Kommentar