Muhammad Jamil Hammud Al-Amili über die Befruchtung der Ehefrau durch fremde Männer

Muhammad Jamil Hammud Al-Amili wird gefragt:
ما رأي سماحة المرجع حول التلقيح المصنوعي هل هو حرام مطلقا ام فيه تقييدات
„Welche Auffassung vertritt die Eminenz des Vorbildes der Nachahmung (Marja’) über die künstliche Befruchtung? Ist sie absolut verboten oder gibt es für sie Einschränkungen?”
Worauf er antwortet:
التلقيح الصناعي على قسمين أحدهما تلقيح بويضة المرأة بنطفة الزوج وثانيهما تلقيح البويضة بنطفة الرجل الأجنبي، فالثاني حرام مطلقاً وذلك لورود الأخبار الشريفة الناهية عن إدخال نطفة مني الأجنبي برحم المرأة الأجنبية؛ والقسم الأول جائز بشرط مراعاة أحكام الستر والنظر واللمس أي لا يجوز للمرأة المتزوجة أن تكشف عن عورتها للأجنبي وللمرأة مثلها لكي يضعان لها نطفة زوجها، والله العالم
„Die künstliche Befruchtung ist von zweierlei Arten. Eine davon ist die Befruchtung der Eizelle der Frau durch den Samen des Ehemannes und die zweite davon ist die Befruchtung der Eizelle durch den Samen eines fremden Mannes. Was nun die zweite betrifft, so ist sie verboten (Haram), da die noblen Überlieferungen das Hineintun des Samens eines Fremden in den Schoß einer fremden Frau verbieten, während die erste Art unter der Bedingung erlaubt ist, dass die Regelungen der Bedeckung, des Blickes und der Berührung berücksichtigt werden, womit gemeint ist, dass es der verheirateten Frau nicht erlaubt ist, ihre Blöße (Awrah) vor einem Fremden und einer Frau wie sie aufzudecken, damit sie bei ihr den Samen ihres Ehemannes anbringen und Gott ist der Kundige.”

Sie haben Interesse an dem Link zur Seite? [Hier!]

Kommentar:
Einige muslimische Ehemänner erlauben ihren muslimischen Ehefrauen, sich durch den Samen wildfremder Männer befruchten zu lassen, da es angeblich aus islamischer Sicht keine Bedenken und Zweifel über diese Angelegenheit gebe.

Schreibe einen Kommentar