Frau von einem Mann werden, der Alkohol trinkt und zu den Hunden der Hölle gehört?

Muhammad As-Sabzawari berichtete, dass Prophet Muhammad (s.) sagte: „Sitzt nicht mit demjenigen, der zur Betrunkenheit führenden Trunk zu sich nimmt, besucht nicht ihre Kranken, begleitet nicht ihre Beisetzung und betet nicht für ihre Toten, denn sie sind die Hunde der Leute des Feuers, wie Gott sagte: ﴾Seid darin verstoßen und sprecht nicht mit Mir.﴿” (23:108) [Mustadrak-ul-Wasa’il von An-Nuri, Band 17, Seite 53, Hadith 3]
محمد بن محمد السبزواري عن رسول الله صلى الله عليه وآله قال: لا تجالسوا مع شارب الخمر ولا تعودوا مرضاهم ولا تشيعوا جنازتهم ولا تصلوا على أمواتهم فإنهم كلاب أهل النار، كما قال الله عز وجل اخسئوا فيها ولا تكلمون
Sa’id Ibn Hibatillah berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wer zur Betrunkenheit führenden Trunk zu sich nimmt, der ist nicht dafür geeignet, dass man ihn jemandem zum Partner gibt und ebenso nicht, dass man ihm ein Vertrauenspfand anvertraut, aufgrund Seines Wortes: ﴾Gebt nicht den Toren eure Besitztümer.﴿” (4:5) [Mustadrak-ul-Wasa’il von An-Nuri, Band 17, Seite 53, Hadith 7]
سعيد بن عبد الله الراوندي عن جعفر بن محمد الصادق عليهما السلام قال: ليس شارب الخمر أهلا أن يزوج ولا أن يؤتمن على أمانة لقوله تعالى ولا تؤتوا السفهاء أموالكم
Muhammad Ibn Ahmad berichtete, dass Prophet Muhammad (s.) sagte: „Wer betrunken nächtigte, der nächtige als eine Braut des Satans. Wie schlimm ist nun der Zustand und wie gramvoll das Gemüt von demjenigen, mit dem der Satan Sodomie praktiziert.” [La’ali’-ul-Akhbar von At-Tuisirkani, Band 5, Seite 217, Hadith 10]
محمد بن أحمد التويسركاني عن رسول الله صلى الله عليه وآله قال: من بات سكرانا بات عروسا للشيطان فمن كان الشيطان يلوط‍‌ به فيا سوء حاله ويا حزن باله
Muhammad Ibn Ahmad berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Jede Frau, die ihrem Partner gehorchte, während er zur Betrunkenheit führenden Trunk zu sich nimmt, erwarb an Verfehlungen, welche die Anzahl der Sterne am Himmel betragen und jedes Geborene, das von ihm gezeugt wird, ist unrein und Gott nimmt von ihr weder Einsatz noch Ausgleich an bis ihr Partner stirbt oder sie sich ihm entledigt.” [La’ali’-ul-Akhbar von At-Tuisirkani, Band 5, Seite 217, Hadith 5]
محمد بن أحمد التويسركاني عن جعفر بن محمد الصادق عليهما السلام قال: أيما امرأة أطاعت زوجها وهو شارب الخمر كان لها من الخطايا بعدد نجوم السماء وكل مولود يلد منه فهو نجس ولا يقبل الله تعالى منها صرفا ولا عدلا حتى يموت زوجها أو تخلع عنه نفسها
Ali Ibn Abi Talib (a.) berichtete, dass Prophet Muhammad (s.) sagte: „Wer zur Betrunkenheit führenden Trunk zu sich nahm, nach dem, was Gott durch meine Zunge verbat, der wird niemandem zum Partner gegeben, wenn er um die Hand anhielt. Wenn er erzählte, so glaubt man ihm nicht und wenn er Fürbitte einlegen wollte, so legt er keine Fürbitte ein und man vertraut ihm nichts an. Vertraute man ihm nun ein Vertrauenspfand an, worauf es zugrunde ging, so hat Gott das Recht darauf, ihn nicht davon zu entschädigen.” [Mustadrak-ul-Wasa’il von An-Nuri, Band 17, Seite 54, Hadith 9]
الحسين بن علي الخزاعي عن محمد بن الحنفية عن علي بن أبي طالب عن رسول الله صلى الله عليه وآله قال: من شرب الخمر بعد ما حرمه الله على لساني فإن خطب فلا يزوج وإن حدث فلا يصدق وإن شفع فلا يشفع ولا يؤتمن على شيء فإن ائتمنه على أمانة فهلكت فحق على الله تعالى أن لا يعوضه منها
Muhammad Ibn Ali berichtete, dass Imam As-Sadiq (a.) sagte: „Wenn derjenige, der zur Betrunkenheit führenden Trunk zu sich nimmt, krank wurde, dann besucht ihn nicht und wenn er starb, dann seid nicht bei ihm zugegen. Wenn er ein Zeugnis ablegte, dann erklärt ihn nicht für lauter und wenn er bei euch um die Hand anhielt, gebt ihn niemandem zum Partner. Wer nun seiner Tochter jemandem zum Partner gab, der zur Betrunkenheit führenden Trunk zu sich nimmt, mit dem verhält es sich so, als hätte er sie in die Unzucht geführt und wer seiner Tochter jemandem zum Partner gab, der ihm ein Widersacher (Mukhalif) gegen seine Religion ist, der hat ihre Verwandtschaftsbande zerrissen. Wer jemandem etwas anvertraute, der zur Betrunkenheit führenden Trunk zu sich nimmt, der besaß bei Gott keine Garantie dafür.” [Al-Faqih von As-Saduq, Band 4, Seite 46, Hadith 5091]
محمد بن علي الصدوق عن جعفر بن محمد الصادق عليهما السلام قال: شارب الخمر إن مرض فلا تعوده، وإن مات فلا تشهدوه وان شهد فلا تزكوه وخطب إليكم فلا تزوجوه فإن من زوج ابنته شارب الخمر فكأنما قادها إلى الزنا ومن زوج ابنته مخالفا له على دينه فقد قطع رحمها ومن ائتمن شارب الخمر لم يكن له على الله تبارك وتعالى ضمان

Schreibe einen Kommentar