Befristete Partnerschaft ohne Befragung über Familienstand

Mufaddal Ibn Umar berichtete, dass er zu Imam As-Sadiq (a.) sprach: „Mein Herr, nun die befristete Partnerschaft.” Er sprach: „Die befristete Partnerschaft ist ungehemmt erlaubt und ihre Bescheinigung ist Gottes Wort.” Hierauf führte er eine umfangreiche Rede fort bis Mufaddal Ibn Umar sagte: „Mein Herr, was sind nun die Bestimmungen für eine befristete Partnerschaft?” Er sprach: „O Mufaddal, sie hat siebzig Bestimmungen. Wer gegen eine Bestimmung von ihnen verstieß, der tat sich selber Unrecht.” Ich sprach: „Mein Herr, ihr habt uns aufgetragen, die befristete Partnerschaft mit keinem unkeuschen Weib einzugehen und mit keiner, die für Lasterhaftigkeit berühmt ist und mit keiner geisteskranken und dass wir die befristete Partnerschaft zur Schändlichkeit bewegen und dass wenn sie einwilligt, es verboten wurde, mit ihr die befristete Partnerschaft einzugehen und dass wir fragen, ob sie ledig oder an einen Partner oder eine Schwangerschaft oder Wartezeit gebunden ist und dass wenn sie an eines von den Dreien gebunden ist, sie nicht erlaubt ist und dass wenn sie frei davon ist, man zu ihr spricht: ﴾Gehe mit mir eine befristete Partnerschaft gemäß Gottes Schrift und dem Brauch Seines Propheten ein, eine Zusammenführung, keine Unzucht, für eine bekannte Frist, für eine bekannte Gabe – und dass sie einen Moment anhält oder einen Tag oder zwei Tage oder einen Monat oder ein Jahr oder weniger als das oder mehr und dass die Gabe das beträgt, worauf sich die beiden verständigten, ein Ringreifen oder Sandalenriemen oder eine Dattelhälfte, bis hin zu dem, was darüber an Silberlingen oder Goldmünzen hinausgeht, oder eine Unterbreitung, mit der sie einverstanden ist – auf der Grundlage, dass du mich nicht beerbst und ich dich nicht beerbe und auf der Grundlage, dass ich über das Ejakulat verfüge. Ich tue es dorthin von dir, wohin ich begehre. Dir obliegt eine Entledigung von fünfundvierzig Tagen oder einer Menstruation.﴿ Spricht sie hierauf: ﴾Ja.﴿ Wiederholst du die Aussage wieder und schließt die Zusammenführung ab. Wenn nun du und sie eine Verlängerung der Frist wünscht, verlängert ihr.” [Al-Hada’iq von Al-Bahrani, Band 24, Seite 148, Hadith 1]
يوسف بن أحمد عن محمد باقر بن محمد تقي عن المفضل بن عمر عن جعفر بن محمد الصادق عليهما السلام قال: مولاي فالمتعة قال: المتعة حلال طلق والشهادة فيها قول الله عز وجل، ثم ساق كلاما طويلا إلى أن قال: قال المفضل: يا مولاي فما شرائط المتعة قال: يا مفضل لها سبعون شرطا من خالف منها شرطا واحدا ظلم نفسه، قال قلت: يا سيدي قد أمرتمونا أن لا نتمتع ببغية ولا مشهورة بفساد ولا مجنونة، وأن ندعو المتعة إلى الفاحشة فإن أجابت فقد حرم الاستمتاع بها، وأن نسأل أفارغة أم مشغولة ببعل أو حمل أو عدة، فإن شغلت بواحدة من الثلاث فلا تحل، وإن خلت فيقول لها: متعيني نفسك على كتاب الله عز وجل وسنة نبية صلى الله عليه وآله نكاحا غير سفاح، أجلا معلوما بأجرة معلومة وهي ساعة أو يوم أو يومان أو شهر أو سنة أو ما دون ذلك أو أكثر والأجرة ما تراضيا عليه من حلقة خاتم أو شسع نعل أو شق تمرة إلى فوق ذلك من الدراهم والدنانير أو عرض ترضى به على أن لا ترثيني ولا أرثك، وعلى أن الماء لي أضعه منك حيث أشاء، عليك الاستبراء خمسة وأربعين يوما أو محيضا واحدا، فإذا قالت، نعم أعدت القول ثانية وعقدت النكاح فإن أحببت وأحبت هي الاستزادة في الأجل زدتما
Mihran Ibn Muhammad berichtete von einigen Gefährten über Imam As-Sadiq (a.): „Man sprach zu ihm: ﴾Jemand ging mit einer Frau eine befristete Partnerschaft ein. So sprach man zu ihm: »Sie hat einen Partner.« Hierauf fragte er sie.﴿ Da sprach Abu Abdillah (As-Sadiq): ﴾Und weshalb hat er sie gefragt?﴿” [Al-Hada’iq von Al-Bahrani, Band 24, Seite 115, Hadith 4]
يوسف بن أحمد عن محمد بن الحسن عن مهران بن محمد عن بعض الأصحاب عن جعفر بن محمد الصادق عليهما السلام قال: قيل له إن فلانا تزوج امرأة متعة فقيل له إن لها زوجا فسألها فقال أبو عبد الله عليه السلام: ولم سألها
Fadl, der Klient von Muhammad Ibn Rashid, berichtete über Imam As-Sadiq (a.): „Ich sprach: ﴾Ich ging mit einer Frau eine befristete Partnerschaft ein. Hierauf kam mir der Gedanke, dass sie einen Partner hat. Da erkundigte ich mich darüber und stellte fest, dass sie einen Partner hat.﴿ Er sprach: ﴾Und weshalb hast du dich erkundigt?﴿” [Al-Hada’iq von Al-Bahrani, Band 24, Seite 115, Hadith 3]
يوسف بن أحمد عن محمد بن الحسن عن فضل مولى محمد بن راشد عن جعفر بن محمد الصادق عليهما السلام قال قلت: إني تزوجت امرأة متعة فوقع في نفسي أن لها زوجا ففتشت عن ذلك فوجدت لها زوجا قال: ولم فتشت
Yusuf Ibn Ahmad berichtete, dass Imam Ar-Rida (a.) sagte: „Die zweite Art ist eine Zusammenführung ohne Zeugen und ohne Erbschaft und diese ist die Zusammenführung durch eine befristete Partnerschaft mit ihren Bestimmungen und sie besteht darin, dass du eine Frau fragst, ob sie ledig oder an einen Partner oder eine Wartezeit oder Schwangerschaft gebunden ist und wenn sie frei davon ist, sprach man zu ihr: ﴾Gehe mit mir eine befristete Partnerschaft gemäß Gottes Schrift und dem Brauch von Gottes Gesandten ein, eine Zusammenführung, keine Unzucht, so und so für so und so – und verdeutliche die Gabe und Frist – auf der Grundlage, dass du mich nicht beerbst und ich dich nicht beerbe, auf der Grundlage, dass ich das Ejakulat dorthin tue, wohin ich begehre und auf der Grundlage, dass wenn die Frist vollendet ist, dir eine Wartezeit von fünfundvierzig Tagen obliegt.﴿ Wenn du zum Ende kommst, sprichst du zu ihr: ﴾Gehe mit mir eine befristete Partnerschaft ein.﴿ Und du wiederholst für sie alle Bestimmungen, denn die erste Aussage ist ein Antrag und jede Bestimmung vor der Zusammenführung ist nichtig und die Sache wird nur durch die zweite Aussage abgeschlossen. Spricht sie beim zweiten Mal: ﴾Ja.﴿ Wird ihr die Gabe ausgehändigt oder das, was davon präsent ist und der übrige Teil obliegt dir als Schuld und es ist dir erlaubt worden, die Kopulation mit ihr durchzuführen.” [Al-Hada’iq von Al-Bahrani, Band 24, Seite 147 – 148, Hadith 2, Hadith 5]
يوسف بن أحمد عن علي بن موسى الرضا عليهما السلام قال: والوجه الثاني نكاح بغير شهود ولا ميراث وهو نكاح المتعة بشروطها وهي أن تسأل المرأة فارغة هي أم مشغولة بزوج أو بعدة أو بحمل وإذا كانت خالية من ذلك قال لها تمتعيني نفسك على كتاب الله وسنة رسول الله صلى الله عليه وآله نكاح غير سفاح كذا وكذا بكذا وكذا وبين المهر والأجل على أن لا ترثيني ولا أرثك وعلى أن الماء أضعه حيث أشاء، وعلى أن الأجل إذا انقضى كان عليك عدة خمسة وأربعين يوما فإذا أتممت قلت لها متعيني نفسك وتعيد جميع الشروط عليها لأن القول الأول خطبة وكل شرط قبل النكاح فاسد وإنما ينعقد الأمر بالقول الثاني فإذا قالت في الثاني نعم دفع إليها المهر أو ما حضر منه وكان ما بقي دينا عليك وقد حل لك وطؤها
Yunus Ibn Abdi r-Rahman berichtete über Imam Ar-Rida (a.): „Ich sprach: ﴾Eine Frau geht eine befristete Partnerschaft ein. So verstreicht ihre Bedingung. Hierauf geht sie eine Partnerschaft mit einem anderen ein, bevor ihre Wartezeit abgelaufen ist.﴿ Er sprach: ﴾Und was lässt dich Sorge tragen? Die Sünde davon ist lediglich ihre Sorge.﴿” [Al-Hada’iq von Al-Bahrani, Band 24, Seite 115, Hadith 2]
يوسف بن أحمد عن محمد بن علي عن يونس بن عبد الرحمن عن علي بن موسى الرضا عليهما السلام قال قلت: المرأة تتزوج متعة فينقضي شرطها فتتزوج رجلا آخر قبل أن تنقضي عدتها قال: وما عليك إنما إثم ذلك عليها

Abu Mariam berichtete über Imam Al-Baqir (a.): „Man befragte ihn über die befristete Partnerschaft, worauf er sprach: ﴾Die befristete Partnerschaft heute ist nicht so wie sie gestern war. An jenem Tage war Verlass auf ihnen und heute ist kein Verlass auf ihnen. So fragt nach ihnen.﴿” Yusuf Al-Bahrani schreibt: „Dazu gehört, dass es am vorzüglichsten für einen ist, nach ihrer Situation zu fragen, wenn auf sie kein Verlass ist.” [Al-Hada’iq von Al-Bahrani, Band 24, Seite 114, Hadith 4]
يوسف بن أحمد عن محمد بن يعقوب ومحمد بن علي ومحمد بن الحسن عن أبي مريم في الصحيح عن محمد بن علي الباقر عليهما السلام أنه سئل عن المتعة فقال: إن المتعة اليوم ليس كما كانت قبل اليوم إنهن كن يومئذ يؤمن واليوم لا يؤمن فاسألوا عنهن وقال الشيخ يوسف البحراني: ومنها إنها متى كانت غير مأمونة فالأفضل له أن يسأل عن حالها

Schreibe einen Kommentar